Freitag, 03 Jul 2020
Foto: Arek Socha / CC0 (via Pixabay)
 1-2 Minuten Lesezeit  239 Worte im Text  vor 239 Tagen

Vor dem Start der weltgrößten Landtechnikmesse Agritechnica in Hannover hat die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) die Zulassung umstrittener Züchtungsmethoden wie etwa der sogenannten Gen-Schere "Crispr/Cas" gefordert. DLG-Präsident Hubertus Paetow sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Neue Züchtungsmethoden machen eine nachhaltige Landwirtschaft möglich. Wir brauchen die Zulassung."

Donald Trump
Foto: The White House / Public Domain (via Flickr)

Trump rüstet rhetorisch ab

Durch die gezielte Weiterentwicklung einzelner Getreidearten sei ein umweltschonenderer Anbau möglich, so Paetow. Er kritisierte, dass die neuen Technologien auf große Widerstände stoßen. "Wir dürfen nicht zulassen, dass Innovationen aufgrund unbegründeter Sorgen kaputtgeredet werden." Auch gegen Eisenbahn oder Auto hätten Menschen zunächst protestiert. "Und doch hat sich die kollektive Vernunft durchgesetzt", sagte der DLG-Präsident, dessen Verband knapp 30.000 Mitglieder aus der Agrar- und Ernährungsbranche hat.

Bei der "Crispr/Cas"-Methode können Pflanzen durch gezielte Eingriffe ins Erbgut beispielsweise resistenter gegen Schädlinge oder die Auswirkungen des Klimawandels gemacht werden. Mit der Gen-Schere sind deutlich schnellere Fortschritte möglich als durch herkömmliche Züchtungsmethoden. Der Einsatz des Crispr-Verfahrens ist in Europa aber an sehr hohe Auflagen geknüpft. Das kritisieren neben Wirtschaftsverbänden auch Wissenschaftler sowie die FDP. FDP-Bundestagsabgeordnete Carina Konrad sagte der "NOZ", Züchtung und Innovation seien verantwortlich dafür, dass hierzulande niemand hungern müsse. "Doch Deutschland und Europa schauen von der Zuschauertribüne aus zu, wie der Rest der Welt den Umgang mit neuen biotechnologischen Methoden gestaltet, während bei uns Gentechnikgegner die Spielregeln festlegen." Die Liberalen fordern eine Reform des Gentechnik-Rechts auf nationaler und europäischer Ebene.



Quelle: ots/Neue Osnabrücker Zeitung
#mehrMagazin
Michelle Müntefering
Foto: Jason Krüger / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Nach der Krise wird es ein Plus und kein Weniger an Kultur geben

Kultur ist gerade in den Zeiten der Corona-Krise besonders wichtig. Das sagt Michelle Müntefering (SPD), Staatsministerin für Auswärtige Kulturpolitik im Auswärtigen Amt. "Ich bin überzeugt davon,...
Nur kontrollierte Prüfungen könnten objektive Daten über die Wirksamkeit von CoV-2-Antikörpern als Therapie für Infizierte liefern.
Foto: CDC

Medikamenten-Zulassungsbehörde PEI fordert von Unis schnellere Suche nach Antikörper-Therapie gegen Corona

Deutschlands Medikamentenzulassungsbehörde Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat die Universitäten aufgefordert, schneller nach einer Antikörper-Therapie gegen das Coronavirus zu suchen. "Hier braucht es...
Der Erfolg der App hängt davon ab, wie viele Menschen bereit sind, diese aktiv zu nutzen.
Foto: App Screenshot

Corona-Warn-App: Auf das Vertrauen kommt es an

Die Lage sei "dynamisch", sagte Gesundheitsminister Jens Spahn zu Beginn der rasanten Corona-Ausbreitung in Deutschland in fast jedes Mikrophon, vor das er trat. Manchmal sagte er: "sehr, sehr...
Der Deutsche Richterbund (DRB) hat Bedenken: "Der Gesetzentwurf bewegt sich auf einem schmalen Grat, weil er die Grundsätze der Mündlichkeit und der Öffentlichkeit von Gerichtsverhandlungen einschränkt".
Foto: Tumisu

Bundesregierung setzt in Corona-Krise auf Gerichtsverhandlungen per Video

Die Bundesregierung erwartet wegen der Folgen der Corona-Epidemie deutlich mehr Rechtsstreitigkeiten vor Arbeits- und Sozialgerichten. Diese Gerichte sollen deshalb - befristet bis zum Jahresende -...
Im Zweifel nie den konkreten Wortlaut veröffentlichen, sondern nur den Umstand der Anfrage und gegebenenfalls ein herausgehobenes Zitat.
Foto: Glenn Carstens-Peters

DJV warnt vor Veröffentlichung von Rechercheanfragen

Der Deutsche Journalistenverband (DJV) hat davor gewarnt, dem Beispiel des Charité-Virologen Christian Drosten zu folgen und kritische Rechercheanfragen eigenständig zu veröffentlichen. Der...
Dietmar Wischmeyer
Foto: Kotofeij K. Bajun / CC BY 3.0 (via Wikimedia Commons)

Attacke auf "heute-show"-Team - Kein Anschlag auf Pressefreiheit

Der Satiriker Dietmar Wischmeyer hat die Attacke auf ein Team der ZDF-"heute-show" in Berlin als einen "heimtückischen Überfall von kriminellem Pack" bezeichnet. Im Interview mit der "Neuen...
Zugleich forderte die CSU-Politikerin mehr Tempo bei der App-Einführung und räumte Kommunikationsfehler der Regierung ein.
Foto: BMVI.de / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Digitalstaatsministerin weist Grünen-Forderung nach Datenschutzgesetz für Corona-App zurück

Digitalstaatsministerin Dorothee Bär (CSU) hat die Forderung der Grünen nach einem Datenschutzgesetz für die geplante Corona-App als abwegig zurückgewiesen: "Wir haben in Europa und in Deutschland...
Back To Top