Foto: obs/kabel eins/Abel Kavanagh
 1-2 Minuten Lesezeit  286 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Unterföhring (ots) - Die Demokratische Republik Kongo: ein Land, 6,5-mal so groß wie Deutschland, seit über 20 Jahren vom Bürgerkrieg zerrissen, mehr als sechs Millionen Tote und ein korruptes Regime unter Präsident Joseph Kabila. Inmitten dieses Pulverfasses versucht die UN-Mission MONUSCO seit 1999 den Frieden im Lande zu sichern, mit aktuell rund 20.000 Blauhelmen und rund 4000 zivilen Mitarbeitern. Und einem weltweit einzigartigen Mandat: Die 3000-Mann-starke "Interventionsbrigade" darf im Bedarfsfall auch selbst angreifen, um den Frieden im Land zu gewährleisten.

Stellen Sie sich vor, eine Ihrer vielen Schwestern drängt, für ihre Schulden geradezustehen, auf Dauer und ohne Konditionen.
Foto: Edoardo Taloni

Solidarität mit Maß

In der "Abenteuer Leben"-Reportage "Kampf für Frieden im Kongo - Die größte UNO-Mission der Welt" gibt kabel eins seltene Einblicke in die Arbeit der Blauhelme vor Ort. Allen voran die des deutschen Diplomaten und Kopf der MONUSCO, Martin Kobler, der für ein intensiveres Engagement der im Kongo stationierten Einsatzkräfte plädiert: "Die Truppe muss risikofreudiger werden. Sie muss flexibler werden. Sie muss zu Fuß durch den Dschungel." "Abenteuer Leben" begleitet den gebürtigen Stuttgarter bei seinen Verhandlungen mit den Rebellen in den Unruheregionen im Osten des Landes und zu Gesprächen mit kongolesischen Regierungsvertretern. Außerdem gibt Lieutenant General Carlos Alberto Dos Santos Cruz, oberster UN-Militär im Kongo, Einblick in die Probleme und Herausforderungen des Blauhelm-Einsatzes, eine Mission, in die pro Jahr etwa 1,3 Milliarden Euro fließen, zu denen Deutschland über 100 Millionen Euro beiträgt.

Autor und Redakteur der Reportage "Kampf für Frieden im Kongo - Die größte UNO-Mission der Welt" ist Dietmar Klumpp, dessen Reportage "Abenteuer Leben SPEZIAL: Hinter den Kulissen des deutschen Bundestags" 2013 für den Deutschen Fernsehpreis nominiert war.

kabel eins zeigt "Kampf für Frieden im Kongo - Die größte UNO-Mission der Welt", in: "Abenteuer Leben", am Sonntag, 18. Oktober 2015, um 22:20 Uhr.



Quelle: kabel eins


#mehrMagazin
Der Coradia iLint ist weltweit der erste Personenzug, der mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle betrieben wird, die elektrische Energie für den Antrieb erzeugt.
Foto: Erich Westendarp

Nachhaltige Wasserstoffinfrastruktur gelingt nur mit Ausbau der Erneuerbaren

Der Aufbau einer nachhaltigen Wasserstoffinfrastruktur in Deutschland kann nach Auffassung von EWE-Chef Stefan Dohler nur gelingen, wenn gleichzeitig Erneuerbare ausgebaut werden. Das sagte Dohler...
Back To Top