Foto: Unsplash / pixabay (CC 0)
 2-4 Minuten Lesezeit  720 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Der Frühling ist da! Und damit die perfekte Zeit, um sich von alten Sachen zu trennen und die Wohnung auf Vordermann zu bringen. Vielerorts wird nun wieder der Putzlappen geschwungen. Aber wie sieht es mit PC, Tablet und Smartphone aus? Das Reinigen von Bildschirm und Tastatur reicht dabei nicht aus: Ausmisten, Flicken und Aktualisieren sind die Zauberwörter, denn der Frühjahrsputz ist auch digital unerlässlich. Wie genau der virtuelle Putzlappen am effektivsten geschwungen wird und was dabei zu beachten ist, zeigt eine 6-Punkte Checkliste, die das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zusammengestellt hat.

Auf der Umweltministerkonferenz hatten lediglich Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern sowie das Saarland erklärt, den Leitfaden zur Grundlage im Umgang mit dem Wolf zu machen.
Foto: Alexas_Fotos

Leitlinien zum Wolfsabschuss

1 - Ausmisten mit System: Löschen, was nicht mehr gebraucht wird

Wie in der realen Welt gilt es zu Beginn der Aufräumaktion, unnötige Gegenstände in den Müll zu werfen. In der virtuellen Welt sind das nicht mehr genutzte Programme oder Apps, die man entfernen kann. Dabei sollte man sich die Frage stellen, welche Daten wirklich noch benötigt werden und welche gelöscht werden können. Anders als beim Wohnungsputz reicht nicht das bloße Verschieben von Daten in den Papierkorb - dies entfernt zunächst nur die Verweise, nicht die Inhalte selbst. Löschen Sie den Inhalt des Papierkorbs zudem regelmäßig, damit Ihre Festplatte nicht zu voll wird. Denn der Papierkorb wird erst automatisch geleert, wenn der von gelöschten Dateien belegte Speicherplatz die vorgegebene Größe überschreitet.

2 - Staub wischen, auch in den Ecken: Keine (unnötigen) Spuren im Internet hinterlassen

Genau so wichtig wie das Ausmisten auf den eigenen Festplatten ist das Beseitigen von überflüssigen Online-Daten. Dazu gehören auch nicht verwendete Nutzerkonten von sozialen Netzwerken oder Shopping-Seiten, die gelöscht werden können. Die Löschfunktion solcher Konten ist bisweilen nur schwer zu finden und wird durch aufwendige Verfahren erschwert. Lassen Sie sich davon nicht abschrecken und nutzen Sie Suchmaschinen, um die richtigen Seiten zu finden. Geeignete Suchbegriffe könnten sein: löschen profil "Name des Netzwerkes/der Seite".

3 - Ordentlich aufräumen: Alle Daten sicher an ihrem Platz

Haben Sie auch schon Daten verloren? Oder ist Ihnen ein Dokument abhanden gekommen? Fast jeder Nutzer von Computern, Tablets oder Smartphones weiß, dass Daten verschluckt, plötzlich nicht mehr auffindbar sowie durch Schadsoftware gelöscht oder verschlüsselt werden können. Trotzdem machen Nutzer viel zu selten Datensicherungen. Solche Backups sollten regelmäßig durchgeführt werden. Nutzen Sie den Frühjahrsputz um zu kontrollieren, dass alle Daten gesichert sind und keine wichtigen Inhalte verloren gehen. Überprüfen Sie auch Ihr Backup auf Wiederherstellbarkeit.

4 - Mit Gewohnheiten aufräumen: Neue Passwörter, aber sicher

Der Frühjahrsputz ist ein guter Anlass, mit der nötigen Sorgfalt auch Passwörter zu überprüfen und sachgerecht zu verändern. Dabei gilt es auch an Zugangsdaten zu denken, die man sonst nicht im Blick hat, wie WLAN-/Router-Passwort, Nutzerkonten am PC und im Internet. Auch bei Passwörtern tun sich viele Benutzer schwer, weswegen grundsätzlich folgende Tipps beachtet werden sollten: 1) Mindestens 12 Zeichen lang, 2) Groß- und Kleinbuchstaben sowie Sonderzeichen sollten enthalten sein, 3) Keine Eigennamen oder Begriffe, die in Wörterbüchern vorkommen, 4) Keine gängigen Varianten wie Wiederholungs- und Tastaturmuster (z.B. 01234 oder asdfgh), 5) Eigenes Passwort für jeden Dienst.

5 - Alles neu macht der Frühling: Updates für Programme durchführen

Viele Programme und Apps suchen automatisch nach Updates. Nutzen Sie aber Ihren Frühjahrsputz auch zum Überprüfen, ob tatsächlich die aktuellste Software auf Ihrem Gerät installiert und die automatische Aktualisierung aktiviert ist. Jede veraltete Software bietet Einfallsmöglichkeiten für schädliche Viren. Deshalb bieten Hersteller regelmäßig sogenannte Patches (englisch für "Flicken") an, die Sicherheitslücken schließen und Verbesserungen integrieren. So sollten Sie zunächst checken, welche Programme automatische Update-Services erhalten und diese aktivieren. Laden Sie gegebenenfalls Patches und Updates selbständig herunter und installieren Sie diese.

6 - Putzmittel wegsperren: Wer hat auf was Zugriff?

Viele Computer werden insbesondere in Familien von mehreren Mitgliedern genutzt. Doch nicht jeder sollte auf alles zugreifen können. Insbesondere Kinder sollten keinen Zugang zu Filmen für Erwachsene oder den Kontodaten der Eltern besitzen. Seit dem letzten Frühjahrsputz kann sich hier einiges getan haben - er ist immerhin ein Jahr her. Höchste Zeit für eine Überprüfung der Nutzerkonten auf Ihrem PC. Welche Verwaltungsrechte haben Ihre Kinder und auf welche Dateien können sie zugreifen? Haben Sie einen Gäste-Zugang eingerichtet? Wer hat Zugangsberechtigungen zu Ihrem WLAN?

Fazit

Ein digitaler Frühjahrsputz macht Sinn, denn es gibt viele Möglichkeiten die Sicherheit eigener Daten und Geräte zu erhöhen. Trotz unserem täglichen Umgang mit diesen Geräten sind wir oft noch unbedacht - auch mit sensibelsten Daten.



Quelle: ots/Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik


#mehrMagazin
Juso-Chefin Jessica Rosenthal verteidigte den Spot. "Es ist völlig richtig, die Rolle von Herrn Liminski massiv zu kritisieren".
Foto: Dmitriy Gutarev

Deutsche Bischofskonferenz nennt SPD-Werbespot "unangemessen"

Die Deutsche Bischofskonferenz hat den Wahlspot der SPD kritisiert, der den katholischen Glauben eines Mitarbeiters von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) thematisiert. Der "Umgang mit der...
Nach den Worten von Juli Zeh geht es jetzt darum, Freiheit und Sicherheit in einer offenen Gesellschaft wieder neu ins Gleichgewicht zu bringen.
Foto: Sven Mandel / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Wir müssen die Freiheit schützen, in Fragen der Pandemie in der Minderheit zu sein

Schriftstellerin Juli Zeh wirbt für Toleranz im Umgang mit unterschiedlichen Haltungen zur Corona-Politik der Bundesregierung. "In der Diskussion um die richtigen Maßnahmen gegen die Pandemie führt...
Zu seinem aktuellen Werk "Doch das Böse gibt es nicht" erklärte er: "In diesem Fall habe ich etwas anderes gemacht und den Film in Episoden unterteilt, weil man im Iran für Kurzfilme viel leichter Drehgenehmigungen bekommt.
Foto: Ipadakam / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Berlinale-Sieger Rasoulof hat die iranische Zensur mit Bluffs ausgetrickst

Berlinale-Sieger Mohammad Rasoulof greift im Ringen mit der Zensur seiner Heimat Iran zu Tricks. "Natürlich helfen die technischen Möglichkeiten, die Zensur zu umgehen, man kann zum Beispiel mit...
Immerhin darf angenommen werden, dass Cyberversicherer auch über einiges an IT-Sicherheits-Know-how im eigenen Haus verfügen.
Foto: Fábio Lucas

Die doppelte Cybergefahr

Die Haftpflichtkasse aus Roßdorf in der Nähe von Darmstadt ist mit rund 200 Mill. Euro Beitragsvolumen ein kleines Licht im Multimilliardenmarkt der deutschen Versicherungswirtschaft. Seit Mitte...
Der Star-Pianist wollte eigentlich Feuerwehrmann werden - Abschied von Twitter und Engagement im Wahlkampf geplant
Foto: Hubert Burda Media / CC BY-NC-SA 2.0 (via Flickr)

Igor Levit: Jüdische Identität wurde mir erst in Deutschland bewusst

Igor Levit (34) hat sich erst als Erwachsener in Deutschland mit seiner jüdischen Herkunft befasst. "Als Kind, als Jugendlicher und als ganz, ganz früher Erwachsener war ich mir keiner jüdischen...
Die Natur schert sich einen Dreck um jahrzehntelange Planungs- und Entscheidungsprozesse.
Foto: Matt Palmer

Alarmschrei der Wissenschaft

Der Bericht des Weltklimarates ist ein Alarmschrei! Die Wissenschaftlern haben letzte Zweifel daran ausgeräumt, dass der globale Temperaturanstieg durch menschliches Handeln und das Verbrennen von...
Es sei dies der letzte Wahlkampf, den er für die CDU bestreiten werde. "Meine Verpflichtungen werde ich selbstverständlich einhalten, aber das war's dann!"
Foto: Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Wolfgang Bosbach will keinen Wahlkampf mehr für die CDU machen - "Das war's dann" - Reaktion auf Kritik an Auftritt mit Hans-Georg Maaßen

Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach beendet die Unterstützung für Wahlkämpfe seiner Partei. Er reagiert damit auf die Kritik an einem Auftritt mit dem ehemaligen Verfassungsschutz-Präsidenten...
Back To Top