Mit geübtem Blick suchen Einbruchsermittler nach Spuren
Mit geübtem Blick suchen Einbruchsermittler nach Spuren Foto: ZDF/Robert Heller
 1 Minute Lesezeit  164 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Deutschlandweit wird 450 Mal am Tag in Wohnungen eingebrochen – und die Zahlen steigen von Jahr zu Jahr. Gerade die dunkle Jahreszeit gilt als Hochsaison für Einbrecherbanden.

Bis September 81.100 Selbstständige Arbeit suchend gemeldet.
Foto: Leni und Tom

Zahl der Selbstständigen in Grundsicherungsbezug wegen Corona um 1000 Prozent angestiegen

Die "ZDF.reportage" beleuchtet deshalb am Sonntag, 30. Oktober 2016, 18.00 Uhr, den "Tatort Wohnzimmer" und begibt sich mit "Einbruchsermittlern auf Spurensuche".

Laut Polizei sind derzeit vermehrt ausländische Einbrecherbanden aktiv, die hochprofessionell arbeiten, ganze Stadtviertel heimsuchen – und anschließend wieder aus Deutschland verschwinden. Dabei haben sie es bevorzugt auf Mehrfamilienhäuser abgesehen. Dort fangen sie meist mit den oberen Wohnungen an. Für die Polizei gehören Wohnungseinbrüche zu den Delikten, bei denen die Aufklärungsquote besonders gering ist.

Die "ZDF.reportage" begleitet Einbruchsermittler im Ruhrgebiet bei ihrer Arbeit. Der Film von Robert Heller zeigt, mit welchen Methoden die Ermittler Spuren nehmen und auswerten, Zeugen suchen, Zusammenhänge herstellen und versuchen, Täter zu ermitteln. Und die "ZDF.reportage" macht auch deutlich, warum die Aufklärungsquote deutschlandweit so niedrig ist, was ein Einbruch für den Geschädigten bedeutet und wie man sich schützen kann.



Quelle: ZDF


#mehrMagazin
Schauspielerin bewegt sich "meistens in gebückter Haltung", lernt aber auch Texte von Beckett.
Foto: Stefan Brending / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Durch Corona so viel Zeit wie noch nie im Garten verbracht

Schauspielerin Dagmar Manzel (62) hat wegen der coronabedingten Einschränkungen des Kulturbetriebs so viel Zeit wie noch nie in ihrem Garten verbracht. "Es werden jetzt ja schon wieder Vorstellungen abgesagt, da...
Back To Top