Donnerstag, 21 Jan 2021
Foto: StockSnap / CC0 via Pixabay
 1 Minute Lesezeit  183 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Die Tagesschau baut ihre Position als führender deutscher Nachrichtenanbieter auf Instagram aus. Die Zahl der Abonnentinnen und Abonnenten hat nun die 500.000-Marke übersprungen - bei dem sozialen Netzwerk, das derzeit am stärksten wächst.

"Ich kann die Ungeduld vieler Menschen verstehen", sagt Heil. "Aber der Weg, den Bund und Länder gemeinsam vereinbart haben, ist richtig."
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Heil verteidigt langsame Lockerung von Anti-Corona-Maßnahmen

Damit liegt die Tagesschau mit deutlichem Abstand vor den Angeboten von „Bild“, „Spiegel online“ oder „ZDF heute“. In den vergangenen Monaten hat der Account noch einmal deutlich zugelegt. Allein im Jahr 2018 konnte sich die Redaktion von ARD-aktuell über 330.000 neue Abonnentinnen und Abonnenten freuen.

Kai Gniffke, Erster Chefredakteur von ARD-aktuell: „Die steigenden Zahlen belegen, dass eine Traditionsmarke wie die Tagesschau auch und gerade bei einer jüngeren Nutzerschaft erfolgreich sein kann und großes Vertrauen genießt. Ich freue mich sehr, dass unsere Mischung aus der bildstarken Umsetzung relevanter Themen und erklärenden Elementen so gut ankommt.“

Auch in anderen sozialen Netzwerken ist die Tagesschau erfolgreich vertreten. Mehr als 2,4 Millionen Menschen folgen ihr auf Twitter, mehr als 1,6 Millionen haben den Facebook-Account abonniert. Auf YouTube hat sich die Zahl der Abonnentinnen und Abonnenten seit August um 50 Prozent auf knapp 150.000 erhöht.



Quelle: NDR


#mehrMagazin
Der Coradia iLint ist weltweit der erste Personenzug, der mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle betrieben wird, die elektrische Energie für den Antrieb erzeugt.
Foto: Erich Westendarp

Nachhaltige Wasserstoffinfrastruktur gelingt nur mit Ausbau der Erneuerbaren

Der Aufbau einer nachhaltigen Wasserstoffinfrastruktur in Deutschland kann nach Auffassung von EWE-Chef Stefan Dohler nur gelingen, wenn gleichzeitig Erneuerbare ausgebaut werden. Das sagte Dohler...
Back To Top