Foto: obs/RTL II/VICE Media
 1-2 Minuten Lesezeit  366 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Deutschland schickt Aufklärungstornados, um die internationalen Luftstreitkräfte im Kampf gegen den Islamischen Staat zu unterstützen. Doch kaum bekannt ist die Tatsache, dass bereits internationale Zivilisten an vorderster Front gegen den IS kämpfen - darunter auch Deutsche.

Warum stopfen nicht alle Klugen und Mutigen ihre Traumprojekte in Briefumschläge und reichen sie bei den Förderbehörden ein?
Foto: Jörg Peter Rademacher

Es geht nicht um Schönheit

Den syrischen Kurden geht es jedoch nicht nur um den Kampf gegen den Terror, sondern auch um einen Wandel der Gesellschaft. Das nördliche Gebiet Syriens, das sie Rojava nennen, verwalten sie mittlerweile selbst. Dort sind sie dabei, ein neues Gesellschaftsmodell voranzutreiben. Frauen und Männer sind gleichberechtigt, die Todesstrafe ist abgeschafft und es herrscht Religionsfreiheit. Ein Wertesystem, das in der Region seinesgleichen sucht und in Deutschland besonders in der links-autonomen Szene seine Anhänger findet. Einige bezeichnen das Vorhaben sogar als "wichtigstes linkspolitisches Projekt der Welt".

VICE-Reporter Sebastian Weis ist in Rojava bis an die Front gereist, um herauszufinden, wer diese internationalen Kämpfer sind und warum sie sich freiwillig in die Schusslinie begeben, um nicht nur den IS zu bekämpfen, sondern auch, um mit ihrem Leben eine fremde Nation zu verteidigen.

Direkt an der Front trifft Sebastian Weis eine19-jährige kanadische Kämpferin, die sich Dilan Canada nennt, einen ehemaligen Fremdenlegionär aus Göppingen mit Kampfnamen Rustem Cudi (55) und neben einer 28-jährigen vierfachen Mutter aus Polen, einen kurdischen Befehlshaber, deutsche Aufbauhelfer und den 25-jährigen Saarbrücker Cihan Kendal (Kampfname), der mittlerweile seine eigene kurdische Einheit befehligt.

- Neue Folge des wöchentlichen Reportage-Magazins
- Ausstrahlung am Montag, 25. Januar 2016, um 23:15 Uhr bei RTL II



German Angst

Aufgrund der jüngsten Anschläge in Paris, Istanbul und Jakarta wächst die Angst vor einem Terroranschlag in Deutschland. Mit ihr wächst auch das Geschäft mit der Sicherheit. Die immer größer werdende Unsicherheit in der Bevölkerung und das geschwächte Vertrauen in staatliche Behörden lässt die private Sicherheitsbranche florieren. In Anti-Terror-Trainings bereiten sich international erfahrene Taktik-und Sicherheitsexperten sowie ehemalige Geheimdienst-Spezialkräfte auf den Ernstfall vor und geben ihr Wissen dann an Zivilisten weiter. In zweitägigen Seminaren werden diese im Verhalten in Extremsituationen sowie im Umgang mit Waffen geschult.

VICE-Host Jens Pfeifer nimmt an einem solchen Training in Koblenz teil, spricht mit den Teilnehmern, Ausbildern, dem Terrorismus-Experten Stefan Humer und der Polizei über diese vermeintlich neue Bedrohungslage in Deutschland.



Quelle: ots/RTL II


#mehrMagazin
Schauspielerin bewegt sich "meistens in gebückter Haltung", lernt aber auch Texte von Beckett.
Foto: Stefan Brending / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Durch Corona so viel Zeit wie noch nie im Garten verbracht

Schauspielerin Dagmar Manzel (62) hat wegen der coronabedingten Einschränkungen des Kulturbetriebs so viel Zeit wie noch nie in ihrem Garten verbracht. "Es werden jetzt ja schon wieder Vorstellungen abgesagt, da...
Back To Top