Foto: obs/ZDF/Eva Schiller
 1-2 Minuten Lesezeit  356 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Die Länder auf dem Balkan trennt auch Jahrzehnte nach den Jugoslawien-Kriegen vieles - aber eines eint sie: Alle drängen in die EU - und einige haben es schon geschafft. Am Mittwoch, 13. März 2019, 0.45 Uhr im ZDF, beleuchtet die "auslandsjournal"-Doku "Balkan-Stories - Der lange Weg nach Europa", wie weit die Annäherung an die EU bereits fortgeschritten ist. Britta Hilpert und Eva Schiller, Korrespondentinnen aus dem ZDF-Südosteuropa-Studio in Wien, haben sich mit dem Linienbus auf eine Tour quer über den Balkan begeben und wollen im wahren Wortsinn "erfahren", was die Menschen von einem Beitritt zur EU erhoffen.

empty alt
Foto: Igor Ovsyannykov / CC0 (via Pixabay)

Sachsen-Anhalt: Zahl der Schulverweigerer bleibt hoch

Im "auslandsjournal" am Mittwoch, 13. März 2019, 22.15 Uhr, berichtet Eva Schiller zuvor bereits über den Drogenhandel in Albanien, der fest in der Hand der Mafia sein soll. Die Drogen kommen nicht zuletzt übers Mittelmeer - und nicht immer schauen Behörden und Politiker so genau hin.

In der "auslandsjournal"-Doku geht es um die Frage, inwieweit Mazedonien, Albanien, Montenegro, Serbien und Kosovo bereits EU-reif sind - auf staatlicher, rechtlicher und gesellschaftlicher Ebene? Britta Hilpert und Eva Schiller fragen: Wie nah fühlen sie sich der EU? Was erhoffen sie sich von einem Beitritt, und wie glaubwürdig sind die Versuche ihrer Regierungen, sich Europa anzunähern? Europa, so zeigt sich auch auf dieser Tour, ist für viele mehr als nur ein Wirtschaftsraum: Es ist auch ein Versprechen auf Wohlstand, Freiheit und Gerechtigkeit.

Die Autorinnen zeigen in Mazedonien, wie die junge Generation an ihren korrupten Machthabern verzweifelt: Sie verlassen entweder das Land oder suchen sich neue Einnahmequellen. Im US-Wahlkampf etwa verdienten Tausende Mazedonier Geld mit Fake-News. In Albanien geht es um die Höhen und Tiefen bei der staatlichen Korruptionsbekämpfung. Vorbildlich: In Clearing-Verfahren werden die Vermögensverhältnisse von Staatsanwälten und Richtern durchleuchtet: Bereits 50 Prozent der Staatsdiener wurden wegen des Verdachts auf Korruption entlassen - oder sind freiwillig gegangen. In Montenegro sprechen die Autorinnen mit Frauen über die Schwierigkeiten und Hürden, im Beruf gleichberechtigt anerkannt zu sein. In Serbien zeigt sich, dass der Beitrittsprozess auch ein Ringen mit Russland und China um politische Vormacht auf dem Balkan ist: Serbien ist wirtschaftlich nicht nur für die EU interessant.



Quelle: ots/ZDF
#mehrMagazin
Michelle Müntefering
Foto: Jason Krüger / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Nach der Krise wird es ein Plus und kein Weniger an Kultur geben

Kultur ist gerade in den Zeiten der Corona-Krise besonders wichtig. Das sagt Michelle Müntefering (SPD), Staatsministerin für Auswärtige Kulturpolitik im Auswärtigen Amt. "Ich bin überzeugt davon,...
Der Erfolg der App hängt davon ab, wie viele Menschen bereit sind, diese aktiv zu nutzen.
Foto: App Screenshot

Corona-Warn-App: Auf das Vertrauen kommt es an

Die Lage sei "dynamisch", sagte Gesundheitsminister Jens Spahn zu Beginn der rasanten Corona-Ausbreitung in Deutschland in fast jedes Mikrophon, vor das er trat. Manchmal sagte er: "sehr, sehr...
Es gibt in dem Museum auch Bilder des nationalsozialistischen Malers Wilhelm Emil "Elk" Eber
Foto: Alois Schiesser / Gemeinfrei (via Wikimedia Commons)

Bei Karl May geht es um einen Kulturkampf

Was wird aus dem Karl-May-Museum in Radebeul bei Dresden? Seit dem plötzlichen Rücktritt seines Direktors Martin Wacker im Mai wird um den Kurs des Hauses gestritten. Zugleich geht es um mehr. Das...
Dietmar Wischmeyer
Foto: Kotofeij K. Bajun / CC BY 3.0 (via Wikimedia Commons)

Attacke auf "heute-show"-Team - Kein Anschlag auf Pressefreiheit

Der Satiriker Dietmar Wischmeyer hat die Attacke auf ein Team der ZDF-"heute-show" in Berlin als einen "heimtückischen Überfall von kriminellem Pack" bezeichnet. Im Interview mit der "Neuen...
Zugleich forderte die CSU-Politikerin mehr Tempo bei der App-Einführung und räumte Kommunikationsfehler der Regierung ein.
Foto: BMVI.de / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Digitalstaatsministerin weist Grünen-Forderung nach Datenschutzgesetz für Corona-App zurück

Digitalstaatsministerin Dorothee Bär (CSU) hat die Forderung der Grünen nach einem Datenschutzgesetz für die geplante Corona-App als abwegig zurückgewiesen: "Wir haben in Europa und in Deutschland...
Wenn die angezeigten Bewertungen gar nicht von echten Nutzern stammen, inhaltlich beeinflusst sind oder durch die Portale verzerrend gefiltert werden, können Verbraucher getäuscht.
Foto: Julie McMurry

Unseriöse Nutzerbewertungen: Bundeskartellamt fordert mehr Verantwortung der Internetportale

Das Bundeskartellamt fordert von Internetportalen, dass sie mehr Verantwortung für die von ihnen dargestellten Nutzerbewertungen übernehmen. Das ist das vorläufige Ergebnis einer Sektoruntersuchung...
Die Reiselust scheint den Bundesbürgern trotz allem erstmal nicht grundlegend abhanden gekommen zu sein.
Foto: Michael Siebert

Die Reise geht ins nahe Woanders

Hurra, es kann wieder losgehen. Mallorca hat die ersten Fuhren deutscher Urlauber empfangen. Wir können allmählich zurück ans Meer, an warme Strände. Das beschränkt sich noch weitgehend auf Europa,...
Back To Top