Donnerstag, 01 Okt 2020
Foto: NDR
 1-2 Minuten Lesezeit  348 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Großer Erfolg für die N-JOY Aktion "Kopf hoch. Das Handy kann warten": Das Video zur Kampagne sahen bei Facebook innerhalb von vier Tagen mehr als zwei Millionen Menschen, der emotionale Clip wurde rund 32.000 Mal geteilt. Anfang der Woche hatte das junge Radioprogramm des NDR die Aktion gestartet, um auf die Gefahren der Handy-Nutzung am Steuer aufmerksam zu machen.

Olympische Spiele 1936 [Fackelläufer]
Foto: Bundesarchiv, Bild 146-1976-116-08A / CC-BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Rassismus, Politik und Sport

N-JOY Programmchef Norbert Grundei dankte allen, die die Kampagne bisher unterstützt haben: "Es geht uns darum, die Menschen zu sensibilisieren. Wenn möglichst viele sich beim nächsten Klingelton im Auto bewusst machen, dass das Handy warten kann - dann haben wir schon viel gewonnen."

Tausende Kommentare in den sozialen Medien belegen, wie wichtig und brisant das Thema vor allem bei jungen Autofahrern ist:

"Bitte lass uns ab sofort darauf achten und nicht während der Fahrt am Handy sein! Egal wie gern wir was voneinander hören aber ich möchte mein ganzes Leben noch mehr von dir haben als ein paar Zeilen auf meinem Elektrogerät . Ich liebe dich Fenja!" (N-JOY Hörer Ruven per Facebook)

"Mein bester Freund... er wurde nur 22 ._." (N-JOY Hörerin Jenny per Facebook)

"Ich hatte immer gehofft von der Polizei erwischt zu werden damit ich mir die schlechteste aller Eigenschaften endlich abgewöhnen kann. Das Video hat mich tief bewegt und die Familie ist ein besserer Motivator als es ein Strafzettel je sein könnte. Klasse Aktion." (N-JOY Hörer Jeff per Facebook)

"Das bislang beste Video zum Thema" (Verkehrssicherheitsforscher per Facebook)

Zahlreiche Institutionen und Medien haben das Video inzwischen aufgegriffen, unter anderen die Landesregierung in Schleswig-Holstein, zahlreiche Feuerwehren, Polizeidirektionen, "Die Zeit", "Computer Bild", "Heise" und "Mopo24". Auch international, zum Beispiel in Schweden und sogar in Australien, findet der Clip inzwischen Beachtung.

Die Aktion "Kopf hoch. Das Handy kann warten" wird auf N-JOY und auf seinen Online- und Social-Media-Kanälen auch in den kommenden Monaten eine große Rolle spielen. Zeitgleich zum Aktionsstart berichteten N-JOY und NDR Info über eine bisher unveröffentlichte Studie der TU Braunschweig, der zufolge die Ablenkung durch Smartphones am Steuer ein großes Problem auf deutschen Straßen darstellt.



Quelle: NDR


#mehrMagazin
Varta sei offen für Partnerschaften auch mit Autoherstellern, die bislang ihre Batteriezellen ausschließlich von asiatischen Herstellern beziehen.
Foto: Spielvogel / CC0 (via Wikimedia Commons)

Varta will auch Batteriezellen für Elektroautos bauen

Die Varta AG aus dem schwäbischen Ellwangen, Weltmarktführer für Hörgeräte- und Kopfhörerbatterien, will künftig auch Elektroautos ausrüsten. "Für die nächste Generation der E-Mobilität sind...
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) arbeitet mit Hochdruck am Entwurf für eine europäische E-Privacy-Verordnung, in der es auch um die erst vor zwei Jahren eingeführte Cookie-Zustimmungspflicht geht.
Foto: wocintechchat

Verbraucherschützer schlagen wegen EU-Plänen für Rücknahme von Cookie-Zustimmungspflicht Alarm

Deutschlands Verbraucherschützer schlagen wegen Plänen auf EU-Ebene Alarm, durch eine Rücknahme der Cookie-Zustimmungspflicht den Datenschutz im Internet zu lockern. "Manche Vorschläge von...
Zoudé sprach sich für die Streichung des Begriffs "Rasse" aus dem Grundgesetz aus.
Foto: Michael Schilling / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Rassismus-Debatte: Deutsche Filmakademie fordert Quote

Schauspielerin Dennenesch Zoudé (53) hat als Vorstandsmitglied der Deutschen Filmakademie in der Rassismus-Debatte eine Quotenregelung für ihre Branche gefordert: "Wir können und müssen Impulse...
Back To Top