Ist alles flugtauglich verpackt? Ramp-Agentin Maren checkt jede Palette, bevor sie in die Luft geht.
Ist alles flugtauglich verpackt? Ramp-Agentin Maren checkt jede Palette, bevor sie in die Luft geht. Foto: ZDF/Michele Parente
 1-2 Minuten Lesezeit  330 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Deutschlands größter Flughafen ist nicht nur ein internationales Drehkreuz für Passagiere, sondern auch ein gigantischer Umschlagplatz für Waren aus aller Welt. Die "ZDF.reportage: Drehkreuz Flughafen Frankfurt – Wo Fische fliegen und Mangos landen" inspiziert am Sonntag, 16. Oktober 2016, 18.00 Uhr, die Fracht der Flieger.

Warum stopfen nicht alle Klugen und Mutigen ihre Traumprojekte in Briefumschläge und reichen sie bei den Förderbehörden ein?
Foto: Jörg Peter Rademacher

Es geht nicht um Schönheit

Fast 2,1 Millionen Tonnen Fracht wurden im vergangenen Jahr in Frankfurt umgeschlagen, davon 40 Prozent als Zuladung in Passagiermaschinen und 60 Prozent in reinen Frachtmaschinen. Pro Woche starten in Frankfurt 225 Flüge von 24 Airlines mit Fracht für 44 Ziele weltweit. Allein 90-mal geht es nach Afrika. Fokko Doyen fliegt eine dieser Touren. Der 60-jährige MD11-Pilot bei Lufthansa Cargo flog zu Zeiten der Ebola-Seuche nach Sierra Leone und war als Erster nach der gefürchteten Aschewolke des isländischen Vulkans wieder in der Luft.

Die "ZDF.reportage" von Ulli Rothaus begleitet ihn auf dem Cargo-Flug von Frankfurt nach Nairobi. Pharma-Produkte, Maschinen und Premiumklasse-Autos, die weiter nach Johannesburg fliegen, sind auf dem Hinflug im Frachtraum. Auf dem Rückflug wird der Flieger in Nairobi regelmäßig mit Blumen, Mangos, Buschbohnen und Passionsfrüchten beladen. Diese werden dann nach der Ankunft in Frankfurt von Ramp-Agenten in Empfang genommen, die mit ihren Ladecrews dafür sorgen, dass der Frachter schnell leer und schnell wieder voll wird. Und das Fresh-Team achtet darauf, dass die Bohnen aus Kenia in Frankfurt nicht ins Schwitzen kommen.

Auch gut 110 Millionen tierische Passagiere nutzen jedes Jahr den Flughafen, am häufigsten fliegen Fische. Es starten und landen Tiere aller Art: winzige Zierfische, einsame Schoßhunde und nervöse Polo-Pferde, allesamt flugfertig verpackt und eingecheckt. In der Animal Lounge arbeiten Tiermediziner, Tierpfleger und Menschen, die das Ganze organisieren: Laura Schlicht ist Tierkoordinatorin, eine Art Zoodirektorin auf Zeit, mit ständig wechselndem Getier. Ihr schaut die Reportage bei ihrer abwechslungsreichen Arbeit zwischen Landung und Start über die Schulter.

Die "ZDF.reportage" erzählt kleine Geschichten im Kontext der großen Globalisierung und wirft einen Blick hinter die Kulissen des harten Geschäfts der Frachtfliegerei.



Quelle: ZDF


#mehrMagazin
Es sei dies der letzte Wahlkampf, den er für die CDU bestreiten werde. "Meine Verpflichtungen werde ich selbstverständlich einhalten, aber das war's dann!"
Foto: Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Wolfgang Bosbach will keinen Wahlkampf mehr für die CDU machen - "Das war's dann" - Reaktion auf Kritik an Auftritt mit Hans-Georg Maaßen

Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach beendet die Unterstützung für Wahlkämpfe seiner Partei. Er reagiert damit auf die Kritik an einem Auftritt mit dem ehemaligen Verfassungsschutz-Präsidenten...
Auf die Ära der Kanzlerin Merkel schaut der ehemalige Thomaner-Chorsänger mit einem lachenden und einem weinenden Auge.
Foto: JCS / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Ich weine manchmal, wenn ich die SPD betrachte

"Die Prinzen"-Sänger Sebastian Krumbiegel hadert derzeit etwas mit der SPD. "Ich bin ein alter sozialdemokratisch sozialisierter Mensch. Deswegen weine und verzweifle ich manchmal, wenn ich die SPD...
Immerhin darf angenommen werden, dass Cyberversicherer auch über einiges an IT-Sicherheits-Know-how im eigenen Haus verfügen.
Foto: Fábio Lucas

Die doppelte Cybergefahr

Die Haftpflichtkasse aus Roßdorf in der Nähe von Darmstadt ist mit rund 200 Mill. Euro Beitragsvolumen ein kleines Licht im Multimilliardenmarkt der deutschen Versicherungswirtschaft. Seit Mitte...
Die Natur schert sich einen Dreck um jahrzehntelange Planungs- und Entscheidungsprozesse.
Foto: Matt Palmer

Alarmschrei der Wissenschaft

Der Bericht des Weltklimarates ist ein Alarmschrei! Die Wissenschaftlern haben letzte Zweifel daran ausgeräumt, dass der globale Temperaturanstieg durch menschliches Handeln und das Verbrennen von...
Der Star-Pianist wollte eigentlich Feuerwehrmann werden - Abschied von Twitter und Engagement im Wahlkampf geplant
Foto: Hubert Burda Media / CC BY-NC-SA 2.0 (via Flickr)

Igor Levit: Jüdische Identität wurde mir erst in Deutschland bewusst

Igor Levit (34) hat sich erst als Erwachsener in Deutschland mit seiner jüdischen Herkunft befasst. "Als Kind, als Jugendlicher und als ganz, ganz früher Erwachsener war ich mir keiner jüdischen...
Zu seinem aktuellen Werk "Doch das Böse gibt es nicht" erklärte er: "In diesem Fall habe ich etwas anderes gemacht und den Film in Episoden unterteilt, weil man im Iran für Kurzfilme viel leichter Drehgenehmigungen bekommt.
Foto: Ipadakam / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Berlinale-Sieger Rasoulof hat die iranische Zensur mit Bluffs ausgetrickst

Berlinale-Sieger Mohammad Rasoulof greift im Ringen mit der Zensur seiner Heimat Iran zu Tricks. "Natürlich helfen die technischen Möglichkeiten, die Zensur zu umgehen, man kann zum Beispiel mit...
Nach den Worten von Juli Zeh geht es jetzt darum, Freiheit und Sicherheit in einer offenen Gesellschaft wieder neu ins Gleichgewicht zu bringen.
Foto: Sven Mandel / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Wir müssen die Freiheit schützen, in Fragen der Pandemie in der Minderheit zu sein

Schriftstellerin Juli Zeh wirbt für Toleranz im Umgang mit unterschiedlichen Haltungen zur Corona-Politik der Bundesregierung. "In der Diskussion um die richtigen Maßnahmen gegen die Pandemie führt...
Back To Top