Sonntag, 27 Sep 2020
Foto: Gémes Sándor/SzomSzed / CC-BY-SA-3.0 (via Wikimedia Commons)
 1-2 Minuten Lesezeit  268 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Köln (ots) - Die Flüchtlingskrise in Deutschland und Europa war auch im Monat September das alles beherrschende Thema in den Fernsehnachrichten. Nicht weniger als 12,5 Stunden (750 Minuten) berichteten allein die Hauptnachrichtensendungen der vier größten Fernsehsender über dieses Thema. Mit weitem Abstand folgte auf Platz 2 der VW-Skandal mit 96 Minuten vor dem Syrienkonflikt mit 66 Minuten. Weitere Top-10-Themen waren u.a.: Neuwahlen in Griechenland, Papst in USA und Kuba, Taliban erobern Kundus und das Oktoberfest.

Thilo Sarrazin
Foto: Nina Gerlach / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Lieblingsfeind Sarrazin

Die CDU verzeichnete mit 393 Auftritten erneut die stärkste Präsenz aller Parteien in den Fernsehnachrichten, allerdings geringer als im Vormonat. Die SPD kam auf 308 Auftritte. Die CSU war - vor allem wegen des Flüchtlingsthemas - mit 146 Auftritten mehr als dreimal häufiger präsent als im August. Bei den Grünen (73 Auftritte), der Linken (56) und der FDP (2) gab es wenig Veränderung.

In der Liste der 20 am häufigsten in den Fernsehnachrichten präsenten Politiker fällt im September vor allem Horst Seehofer an vierter Stelle auf (53 Auftritte). Ebenso wie Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (18) war er im Vormonat nicht in der Liste vertreten. Die Rangreihe wird erneut angeführt von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit 174 Auftritten.

Die Politikanteile in den sechs untersuchten Nachrichtensendungen waren im September durchgängig höher als im Vormonat. Geringere Werte wurden dafür u.a. für die Kategorie Unfall/Katastrophe ermittelt. Die "Tagesschau" erreichte einen Anteil politischer Themen von 53 Prozent (entspricht 8 Minuten pro Ausgabe), "heute" 41 Prozent (8 Minuten), "RTL aktuell" 26 Prozent (6 Minuten), "Sat.1 Nachrichten" 30 Prozent (5 Minuten), "Tagesthemen" 45 Prozent (11 Minuten) und "heute-journal" 49 Prozent (12 Minuten).



Quelle: Media Perspektiven


#mehrMagazin
Zoudé sprach sich für die Streichung des Begriffs "Rasse" aus dem Grundgesetz aus.
Foto: Michael Schilling / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Rassismus-Debatte: Deutsche Filmakademie fordert Quote

Schauspielerin Dennenesch Zoudé (53) hat als Vorstandsmitglied der Deutschen Filmakademie in der Rassismus-Debatte eine Quotenregelung für ihre Branche gefordert: "Wir können und müssen Impulse...
Varta sei offen für Partnerschaften auch mit Autoherstellern, die bislang ihre Batteriezellen ausschließlich von asiatischen Herstellern beziehen.
Foto: Spielvogel / CC0 (via Wikimedia Commons)

Varta will auch Batteriezellen für Elektroautos bauen

Die Varta AG aus dem schwäbischen Ellwangen, Weltmarktführer für Hörgeräte- und Kopfhörerbatterien, will künftig auch Elektroautos ausrüsten. "Für die nächste Generation der E-Mobilität sind...
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) arbeitet mit Hochdruck am Entwurf für eine europäische E-Privacy-Verordnung, in der es auch um die erst vor zwei Jahren eingeführte Cookie-Zustimmungspflicht geht.
Foto: wocintechchat

Verbraucherschützer schlagen wegen EU-Plänen für Rücknahme von Cookie-Zustimmungspflicht Alarm

Deutschlands Verbraucherschützer schlagen wegen Plänen auf EU-Ebene Alarm, durch eine Rücknahme der Cookie-Zustimmungspflicht den Datenschutz im Internet zu lockern. "Manche Vorschläge von...
Back To Top