Mittwoch, 30 Sep 2020
 2-3 Minuten Lesezeit  438 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Ab dem 11. September 2017 wird das Medienblog Altpapier unter dem Dach von Medien360G, dem Medienportal des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR), erscheinen.

empty alt
Foto: Daron Herbert / CC0 (via Pixabay)

Nicht nur dicke Fische

Das Altpapier ist das älteste deutsche Medien-Watchblog und bietet werktäglich eine redaktionell kuratierte Zusammenschau der Medienthemen in der deutschsprachigen Presse und den Onlinemedien. Die Macher von Altpapier, Juliane Wiedemeier, Christian Bartels, René Martens, Klaus Raab und Ralf Heimann, kommentieren, ordnen ein und erklären Zusammenhänge - pointiert, kritisch und unterhaltsam.

"Für Medien360G ist Das Altpapier ein großer Gewinn. Es passt kongenial zu unserem Ansatz, Medienthemen aus den verschiedensten Quellen und journalistischen Perspektiven unter dem Dach des MDR zusammenzuführen. Wir wollen langfristig zusammenarbeiten und die Kontinuität dieses renommierten journalistischen Projekts für die nächsten Jahre sicherstellen, weil wir fest davon überzeugt sind, dass eine unabhängige und seriöse publizistische Reflektion von medialen Debatten Teil des öffentlich-rechtlichen Auftrags ist", so Boris Lochthofen, Direktor des MDR-Landesfunkhauses Thüringen, wo Medien360G für den MDR produziert wird. "Wir sind uns natürlich bewusst, dass das auch für den kritischen Blick auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunk selbst gilt, der immer ein Teil der Reflektion im Altpapier war und auch in der neuen Konstellation sein wird. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit."

"Wir freuen uns über unsere neue Heimat beim MDR. Es ist für uns eine Herausforderung, unter einem öffentlich-rechtlichen Dach die Äquidistanz zu privatwirtschaftlichen Verlagen, global agierenden Internetkonzernen und den Öffentlich-Rechtlichen, um die wir uns bisher bemüht haben, weiterhin zu wahren. Unsere Leser können bei der täglichen Lektüre nachprüfen, wie wir diesem Anspruch gerecht werden. Der MDR hat uns jedenfalls unsere Unabhängigkeit zugesichert", sagt Christian Bartels, der seit 2002 für Das Altpapier schreibt.

Das Altpapier ist ab 11. September 2017 unter www.mdr.de/altpapier wie gewohnt ab spätestens 11 Uhr abrufbar. Neu ist auch, dass man Das Altpapier per Newsletter beziehen kann. Eine Anmeldung dafür ist ab sofort ebenfalls unter www.mdr.de/altpapier möglich.

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) produziert im Landesfunkhaus Thüringen für das Portal Medien360G seit Anfang 2017 multimediale Inhalte zu Medienthemen mit dem Fokus auf Medienerklärung, Medienkritik und Medienjournalismus und führt zudem auch externe medienjournalistische Angebote im Online-Angebot des MDR zusammen.

Deutschlands ältestes Medien-Watchblog erschien zuerst im Jahr 2000 beim damaligen Internet-Pionier Netzeitung. Nach einem kurzen Zwischenspiel bei dnews.de war es seit 2010 bei evangelisch.de, dem Online-Nachrichtenangebot des Gemeinschaftswerks der Evangelischen Publizistik, beheimatet. Aufgrund einer inhaltlichen Neuausrichtung des Portals endete diese Zusammenarbeit am 18. August 2017. Das Altpapier wurde in den Jahren 2002 und 2003 für den Grimme Online Award nominiert. 2012 wurde es mit dem Bert-Donnepp-Preis (Deutscher Preis für Medienpublizistik) des Vereins Freunde des Adolf-Grimme-Preises ausgezeichnet.



Quelle: ots/mdr


#mehrMagazin
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) arbeitet mit Hochdruck am Entwurf für eine europäische E-Privacy-Verordnung, in der es auch um die erst vor zwei Jahren eingeführte Cookie-Zustimmungspflicht geht.
Foto: wocintechchat

Verbraucherschützer schlagen wegen EU-Plänen für Rücknahme von Cookie-Zustimmungspflicht Alarm

Deutschlands Verbraucherschützer schlagen wegen Plänen auf EU-Ebene Alarm, durch eine Rücknahme der Cookie-Zustimmungspflicht den Datenschutz im Internet zu lockern. "Manche Vorschläge von...
Zoudé sprach sich für die Streichung des Begriffs "Rasse" aus dem Grundgesetz aus.
Foto: Michael Schilling / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Rassismus-Debatte: Deutsche Filmakademie fordert Quote

Schauspielerin Dennenesch Zoudé (53) hat als Vorstandsmitglied der Deutschen Filmakademie in der Rassismus-Debatte eine Quotenregelung für ihre Branche gefordert: "Wir können und müssen Impulse...
Varta sei offen für Partnerschaften auch mit Autoherstellern, die bislang ihre Batteriezellen ausschließlich von asiatischen Herstellern beziehen.
Foto: Spielvogel / CC0 (via Wikimedia Commons)

Varta will auch Batteriezellen für Elektroautos bauen

Die Varta AG aus dem schwäbischen Ellwangen, Weltmarktführer für Hörgeräte- und Kopfhörerbatterien, will künftig auch Elektroautos ausrüsten. "Für die nächste Generation der E-Mobilität sind...
Back To Top