Sonntag, 27 Sep 2020
Florian Weber moderiert "mal ehrlich ...", eine neue Reihe mit Bürgergesprächen über gesellschaftspolitische Themen aus der Alten Feuerwache in Mannheim.
Florian Weber moderiert "mal ehrlich ...", eine neue Reihe mit Bürgergesprächen über gesellschaftspolitische Themen aus der Alten Feuerwache in Mannheim. Foto: obs/SWR - Südwestrundfunk
 1-2 Minuten Lesezeit  322 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Eine große Mehrheit der Menschen in Deutschland, rund 61 Prozent, blickt mit Sorge oder sogar mit Angst auf ihre Rente. Das hat das Meinungsforschungsinstitut Infratest Dimap in einer repräsentativen, bundesweiten Umfrage für den neuen SWR Bürgertalk "mal ehrlich..." ermittelt.

Neugewählte nationalsozialistische Abgeordnete begeben sich in den Reichstag (30. August 1932)
Foto: Bundesarchiv, Bild 102-13804 / CC-BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Radikale AfD-Ausgrenzung hilft nicht weiter

Auf die Frage des SWR Bürgertalks: "Mit welchem Gefühl blicken Sie Ihrer voraussichtlichen bzw. weiteren Rentenzahlung entgegen?" antworteten 43 Prozent der Befragten: "mit Sorge"; 18 Prozent: "mit Angst". Ein Drittel der mehr als 1.000 befragten Bundesdeutschen erklärten, sie blickten "mit Zuversicht" auf ihre Renteneinkommen.

Vor allem jüngere Menschen blicken besorgt auf die Rente Wie die Umfrage-Ergebnisse von Infratest Dimap zeigen, schauen vor allem die jüngeren Menschen besorgt in die finanzielle Zukunft. Unter den befragten 18- bis 34-Jährigen beschrieben 51 Prozent ihre Gefühle mit Blick auf die Rente "mit Sorge", 24 Prozent sogar "mit Angst". In der Gruppe der 65-Jährigen und älteren Befragten waren es lediglich 29 Prozent, die mit Sorge und nur 4 Prozent, die mit Angst auf ihre Rente schauen.

"mal ehrlich ...", der Bürgertalk des Südwestrundfunks wird, moderiert von Florian Weber, am Mittwoch, 6. September, 22 Uhr, erstmals ausgestrahlt. Das Thema lautet: "mal ehrlich ... macht mich meine Rente arm?" Das neue Gesprächsformat wird in der Alten Feuerwache in Mannheim produziert. Rund 60 Bürgerinnen und Bürger aus dem Sendegebiet des SWR sind eingeladen, ihre persönlichen Erfahrungen und Ansichten zum Thema Rente zu äußern. Eingeladen sind auch Leni Breymaier, die baden-württembergische SPD-Vorsitzende, und der Vorsitzende der Jungen Union Rheinland-Pfalz, Johannes Steiniger. Als Experte ist Prof. Stefan Sell von der Universität Koblenz dabei. Die 60-minütige Sendung wird mindestens zehn Mal pro Jahr vom SWR produziert, unterstützt von der Kölner Produktionsfirma Encanto.

Die nächsten Sendetermine von "mal ehrlich ..." sind 18. Oktober und 29. November 2017.

Bürgerinnen und Bürger, die Interesse haben, bei den weiteren Ausgaben von "mal ehrlich ..." dabei zu sein, wenden sich bitte per Mail an mal-ehrlich@swr.de oder info@encanto.tv.



Quelle: ots/SWR


#mehrMagazin
Varta sei offen für Partnerschaften auch mit Autoherstellern, die bislang ihre Batteriezellen ausschließlich von asiatischen Herstellern beziehen.
Foto: Spielvogel / CC0 (via Wikimedia Commons)

Varta will auch Batteriezellen für Elektroautos bauen

Die Varta AG aus dem schwäbischen Ellwangen, Weltmarktführer für Hörgeräte- und Kopfhörerbatterien, will künftig auch Elektroautos ausrüsten. "Für die nächste Generation der E-Mobilität sind...
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) arbeitet mit Hochdruck am Entwurf für eine europäische E-Privacy-Verordnung, in der es auch um die erst vor zwei Jahren eingeführte Cookie-Zustimmungspflicht geht.
Foto: wocintechchat

Verbraucherschützer schlagen wegen EU-Plänen für Rücknahme von Cookie-Zustimmungspflicht Alarm

Deutschlands Verbraucherschützer schlagen wegen Plänen auf EU-Ebene Alarm, durch eine Rücknahme der Cookie-Zustimmungspflicht den Datenschutz im Internet zu lockern. "Manche Vorschläge von...
Zoudé sprach sich für die Streichung des Begriffs "Rasse" aus dem Grundgesetz aus.
Foto: Michael Schilling / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Rassismus-Debatte: Deutsche Filmakademie fordert Quote

Schauspielerin Dennenesch Zoudé (53) hat als Vorstandsmitglied der Deutschen Filmakademie in der Rassismus-Debatte eine Quotenregelung für ihre Branche gefordert: "Wir können und müssen Impulse...
Back To Top