Gebäude des Bundesamtes für Verfassungsschutz auf dem Kasernengelände am Treptower Park in Berlin
Gebäude des Bundesamtes für Verfassungsschutz auf dem Kasernengelände am Treptower Park in Berlin Foto: Wo st 01 / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)
 1-2 Minuten Lesezeit  331 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Mainz (ots) - Irfan Peci war einer der wichtigsten Propagandisten von Al-Kaida im deutschsprachigen Raum und wurde dann zu einem der wichtigsten V-Männer des Verfassungsschutzes. ZDF-Terrorexperte Elmar Theveßen hatte Ende Mai in den "heute"-Sendungen erstmals über den Ex-Islamisten und Ex-V-Mann berichtet - nun schildert er den Werdegang des "Islamisten im Staatsauftrag" in einer 45-minütigen Dokumentation, erstmals zu sehen am Freitag, 9. Oktober 2015, 19.30 Uhr, in ZDFinfo.

OPEC Hauptquartier in Wien
Foto: alex.ch / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)

Opec-Förderdrosselung: Saudische Konzessionen

Als Islamist rief Irfan Peci zu Gewalt auf, als Agent verriet er gefährliche Islamisten an die Sicherheitsbehörden. Eine kurze, schillernde Karriere mit tiefen Einblicken in die Islamistenszene und deren Bekämpfung durch den Staat - nicht immer mit rechtstaatlichen Mitteln. "Er hat da so eine Art James-Bond-Leben in Aussicht gestellt", beschreibt Irfan Peci den Moment, als der Verfassungsschutz ihn als V-Mann anwarb. "Und das meiste war ja dann auch, wie er es beschrieben hat." Damals galt Peci als Deutschland-Chef der Globalen Islamischen Medienfront, die im deutschsprachigen Raum mit Terrorbotschaften und Drohvideos im Internet Propaganda für Al-Kaida verbreitete.

Der Deutsch-Bosnier saß ab September 2008 wegen Beteiligung an einer Gewalttat und Unterstützung einer terroristischen Vereinigung in Untersuchungshaft, als er im Gefängnis in Nürnberg von Mitarbeitern des Bundesamtes für Verfassungsschutz angesprochen wurde. Offenbar weil er mit den Behörden kooperierte, musste er sich später nicht vor Gericht verantworten. Stattdessen wurde er zum V-Mann des Nachrichtendienstes und zu einer der wichtigsten und bestbezahlten Quellen in der deutschen Islamistenszene. Darüber hat er auch ein Buch geschrieben ("Der Dschihadist: Terror made in Germany - Bericht aus einer dunklen Welt"). Darin stellte Irfan Peci dar, dass der Verfassungsschutz eine Straftat vertuscht und Terror-Unterstützter mit Geld versorgt haben soll. Auch diese Vorwürfe beleuchtet die Dokumentation.

ZDFinfo sendet "Islamist im Staatsauftrag" erneut am Freitag, 4. Dezember 2015, 9.45 Uhr. Den Bericht über Irfan Peci vom 27. Mai 2015 ist unter diesem Link zu finden: http://www.heute.de/zdf-recherche-ehemaliger-islamist-und-v-mann-bricht-schweigen-38621824.html



Quelle: ZDFinfo


#mehrMagazin
Varta sei offen für Partnerschaften auch mit Autoherstellern, die bislang ihre Batteriezellen ausschließlich von asiatischen Herstellern beziehen.
Foto: Spielvogel / CC0 (via Wikimedia Commons)

Varta will auch Batteriezellen für Elektroautos bauen

Die Varta AG aus dem schwäbischen Ellwangen, Weltmarktführer für Hörgeräte- und Kopfhörerbatterien, will künftig auch Elektroautos ausrüsten. "Für die nächste Generation der E-Mobilität sind...
Zoudé sprach sich für die Streichung des Begriffs "Rasse" aus dem Grundgesetz aus.
Foto: Michael Schilling / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Rassismus-Debatte: Deutsche Filmakademie fordert Quote

Schauspielerin Dennenesch Zoudé (53) hat als Vorstandsmitglied der Deutschen Filmakademie in der Rassismus-Debatte eine Quotenregelung für ihre Branche gefordert: "Wir können und müssen Impulse...
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) arbeitet mit Hochdruck am Entwurf für eine europäische E-Privacy-Verordnung, in der es auch um die erst vor zwei Jahren eingeführte Cookie-Zustimmungspflicht geht.
Foto: wocintechchat

Verbraucherschützer schlagen wegen EU-Plänen für Rücknahme von Cookie-Zustimmungspflicht Alarm

Deutschlands Verbraucherschützer schlagen wegen Plänen auf EU-Ebene Alarm, durch eine Rücknahme der Cookie-Zustimmungspflicht den Datenschutz im Internet zu lockern. "Manche Vorschläge von...
Back To Top