Sonntag, 27 Sep 2020
Friederike Behrends ist verantwortlich für das Geschäft im deutschsprachigen Raum.
Friederike Behrends ist verantwortlich für das Geschäft im deutschsprachigen Raum. Foto: obs/Zee Entertainment Enterprises Limited/ZEEL
 2-3 Minuten Lesezeit  402 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Indiens führendes Medienunternehmen und Teil des Mischkonzerns Essel Group, Zee Entertainment Enterprises Limited (ZEEL), kündigt heute seine Expansion in den deutschen Markt an. Das Unternehmen wird bis Mitte 2016 einen Free-to-Air-Sender starten. Der frei empfangbare TV-Sender bringt - erstmals als 24-Stunden-Sender - hochwertige Bollywood-Filme, die von der indischen Filmindustrie produziert wurden, und populäre indische Serien nach Deutschland.

Standardrente seit 2014 brutto um 200 beziehungsweise 250 Euro gestiegen.
Foto: pasja1000 / CC0 (via Pixabay)

Rentenversicherung meldet "deutliches Plus" für Senioren

Die Kernzielgruppe des neuen Senders werden Frauen zwischen 19 und 59 Jahren sein. Der Sender soll über die wichtigsten Satelliten- und Kabelplattformen Deutschlands verbreitet werden. Friederike Behrends ist verantwortlich für das Geschäft im deutschsprachigen Raum.

Amit Goenka, CEO International Broadcast Business, ZEEL: "Unsere Expansion nach Deutschland ist ein wichtiger Schritt im Rahmen unserer Internationalisierungsstrategie. Ziel ist es, im deutschen Fernsehmarkt nachhaltig präsent zu sein und zu wachsen. Wir sind überzeugt, den Zuschauern mit Entertainment auf höchstem Niveau und neuen Inhalten eine attraktive Bereicherung des bestehenden Fernsehangebotes bieten zu können."

Neeraj Dhingra, CEO Europe von Asia TV Ltd. (Zee TV): "Der Start des Senders bedeutet für ZEEL den Eintritt in einen der wichtigsten Fernsehmärkte weltweit, in dem das Genre Bollywood bisher so gut wie noch nicht vertreten ist. Mit 210.000 Stunden Programm und mehr als 3.500 Filmtiteln, wollen wir den deutschen Zuschauer mit indischen Inhalten unterhalten. Auch begrüßen wir Friederike Behrends herzlich in der ZEE-Familie. Sie bringt eine große Erfahrung und fundiertes Wissen in den Bereichen Medien, Distribution und TV-Inhalten mit. Ihre umfangreiche Expertise in der internationalen und nationalen Industrie wird uns nicht nur helfen, unser Unternehmen im deutschen Markt zu verankern, sondern auch weitere Höchstleistungen zu erzielen."

Friederike Behrends: "Bollywood-Inhalte bieten ein viel breiteres Spektrum als im deutschen Fernsehen bekannt. Unser Ziel ist es, das deutsche Unterhaltungsangebot um ein vollkommen neues Genre zu bereichern. Wir wollen die Herzen der deutschen Zuschauer für Bollywood erobern. Wir sind zurzeit in intensiven Gesprächen mit den deutschen TV-Plattformbetreibern, um die Reichweite des Senders schnellstmöglich auf allen Übertragungswegen umfassend auszubauen." Friederike Behrends war zuletzt unter anderem Senior Strategy Advisor des internationalen Streaming-Anbieters Magine, dessen Markteintritt in Deutschland sie 2014 verantwortet hat. Von 2008 bis 2012 war sie Geschäftsführerin der WDR mediagroup digital GmbH und der Full Service Internetagentur webCOLONY in Köln. In diese Funktionen wechselt sie aus der Geschäftsführung von Bild.-T-Online.de AG & Co. KG, bei dem sie seit 2001 arbeitete. Vorausgingen berufliche Stationen unter anderem bei der Grundy UFA TV Produktions GmbH.



Quelle: ots/Zee


#mehrMagazin
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) arbeitet mit Hochdruck am Entwurf für eine europäische E-Privacy-Verordnung, in der es auch um die erst vor zwei Jahren eingeführte Cookie-Zustimmungspflicht geht.
Foto: wocintechchat

Verbraucherschützer schlagen wegen EU-Plänen für Rücknahme von Cookie-Zustimmungspflicht Alarm

Deutschlands Verbraucherschützer schlagen wegen Plänen auf EU-Ebene Alarm, durch eine Rücknahme der Cookie-Zustimmungspflicht den Datenschutz im Internet zu lockern. "Manche Vorschläge von...
Zoudé sprach sich für die Streichung des Begriffs "Rasse" aus dem Grundgesetz aus.
Foto: Michael Schilling / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Rassismus-Debatte: Deutsche Filmakademie fordert Quote

Schauspielerin Dennenesch Zoudé (53) hat als Vorstandsmitglied der Deutschen Filmakademie in der Rassismus-Debatte eine Quotenregelung für ihre Branche gefordert: "Wir können und müssen Impulse...
Varta sei offen für Partnerschaften auch mit Autoherstellern, die bislang ihre Batteriezellen ausschließlich von asiatischen Herstellern beziehen.
Foto: Spielvogel / CC0 (via Wikimedia Commons)

Varta will auch Batteriezellen für Elektroautos bauen

Die Varta AG aus dem schwäbischen Ellwangen, Weltmarktführer für Hörgeräte- und Kopfhörerbatterien, will künftig auch Elektroautos ausrüsten. "Für die nächste Generation der E-Mobilität sind...
Back To Top