Donnerstag, 21 Jan 2021
Foto: obs/ZDF/Uli Weidenbach
 1 Minute Lesezeit  167 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Wer als Eurofighter-Pilot der Bundeswehr Einsätze fliegen will, muss einen physisch wie psychisch herausfordernden Ausbildungsweg meistern. Die "ZDF.reportage: Die Jetpiloten" begleitet am Sonntag, 20. März 2016, 18.00 Uhr, "Bundeswehr-Flieger im Prüfungsstress".

Manche Lernkurve entwickelt sich halt so zaghaft, wie man es sich sehnlichst von der Corona-Infektionskurve wünscht.
Foto: Claudio Schwarz

Die Lernkurven in der Corona-Krise

Die Eurofighter-Piloten der Bundeswehr gelten als "die Besten der Besten", da das Auswahlverfahren höchst anspruchsvoll und die Anforderungen gewaltig sind. Nur wenige schaffen die Aufnahme in die Ausbildungseinheit. Es folgt eine gut 18-monatige Tortur: Ob im Hörsaal, beim Sport oder im Flugsimulator - bevor die Jungpiloten ins Cockpit dürfen, müssen sie zunächst Höchstleistungen zeigen.

Filmautor Uli Weidenbach bekam die seltene Möglichkeit, in der fast hermetisch abgeriegelten Welt der "Eurofighter" zu drehen und einen Blick aus nächster Nähe auf die Ausbildung der angehenden Kampfpiloten zu werfen. Die "ZDF.reportage" begleitet zwei Jungpiloten auf ihrem Ausbildungsweg und ist dabei, wenn diese zum ersten Mal allein fliegen dürfen sowie zum ersten Mal allein am Steuer des Eurofighters sitzen. Zu erleben ist ebenso, wie sich die Auszubildenden auf Luftkampf und Notlandungen vorbereiten.



Quelle: ots/ZDF


#mehrMagazin
Der Coradia iLint ist weltweit der erste Personenzug, der mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle betrieben wird, die elektrische Energie für den Antrieb erzeugt.
Foto: Erich Westendarp

Nachhaltige Wasserstoffinfrastruktur gelingt nur mit Ausbau der Erneuerbaren

Der Aufbau einer nachhaltigen Wasserstoffinfrastruktur in Deutschland kann nach Auffassung von EWE-Chef Stefan Dohler nur gelingen, wenn gleichzeitig Erneuerbare ausgebaut werden. Das sagte Dohler...
Back To Top