Foto: obs/ZDF/ZDF/Christof Lerch
 1-2 Minuten Lesezeit  397 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Deutschland steht 2015 vor der größten Herausforderung seit der Wiedervereinigung: 800 000 Flüchtlinge oder mehr kommen zu uns. Die "ZDFzeit"-Doku "Wie viele Flüchtlinge verträgt Deutschland?" beleuchtet am Dienstag, 10. November 2015, 20.15 Uhr, den Ansturm der Asylsuchenden und seine Folgen.

Nach Angaben vom Nachmittag hat aber zu keinem Zeitpunkt eine tatsächliche Gefährdung des Landesregierungschefs bestanden.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Schutzmaßnahmen für Laschet nach Sicherheitspanne

Für Bundesinnenminister Thomas de Maiziére steht fest, dass die Zuwanderung eine Obergrenze braucht. Das betont er im Interview mit "ZDFzeit":"Die Aufnahmefähigkeit Deutschlands ist endlich. Wir müssen die Zahl begrenzen. 800 000 pro Jahr sind deutlich zu viel. Aber es gibt dafür nicht den einen Schalter, sondern wir brauchen internationale Maßnahmen, europäische Maßnahmen und nationale Maßnahmen."

Eine aktuelle repräsentative Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen für "ZDFzeit" zeigt, dass die Deutschen sich mehr staatliche Steuerung wünschen, wenn es um Zuwanderung aus Nicht-EU-Ländern geht: 74 Prozent fordern ein Einwanderungsgesetz, während nur 19 Prozent glauben, dass es auch weiter ohne ein solches Gesetz geht.

Der Ruf nach mehr Kontrolle geht oft Hand in Hand mit der Sorge darüber, wer in diesen Tagen nach Deutschland kommt. Wer kann garantieren, dass Terroristen den Flüchtlingsstrom nicht als Trittbrett nutzen? Ein erster Verdachtsfall aus dem August dieses Jahres zeigt, dass die Behörden alarmiert sind: Nach "ZDFzeit"-Recherchen wurde ein mutmaßlicher IS-Terrorist, der mit falschen Papieren in einem Asylbewerberheim in Baden-Württemberg lebte, für ein Ermittlungsverfahren nach Spanien ausgeliefert.

BKA und Verfassungsschutz reden von fast 100 Verdachtsfällen und zahlreichen Anwerbungen. Solche Situationen führt Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundes für Verfassungsschutz, auch auf die völlig unkontrollierte Einreise nach Deutschland zurück. Im "ZDFzeit"-Interview sagt er: "Personen müssen normalerweise mit einem Pass einreisen, sie brauchen ein Visum, insofern findet dann schon eine Vorprüfung durch uns statt. Wenn die Personen irregulär über die Grenze einreisen, ohne Pass und ohne Registrierung, wissen wir nicht, wer das ist, kennen ihre Klarnamen nicht und können es nicht abprüfen. Wir können die Sicherheit in Deutschland nicht garantieren, aber wir tun unser Bestes."

Die Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen für "ZDFzeit" von Mitte Oktober liefert zur Frage der Sicherheit folgendes Ergebnis: Nur 16 Prozent der Deutschen sehen sich durch Flüchtlinge und Asylbewerber in ihrer Sicherheit bedroht. 82 Prozent sagen, sie fühlen sich nicht bedroht.

Die Dokumentation "Wie viele Flüchtlinge verträgt Deutschland?" zieht eine Zwischenbilanz in der Flüchtlingskrise und stellt wichtige, aber auch unangenehme Fragen: Wer kommt zu uns - und wer muss wieder gehen? Können wir uns das leisten? Wen wollen wir haben? Und: Schaffen wir das?



Quelle: ots / ZDF


#mehrMagazin
Auf die Ära der Kanzlerin Merkel schaut der ehemalige Thomaner-Chorsänger mit einem lachenden und einem weinenden Auge.
Foto: JCS / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Ich weine manchmal, wenn ich die SPD betrachte

"Die Prinzen"-Sänger Sebastian Krumbiegel hadert derzeit etwas mit der SPD. "Ich bin ein alter sozialdemokratisch sozialisierter Mensch. Deswegen weine und verzweifle ich manchmal, wenn ich die SPD...
Immerhin darf angenommen werden, dass Cyberversicherer auch über einiges an IT-Sicherheits-Know-how im eigenen Haus verfügen.
Foto: Fábio Lucas

Die doppelte Cybergefahr

Die Haftpflichtkasse aus Roßdorf in der Nähe von Darmstadt ist mit rund 200 Mill. Euro Beitragsvolumen ein kleines Licht im Multimilliardenmarkt der deutschen Versicherungswirtschaft. Seit Mitte...
Der Star-Pianist wollte eigentlich Feuerwehrmann werden - Abschied von Twitter und Engagement im Wahlkampf geplant
Foto: Hubert Burda Media / CC BY-NC-SA 2.0 (via Flickr)

Igor Levit: Jüdische Identität wurde mir erst in Deutschland bewusst

Igor Levit (34) hat sich erst als Erwachsener in Deutschland mit seiner jüdischen Herkunft befasst. "Als Kind, als Jugendlicher und als ganz, ganz früher Erwachsener war ich mir keiner jüdischen...
Zu seinem aktuellen Werk "Doch das Böse gibt es nicht" erklärte er: "In diesem Fall habe ich etwas anderes gemacht und den Film in Episoden unterteilt, weil man im Iran für Kurzfilme viel leichter Drehgenehmigungen bekommt.
Foto: Ipadakam / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Berlinale-Sieger Rasoulof hat die iranische Zensur mit Bluffs ausgetrickst

Berlinale-Sieger Mohammad Rasoulof greift im Ringen mit der Zensur seiner Heimat Iran zu Tricks. "Natürlich helfen die technischen Möglichkeiten, die Zensur zu umgehen, man kann zum Beispiel mit...
Die Natur schert sich einen Dreck um jahrzehntelange Planungs- und Entscheidungsprozesse.
Foto: Matt Palmer

Alarmschrei der Wissenschaft

Der Bericht des Weltklimarates ist ein Alarmschrei! Die Wissenschaftlern haben letzte Zweifel daran ausgeräumt, dass der globale Temperaturanstieg durch menschliches Handeln und das Verbrennen von...
Juso-Chefin Jessica Rosenthal verteidigte den Spot. "Es ist völlig richtig, die Rolle von Herrn Liminski massiv zu kritisieren".
Foto: Dmitriy Gutarev

Deutsche Bischofskonferenz nennt SPD-Werbespot "unangemessen"

Die Deutsche Bischofskonferenz hat den Wahlspot der SPD kritisiert, der den katholischen Glauben eines Mitarbeiters von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) thematisiert. Der "Umgang mit der...
Im Gespräch mit Wolfgang Bosbach und Christian Rach kritisierte Kunze die fehlende Lobby für Kunst und Kultur.
Foto: Ghostwriter123 / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Heinz Rudolf Kunze attackiert Nena

Der Sänger und Songschreiber Heinz Rudolf Kunze hat seine Musikerkollegin Nena dafür kritisiert, kürzlich bei einem Konzert in Berlin das Hygienekonzept des Veranstalters bewusst missachtet zu...
Back To Top