Samstag, 05 Dez 2020
Foto: ARD/ZDF
 1-2 Minuten Lesezeit  294 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Am 1. November 2015 beginnt die Bewerbungsphase für den ARD/ZDF Förderpreis »Frauen + Medientechnologie« 2016, der zum achten Mal ausgeschrieben wird. Bewerbungen können bis zum 29. Februar 2016 online eingereicht werden. Bewerben können sich Absolventinnen von Hochschulen und Universitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ihre Abschlussarbeiten zu aktuellen technischen Fragestellungen aus dem Themenbereich der audiovisuellen Medien müssen nach dem 1. Januar 2014 angenommen worden sein.

Erntehelfer werden in Gruppen von mehr als 40 Personen in jeweils einem Anhänger vom Hof zu den Feldern transportiert.
Foto: Gerhard Gellinger

Lücken beim Corona-Schutz für Erntehelfer

Jan Metzger, Intendant von Radio Bremen und Schirmherr des diesjährigen Wettbewerbs, hebt die Bedeutung des Förderpreises für die Zukunft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten hervor: "Ich kenne kaum einen anderen Bereich als den der Medientechnologie, in dem Frauen tagtäglich einen spannenden Wandel erleben und mitgestalten können. Aber wo wir heute zu wenige Frauen in Fachkarrieren haben, fehlen sie morgen auch in Führungspositionen. Das bewegt uns dazu, mit dem ARD/ZDF Förderpreis »Frauen + Medientechnologie« ganz gezielt nach talentierten Frauen zu suchen. Deswegen wird von allen ARD-Anstalten, dem ZDF und der Deutschen Welle gemeinsam - gleichsam als Flaggschiff - der Förderpreis auf die Suche geschickt. Sehr neugierig bin ich zu erfahren, welche Frauen uns mit den Abschlussarbeiten im diesjährigen Wettbewerb ihre Ideen für die Zukunft zeigen werden."

Nach Abschluss einer ersten Beurteilungsphase werden im Mai 2016 zehn Nominierte der Öffentlichkeit vorgestellt. Nach einer weiteren Juryrunde werden im September 2016 dann die drei Preisträgerinnen mit Geldpreisen im Gesamtwert von 10.000 EUR auf der IFA in Berlin ausgezeichnet.

Ausgerichtet und vergeben wird der Förderpreis von der ARD.ZDF medienakademie, der zentralen Fort- und Weiterbildungseinrichtung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland.

Weitere Informationen zum ARD/ZDF Förderpreis »Frauen + Medientechnologie« 2015 ,das Bewerberinnenportal und spezielles Pressematerial finden sich im Internet unter www.ard-zdf-foerderpreis.de.

Mehr Informationen zur ARD.ZDF medienakademie finden Sie unter: www.ard-zdf-medienakademie.de.



Quelle: ots / ARD und ZDF


#mehrMagazin
Der Coradia iLint ist weltweit der erste Personenzug, der mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle betrieben wird, die elektrische Energie für den Antrieb erzeugt.
Foto: Erich Westendarp

Nachhaltige Wasserstoffinfrastruktur gelingt nur mit Ausbau der Erneuerbaren

Der Aufbau einer nachhaltigen Wasserstoffinfrastruktur in Deutschland kann nach Auffassung von EWE-Chef Stefan Dohler nur gelingen, wenn gleichzeitig Erneuerbare ausgebaut werden. Das sagte Dohler...
Back To Top