Samstag, 23 Jan 2021
Erdogan-Anhänger bei einer Demonstration in Köln nach dem Putsch am 31. Juli 2016
Erdogan-Anhänger bei einer Demonstration in Köln nach dem Putsch am 31. Juli 2016 Foto: obs/ZDFinfo
 1-2 Minuten Lesezeit  210 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Ein gescheiterter Militärputsch, schwindende Pressefreiheit, Eskalation im Kurdenkonflikt - die Türkei durchlebt unruhige Zeiten. In "Pulverfass Türkei - Deutschland und der Putsch" beleuchtet ZDFinfo am Freitag, 30. September 2016, 19.30 Uhr, die aktuellen Geschehnisse, die nicht nur innerhalb der Bundesrepublik, sondern auch in der EU mit Sorge verfolgt werden. Der zweite Teil mit dem Arbeitstitel "Pulverfass Türkei - Diktatur oder Demokratie" rückt am Mittwoch, 16. November 2016, um 21.00 Uhr die innenpolitischen Entwicklungen des Landes in den Fokus.

Etwa jedes fünfte Kind in unserem Land ist von Armut bedroht.
Foto: marcisim / CC0 (via Pixabay)

Die Ärmsten trifft es am härtesten

Eine Bewältigung der Flüchtlingskrise ohne die Türkei? Nur schwer vorstellbar. Aber wie viele Zugeständnisse dürfen Deutschland und die EU machen? Dieser Frage geht die Dokumentation "Pulverfass Deutschland - Deutschland und der Putsch" nach. Sie analysiert das Verhältnis zur Türkei und hinterfragt den Einfluss Erdogans auf die deutsche Gesellschaft. Wie blicken die in Deutschland lebenden Türken auf die politische Entwicklung in ihrem Heimatland?

Am Mittwoch, 16. November 2016, 21.00 Uhr, zeigt der zweite Teil der Dokumentation "Pulverfass Türkei - Diktatur oder Demokratie" die Innensicht der Bevölkerung. Wie lebt es sich in einem Land, das zwischen Demokratie und Diktatur, zwischen Fortschritt in Richtung EU und Rückwendung auf Tradition und osmanische Geschichte hin- und hergerissen zu sein scheint? Zuvor wiederholt ZDFinfo um 20.15 Uhr den ersten Teil "Pulverfass Türkei - Deutschland und der Putsch".



Quelle: ots/ZDF


#mehrMagazin
Der Coradia iLint ist weltweit der erste Personenzug, der mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle betrieben wird, die elektrische Energie für den Antrieb erzeugt.
Foto: Erich Westendarp

Nachhaltige Wasserstoffinfrastruktur gelingt nur mit Ausbau der Erneuerbaren

Der Aufbau einer nachhaltigen Wasserstoffinfrastruktur in Deutschland kann nach Auffassung von EWE-Chef Stefan Dohler nur gelingen, wenn gleichzeitig Erneuerbare ausgebaut werden. Das sagte Dohler...
Back To Top