Foto: obs/boomerang filmproduktion/Andreas Knuffmann
 1-2 Minuten Lesezeit  270 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Die Doku "Northwest Gladiators" über eines der schnellsten Motorrad-Straßenrennen der Welt hat bei internationalen Film-Festivals erste Preise erhalten.

Auch für Kinder mit Familienangehörigen, Frauen, Traumatisierte und Männer ist die Situation auf den griechischen Inseln menschenunwürdig.
Foto: Mario Fornasari / CC BY 2.0 (via Flickr)

Enttäuschung über Koalitionsbeschluss zu Flüchtlingen

Es sind moderne Gladiatoren, die zu einem der größten und rasantesten Roadracing-Events überhaupt antreten: Beim Straßenrennen "Northwest 200" in Nordirland rasen die Motorradfahrer mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 200 Meilen pro Stunde über öffentliche Straßen - das sind mörderische 320 Stundenkilometer! Der Filmemacher Andreas Knuffmann, Gründer der Hamburger boomerang filmproduktion, hat mit seinem Filmteam den deutschen Rennfahrer Didier Grams und weitere Stars der Szene hautnah begleitet.

Das Ergebnis ist die bildgewaltige und emotionsgeladene Doku "Northwest Gladiators", die nicht nur Motorsportfans in den Bann zieht - und die mehrfach auf Filmfestivals ausgezeichnet wurde: Das Asphaltspektakel gewann unter anderem bei den renommierten International Movie Awards in Indonesien den Gold Award für die beste internationale Dokumentation.

Finanzierung in Eigenregie

"Northwest Gladiators" ist der zweite Roadracing-Streich des Filmemachers Andreas Knuffmann. 2014 sorgte bereits der Vorgänger "Macao Gladiators" über den "Macau Grand Prix" in Hongkong, das größte Motorrad-Straßenrennen Asiens, für Furore. Beide Filme, die jetzt bei Amazon auf DVD und Blu-ray sowie im Streaming bei Vimeo on Demand erhältlich sind, hat Knuffmann komplett allein finanziert - die Refinanzierung erfolgt über den weltweiten Vertrieb der TV-Rechte sowie den Verkauf der Discs und die Streaming-Erlöse.

"Mit diesem Schritt in die Unabhängigkeit sind wir konsequent unseren Weg gegangen, als echte Produzenten alle Rechte zu halten und ins Risiko zu gehen. Wir haben mit unseren Partnern Autentic Distribution in Köln und Ananda Media in Frankreich zwei renommierte Weltvertriebe und werden in diesem Jahr zwei weitere Filme frei finanzieren", berichtet Knuffmann nicht ohne Stolz.



Quelle: ots/boomerang


#mehrMagazin
Der Coradia iLint ist weltweit der erste Personenzug, der mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle betrieben wird, die elektrische Energie für den Antrieb erzeugt.
Foto: Erich Westendarp

Nachhaltige Wasserstoffinfrastruktur gelingt nur mit Ausbau der Erneuerbaren

Der Aufbau einer nachhaltigen Wasserstoffinfrastruktur in Deutschland kann nach Auffassung von EWE-Chef Stefan Dohler nur gelingen, wenn gleichzeitig Erneuerbare ausgebaut werden. Das sagte Dohler...
Back To Top