New York Times 1942
New York Times 1942 Bild: janeb13 / Pixabay (CC 0)
 1-2 Minuten Lesezeit  269 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

"Großartig", schwärmte Klaus Brinkbäumer, "Spiegel"-Chefredakteur und Mitglied der Hauptjury des Henri-Nannen-Preises: In diesem Jahr habe es in sämtlichen Kategorien herausragende Texte gegeben. Und viele Journalisten in der erlesenen Runde pflichteten ihm bei am vergangenen Donnerstagabend im Hamburger Curio-Haus. Dessen ungeachtet schreitet der Auflagenverlust bei Zeitschriften und Zeitungen weiter voran: Im ersten Quartal 2016 verlor "Der Spiegel" mehr als 10 Prozent. Auch die "Süddeutsche Zeitung" und die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" büßten Auflage ein. Ein weiteres Krisenzeichen ist der Stellenabbau bei "Der Spiegel", Gruner + Jahr sowie der "FAZ".

Die Tests sollten in absehbarer Zeit nicht mehr aus Steuermitteln bezahlt werden.
Foto: Mika Baumeister

Scholz: Corona-Tests "ab Herbst" kostenpflichtig

Das Medienmagazin "Zapp" geht am Mittwochabend (4. Mai) um 23.20 Uhr im NDR Fernsehen der Frage nach, wie die Zukunft von Qualitätsmedien aussehen könnte. An Herausforderungen und Gefahren für die Verlagshäuser mangelt es nicht. Ein Aspekt ist, dass Werbekunden "massiv in digitale Angebote abdriften, weil dort die Messung der Nutzung der Werbung viel besser vorgenommen werden kann", so Prof. Michel Clement vom Institut für Marketing an der Universität Hamburg. Mathias Müller von Blumencron, Digitalchef der "FAZ": "Über den Berg ist niemand. Wir haben uns Zeit gekauft und das ist gut so."

Zeit und Geld investieren die Verlage vor allem in neue digitale Angebote, die aber bisher die Verluste an anderer Stelle nicht aufwiegen. Dr. Markus Kreher, Wirtschaftsprüfer bei KPMG, der die wirtschaftliche Entwicklung vieler Verlage seit Jahren beobachtet, mahnt: "Wenn wir es nicht schaffen, als Gesellschaft ein Interesse hochzuhalten, dann werden wir es auch nicht gerettet kriegen." Dabei würden die Menschen journalistische Kompetenz zur Einordnung im Stimmengewirr der sozialen Netzwerke mehr denn je brauchen, so die Einschätzung von Dr. Sascha Hölig vom Hans-Bredow-Institut.



Quelle: NDR


#mehrMagazin
Zu seinem aktuellen Werk "Doch das Böse gibt es nicht" erklärte er: "In diesem Fall habe ich etwas anderes gemacht und den Film in Episoden unterteilt, weil man im Iran für Kurzfilme viel leichter Drehgenehmigungen bekommt.
Foto: Ipadakam / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Berlinale-Sieger Rasoulof hat die iranische Zensur mit Bluffs ausgetrickst

Berlinale-Sieger Mohammad Rasoulof greift im Ringen mit der Zensur seiner Heimat Iran zu Tricks. "Natürlich helfen die technischen Möglichkeiten, die Zensur zu umgehen, man kann zum Beispiel mit...
Immerhin darf angenommen werden, dass Cyberversicherer auch über einiges an IT-Sicherheits-Know-how im eigenen Haus verfügen.
Foto: Fábio Lucas

Die doppelte Cybergefahr

Die Haftpflichtkasse aus Roßdorf in der Nähe von Darmstadt ist mit rund 200 Mill. Euro Beitragsvolumen ein kleines Licht im Multimilliardenmarkt der deutschen Versicherungswirtschaft. Seit Mitte...
Die Natur schert sich einen Dreck um jahrzehntelange Planungs- und Entscheidungsprozesse.
Foto: Matt Palmer

Alarmschrei der Wissenschaft

Der Bericht des Weltklimarates ist ein Alarmschrei! Die Wissenschaftlern haben letzte Zweifel daran ausgeräumt, dass der globale Temperaturanstieg durch menschliches Handeln und das Verbrennen von...
Die Pandemie hat für Piet Smiet konkrete Mängel offengelegt, "zum Beispiel der digitale Zustand unserer Schulen". Zudem sei Arbeitgebern aufgefallen, dass das Homeoffice eine valide Option ist.
Foto: Tomasz Niemiec / CC BY-ND 2.0 (via Wikimedia Flickr)

Youtuber Piet Smiet: "Wir waren sehr dumm"

Gaming-Star Piet Smiet bereut seine rüde Sprache in früheren Videos. Der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der Youtuber, er schäme sich für die Grölerei in manchen Sequenzen. "Was wir uns da, wenn...
Nach den Worten von Juli Zeh geht es jetzt darum, Freiheit und Sicherheit in einer offenen Gesellschaft wieder neu ins Gleichgewicht zu bringen.
Foto: Sven Mandel / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Wir müssen die Freiheit schützen, in Fragen der Pandemie in der Minderheit zu sein

Schriftstellerin Juli Zeh wirbt für Toleranz im Umgang mit unterschiedlichen Haltungen zur Corona-Politik der Bundesregierung. "In der Diskussion um die richtigen Maßnahmen gegen die Pandemie führt...
Juso-Chefin Jessica Rosenthal verteidigte den Spot. "Es ist völlig richtig, die Rolle von Herrn Liminski massiv zu kritisieren".
Foto: Dmitriy Gutarev

Deutsche Bischofskonferenz nennt SPD-Werbespot "unangemessen"

Die Deutsche Bischofskonferenz hat den Wahlspot der SPD kritisiert, der den katholischen Glauben eines Mitarbeiters von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) thematisiert. Der "Umgang mit der...
Es sei dies der letzte Wahlkampf, den er für die CDU bestreiten werde. "Meine Verpflichtungen werde ich selbstverständlich einhalten, aber das war's dann!"
Foto: Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Wolfgang Bosbach will keinen Wahlkampf mehr für die CDU machen - "Das war's dann" - Reaktion auf Kritik an Auftritt mit Hans-Georg Maaßen

Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach beendet die Unterstützung für Wahlkämpfe seiner Partei. Er reagiert damit auf die Kritik an einem Auftritt mit dem ehemaligen Verfassungsschutz-Präsidenten...
Back To Top