Konzentrationslager Auschwitz Birkenau
Konzentrationslager Auschwitz Birkenau Foto: Ron Porter / CC0 via Pixabay
 1-2 Minuten Lesezeit  201 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Anlässlich des Jahrestages der Befreiung von Auschwitz-Birkenau am 27. Januar 1945 veröffentlicht der WDR die weltweit erste "Virtual Documentary" über das größte Vernichtungslager der Nationalsozialisten. "Inside Auschwitz" erzählt die Geschichten von drei überlebenden Frauen: Anita Lasker-Wallfisch, Philomena Franz und Walentyna Nikodem gehören zu den letzten Zeitzeuginnen des Massenmords der Nazis. Alle drei Frauen sind über 90 Jahre alt. Ihnen bleibt nicht mehr viel Zeit, vor allem jungen Leuten zu erzählen, was sie erlebt haben und was Auschwitz bedeutet.

Trump hat seine Parole "America First" bereits am ersten Amtstag umgesetzt: Er kündigte umgehend das Transpazifische Abkommen.
Foto: The White House / Public Domain (via Flickr)

Mehr Ehrlichkeit statt Populismus

Mit Hilfe der 360-Grad-Technik - sowohl aus der Luft mit einer speziell konstruierten Drohne, als auch vom Boden - werden die persönlichen Erfahrungen der Zeitzeuginnen und die gewaltigen Dimensionen des Lagers zu einer eindrücklichen Erfahrung: Der User ist nicht mehr nur Zuschauer. Er kann sich selbst umschauen, seine eigene Perspektive wählen.

Mit dieser neuen Erzählform des 21. Jahrhunderts werden dem User die Monstrosität des Lagers und der unvorstellbaren Vernichtungsmaschinerie deutlich gemacht. Es ermöglicht einen neuen, intensiven Blick auf ein geschichtlich entscheidendes und politisch nach wie vor aktuelles Thema.

Die Veröffentlichung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Tagesschau. Der 360-Grad-Film ist ab heute, 26.1., 22.15 Uhr, über den Youtube-Channel des WDR sowie tagesschau.de abrufbar.



Quelle: ots/WDR


#mehrMagazin
Schauspielerin bewegt sich "meistens in gebückter Haltung", lernt aber auch Texte von Beckett.
Foto: Stefan Brending / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Durch Corona so viel Zeit wie noch nie im Garten verbracht

Schauspielerin Dagmar Manzel (62) hat wegen der coronabedingten Einschränkungen des Kulturbetriebs so viel Zeit wie noch nie in ihrem Garten verbracht. "Es werden jetzt ja schon wieder Vorstellungen abgesagt, da...
Back To Top