Unterwegs mit Jaafar Abdul-Karim
Unterwegs mit Jaafar Abdul-Karim Foto: rbb/Gundula Krause
 1-2 Minuten Lesezeit  306 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Wie leben und arbeiten geflüchtete Künstlerinnen und Künstler in Berlin? In der Reportage "Geflüchtet und angekommen?" des rbb-Kulturmagazins "Stilbruch" trifft der Moderator Jaafar Abdul Karim ("Shabab Talk") Kreative, die aus Syrien geflohen sind und jetzt in Berlin leben, darunter einen Filmemacher, eine Kinderbuchautorin und einen Fotografen. Das rbb Fernsehen zeigt die Reportage am Donnerstag, 15. September 2016, um 22.45 Uhr.

Zoudé sprach sich für die Streichung des Begriffs "Rasse" aus dem Grundgesetz aus.
Foto: Michael Schilling / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Rassismus-Debatte: Deutsche Filmakademie fordert Quote

Die Kinderbuchautorin

Die preisgekrönte syrische Kinderbuchautorin und Malerin Kefah Ali Deeb war wegen ihrer Kritik am Assad-Regime mehrfach inhaftiert und kam 2014 nach Deutschland. In der Asylothek in der Flüchtlingsunterkunft Tempelhof veranstaltet sie Lesungen für geflüchtete Kinder, in ihrem Atelier arbeitet sie an neuen Gemälden - und kocht für das rbb-Team syrische Spezialitäten.

Der Filmemacher

Jaafar Abdul Karim trifft auch den Filmemacher Ammar Al Beik. Seine ersten Monate in Berlin verbrachte er in der Erstaufnahmestelle in Spandau. Jetzt zeigt er in der Ausstellung "Rohkunstbau - Zwischen den Welten" im Schloss Roskow in Brandenburg sein Video "La dolce Siria" und arbeitet an weiteren Filmen.

Der Fotograf

Nach seiner Flucht aus Syrien zeigt der Fotograf Hayyan Al-Yousouf jetzt seine erste Ausstellung in Berlin: Fotos aus seiner Heimatstadt Deir ez-Zor, die zeigen, wie der Krieg das Leben bestimmt.

Die Museumsführerin

Jaafar Abdul Karim lernt außerdem Salma Jreige kennen. In Damaskus hat sie Jura studiert, in Berlin kellnert sie und bietet im Deutschen Historischen Museum Führungen für Flüchtlinge an. Salma Jreiges Ziel ist, International Law zu studieren und dann am Wiederaufbau ihrer Heimat mitzuarbeiten.

Die Sängerin

Enana hatte als lesbische Frau kein einfaches Leben in Syrien. Immer wieder wurde sie Opfer von Anfeindungen und körperlicher Gewalt. In Berlin ist sie Teil der queeren Szene der Stadt geworden und tritt als Sängerin auf.

Die Deutsche Welle zeigt die rbb-Reportage "Geflüchtet und angekommen?" am 24. September 2016 in allen Sendesprachen (Deutsch, Englisch, Spanisch, Arabisch).



Quelle: ots/rbb


#mehrMagazin
Schauspielerin bewegt sich "meistens in gebückter Haltung", lernt aber auch Texte von Beckett.
Foto: Stefan Brending / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Durch Corona so viel Zeit wie noch nie im Garten verbracht

Schauspielerin Dagmar Manzel (62) hat wegen der coronabedingten Einschränkungen des Kulturbetriebs so viel Zeit wie noch nie in ihrem Garten verbracht. "Es werden jetzt ja schon wieder Vorstellungen abgesagt, da...
Back To Top