Foto: © Alexander Savin / CC-BY-SA-4.0 (via Wikimedia Commons)
 2-3 Minuten Lesezeit  448 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Die Autoren der erfolgreichsten deutschen Radio-Comedy sind zurück - und machen jetzt Fernsehen: Andreas Altenburg und Harald Wehmeier ("Frühstück bei Stefanie", NDR 2) haben die Vorlage geschrieben für eine neue Comedy-Reihe im NDR Fernsehen.

Es brauche nun "klare Kriterien dafür, wann für wen die Freiheit zurückkehren kann", betonte der SPD-Fraktionsvorsitzende.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Mützenich attackiert Baerbock, will Freiheit für Geimpfte und das Zwei-Prozent-Ziel der Nato muss weg

Zunächst gehen drei Folgen von "Jennifer - Sehnsucht nach was Besseres" in den Dreh, umgesetzt von weiteren Experten ihres Fachs: Regisseur ist Lars Jessen ("Mord mit Aussicht", "Fraktus", "Großstadtrevier"). Neben der Neuentdeckung Katrin Ingendoh in der Titelrolle steht "Dittsche" Olli Dittrich vor der Kamera (am 4. Juni als "Schorsch Eigner - der Mann, der Franz Beckenbauer war" im Ersten). Er spielt Dietmar, den undurchsichtigen Chef von Hilfsfrisörin Jennifer im Salon "Hair & Care". Dazu kommen Doris Kunstmann (Oma Margret), Laura Lo Zito (Melanie), David Bredin (Ronny Kröhnke), Jan Peter Heyne (Günther) und andere. Drehorte sind Buxtehude und Umgebung sowie Hamburg. Gedreht wird vom 2. bis zum 19. Juni. "Jennifer" wird im NDR Fernsehen voraussichtlich am Ende des Jahres zu sehen sein.

Zum Inhalt: In einer grauen Einkaufsstraße im Hamburger Speckgürtel träumt Jennifer mit ihren außergewöhnlichen Geschäftsideen unerschütterlich von beruflicher Anerkennung - und von ihrem Prinzen, der wohl eher nicht auf dem weißen Pferd daherkommt, aber vielleicht ja wenigstens in einem Honda Civic mit Sportauspuff. Trotz verpatzter Gesellenprüfung arbeitet die 29-Jährige seit Jahren als Friseurin und als "Make-up-Artistin". Gern hätte sie einen eigenen Nagel- und Kosmetiksalon - immerhin hat sie bereits erfolgreich an einem Bräunungstechnik-Wochenend-Seminar teilgenommen und ihren Solar-Schein in der Tasche. Den süßen Nektar des Erfolges hat sie bereits kosten dürfen: als Miss Magic Sun 2005 und als Spielerbraut von Ronny Kröhnke, dem damaligen Frauenschwarm der Ersten Herren. In "Jennifer" erleben die Zuschauerinnen und Zuschauer die ungeduldige Heldin als autodidaktische "Haarverlängererin", als Spontan-Maklerin, die unbeauftragt Horden von Mietwilligen durch die Wohnung ihres Chefs Dietmar schickt, und als Event-Managerin der Disco "Magic".

Neben den oben Genannten spielen u. a. Annika Martens, Ulrich Bähnk, Angelika Thomas und Jan Georg Schütte. Produziert wird die Serie von der Eichholz Film GmbH von Lars Jessen und Sebastian Schultz. Ausführender Produzent ist Raoul Reinert. Die Redaktion haben Bernhard Gleim und Adrian Paul inne, beide u. a. auch für "Der Tatortreiniger" verantwortlich. "Jennifer - Sehnsucht nach was Besseres" wird gefördert mit Mitteln der nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH.

Die Eichholz Film GmbH entwickelt derzeit auch den Kinofilm "Frühstück bei Stefanie - Der Film", eine Adaption der erfolgreichen NDR 2 Hörfunkserie von Andreas Altenburg und Harald Wehmeier. Die beiden stellten mit "Frühstück bei Stefanie" den am häufigsten abonnierten Podcast Deutschlands und bekamen für die Comedy den Deutschen Radiopreis 2011. Wehmeier ging 2013 in den Ruhestand, von NDR Redakteur Altenburg läuft auf NDR 2 derzeit jeden Morgen um 7.17 Uhr die Radio-Comedy "Wir sind die Freeses".

#mehrMagazin
Schauspielerin bewegt sich "meistens in gebückter Haltung", lernt aber auch Texte von Beckett.
Foto: Stefan Brending / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Durch Corona so viel Zeit wie noch nie im Garten verbracht

Schauspielerin Dagmar Manzel (62) hat wegen der coronabedingten Einschränkungen des Kulturbetriebs so viel Zeit wie noch nie in ihrem Garten verbracht. "Es werden jetzt ja schon wieder Vorstellungen abgesagt, da...
Back To Top