Sonntag, 17 Jan 2021
Diskos von Phaistos (Seite B)
Diskos von Phaistos (Seite B) Foto: Olaf Tausch / CC BY 3.0 via Wikimedia
 1-2 Minuten Lesezeit  269 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Im Durchmesser misst er gerade einmal 16 Zentimeter - und dennoch ist der Diskos von Phaistos eines der bedeutendsten Fundstücke aus der Bronzezeit. Denn auf der kleinen Tonscheibe befindet sich ein Meilenstein der Menschheitsgeschichte: der erste Druck mit beweglichen Lettern. Aber ist der berühmte Diskos tatsächlich ein bedeutendes Relikt oder doch nur eine Fälschung?

Da die Internetbranche aufgrund der Schwarmintelligenz, oder besser gesagt des Herdentriebs der Nutzer besonders zur Monopolisierung neigt, wird Corona den Einfluss dieser Konzerne noch stärken.
Foto: NordWood

Milliardengewinne der Tech-Riesen

Dieser Frage geht ZDFinfo am Dienstag, 16. August 2016, ab 18.45 Uhr, in "Der Fälschungskrimi von Phaistos" nach. Die Doku bildet den Auftakt eines Themenabends im Zeichen der Archäologie.

Doch nicht nur geschichtsträchtige Bruchstücke landen unter der Lupe von Archäologen - auch alte Gebeine werden bis ins letzte Detail untersucht. Ab 19.30 Uhr ergründen die Forscher in "Vampirskelette" einen besonders denkwürdigen Fall: Aus Angst, sie könnten wieder auferstehen, wurden im Mittelalter so genannte "Wiedergänger" mit Steinen im Mund beerdigt. Das Rätsel, das die Knochen von König Alfred aufgeben, lösen die Archäologen um 20.15 Uhr in der Doku "Auf der Suche nach Alfred dem Großen". Anschließend erklären sie ab 21.00 Uhr in der BBC-Dokumentation "Die ersten Briten - Kampf ums Überleben", wieso das althergebrachte Image unserer einfach gestrickten Vorfahren alles andere als zutreffend ist.

Durch moderne Technik tun sich für die Wissenschaftler immer neue Blickwinkel auf. Ab 21.40 Uhr zeigt "ZDF History - Die großen Rätsel der Archäologie" wie Georadare und DNA-Analysen zur Entschlüsselung bisher ungelöster Fragen beitragen. Detektivarbeit leisten ab 22.25 Uhr auch die Forscher in "Mysterien des Mittelalters". In zwei Folgen der Doku-Reihe begeben sich die Archäologen auf die Spuren eines finnischen Kriegers und suchen nach 800 Jahre alten Indizien, die Rückschlüsse auf den Albigenser-Kreuzzug erlauben.



Quelle: ZDF


#mehrMagazin
Der Coradia iLint ist weltweit der erste Personenzug, der mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle betrieben wird, die elektrische Energie für den Antrieb erzeugt.
Foto: Erich Westendarp

Nachhaltige Wasserstoffinfrastruktur gelingt nur mit Ausbau der Erneuerbaren

Der Aufbau einer nachhaltigen Wasserstoffinfrastruktur in Deutschland kann nach Auffassung von EWE-Chef Stefan Dohler nur gelingen, wenn gleichzeitig Erneuerbare ausgebaut werden. Das sagte Dohler...
Back To Top