Foto: 1Live / Wikipedia CC
 2-3 Minuten Lesezeit  431 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Muss ich meinen Körper als Kapital versteuern? Bin ich ein besserer Mensch, wenn ich keine Thunfisch-Pizza esse? Und wie finde ich mit einer Dating-App den Partner fürs Leben? Fettes Brot - eine der beliebtesten deutschen Bands - gibt jetzt praktische Lebenshilfe bei N-JOY.

"Bei einem positiven Testergebnis müssen die Betroffenen schnellstmöglich informiert werden und nicht zwei Wochen warten - andernfalls wird die Gesundheit vieler Menschen aufs Spiel gesetzt."
Foto: Heinrich-Böll-Stiftung / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)

Hofreiter kritisiert Söder wegen Testpanne in Bayern



Start: Dienstag, 3. März, 22.00, N-JOY

"Was wollen wissen?" heißt die neue Radioshow, in der die "Brote" ab dem 3. März jeden Dienstagabend ab 22 Uhr die Fragen der N-JOY-Hörer beantworten - schlagfertig, schräg und unzensiert. Dazu plaudern die Hamburger Hip-Hop-Stars über private und noch nie gehörte Anekdoten und spielen ihre ganz persönlichen aktuellen Lieblingssongs. Die N-JOY-Hörer können sich über die kostenlose Studiohotline per Mail, Facebook, Twitter, Whatsapp, iMessage und Hangouts an der interaktiven Sendung beteiligen und mitreden.

Wer die Liveshow am Dienstagabend verpasst hat, kann die ganze Sendung kostenlos als Podcast downloaden oder sonnabends zwischen 18.00 und 19.00 Uhr die Wiederholung im N-JOY-Programm hören.

"Endlich haben wir es ins Radio geschafft! Nach dem ganzen unseriösen Musikerkram freuen wir uns auf ein zweites, grundsolides berufliches Standbein - unsere eigene Radiosendung bei N-JOY", so die drei Jungs von Fettes Brot.

N-JOY-Programmchef Norbert Grundei: "Dokter Renz, König Boris und Björn Beton von Fettes Brot sind nicht nur großartige Musiker, sondern auch tolle Entertainer. Ich freue mich sehr, dass sie das künftig in ihrer neuen Talk-Sendung bei N-JOY unter Beweis stellen werden. N-JOY setzt damit auf starke, norddeutsche Persönlichkeiten und baut seine Position als junge innovative Marke im Norden aus."

Die Inspiration für die neue Radioshow mit Fettes Brot lieferte die legendäre NDR Talksendung "Was wollen Sie wissen?", die zwischen 1971 und 2000 von Dr. Erwin Marcus moderiert wurde. Als große Fans des Formats lassen Fettes Brot den Geist dieser Sendung jetzt wieder aufleben. So verwenden sie in ihrer neuen Radioshow unter anderem die damalige Original-Titelmusik.

Die Band Fettes Brot wurde 1992 gegründet, einige Jahre später feierte sie mit dem Song "Nordisch by Nature" ihren ersten großen Erfolg. Mit einer Mischung aus deutschsprachigem Hip-Hop, Rap, Pop und Soul begeistern sie seither Fans und Kritiker. Diverse Longplayer und große Hits wie "Jein", "Schwule Mädchen" oder "Emanuela" stehen für den unverwechselbaren Stil der drei Wortakrobaten und brachten ihnen zahlreiche Auszeichnungen ein - darunter verschiedene Cometen und ECHOs.

So können sich Hörer an der interaktiven Liveshow beteiligen:

Telefon: 08000-11 77 66 (kostenlos!)
Mail: studio@n-joy.de
Facebook: www.facebook.com/njoy.de
Twitter: www.twitter.com/njoyde (Hashtag: waswollenwissen)
Whatsapp: 0172-107 55 50
iMessage: messenger@n-joy.de
Hangouts: messenger@n-joy.de

#mehrMagazin
Varta sei offen für Partnerschaften auch mit Autoherstellern, die bislang ihre Batteriezellen ausschließlich von asiatischen Herstellern beziehen.
Foto: Spielvogel / CC0 (via Wikimedia Commons)

Varta will auch Batteriezellen für Elektroautos bauen

Die Varta AG aus dem schwäbischen Ellwangen, Weltmarktführer für Hörgeräte- und Kopfhörerbatterien, will künftig auch Elektroautos ausrüsten. "Für die nächste Generation der E-Mobilität sind...
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) arbeitet mit Hochdruck am Entwurf für eine europäische E-Privacy-Verordnung, in der es auch um die erst vor zwei Jahren eingeführte Cookie-Zustimmungspflicht geht.
Foto: wocintechchat

Verbraucherschützer schlagen wegen EU-Plänen für Rücknahme von Cookie-Zustimmungspflicht Alarm

Deutschlands Verbraucherschützer schlagen wegen Plänen auf EU-Ebene Alarm, durch eine Rücknahme der Cookie-Zustimmungspflicht den Datenschutz im Internet zu lockern. "Manche Vorschläge von...
Zoudé sprach sich für die Streichung des Begriffs "Rasse" aus dem Grundgesetz aus.
Foto: Michael Schilling / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Rassismus-Debatte: Deutsche Filmakademie fordert Quote

Schauspielerin Dennenesch Zoudé (53) hat als Vorstandsmitglied der Deutschen Filmakademie in der Rassismus-Debatte eine Quotenregelung für ihre Branche gefordert: "Wir können und müssen Impulse...
Back To Top