Sonntag, 17 Jan 2021
Foto: PRNewsFoto/Uniti
 1-2 Minuten Lesezeit  329 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Lund, Schweden / San Francisco (ots/PRNewswire) - Die Auswirkungen der Automobilindustrie auf die Gesellschaft, die Umwelt und die Wirtschaft tragen dazu bei, die Entwicklung des raffinierten und einzigartigen elektrischen Stadtautos, Uniti, voranzutreiben.

Christine Lagarde: "Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliches Handeln."
Foto: Marie-Lan Nguyen / CC BY 3.0 (via Wikimedia Commons)

Whatever it takes 2.0

Mit einer Philosophie, die gegenwärtige Geschäftspraktiken herausfordert, die Nutzung von fossiler Energie und "alter Mechanik" sowie die gesamte Logik der Citymobilität hinterfragt, setzt Uniti stattdessen auf das Gleichgewicht fortschrittlicher Technologien und kundenorientiertem Design. Das weltweit tätige Team mit Hauptsitz in Schweden ist der Ansicht, dass Uniti ein ernstzunehmender Kandidat für die dringend notwendige Umwälzung der Automobilindustrie ist. "Es ist Zeit für ein futuristisches und weniger destruktives Fahrerlebnis", so Uniti-Mitbegründer Lewis Horne, der argumentiert, dass aktuelle Designnormen veraltet und übertrieben "künstlich" sind.

Jüngste Ereignisse in der Automobilindustrie unterstreichen den Bedarf an mehr Offenheit, Transparenz und Vertrauen. Aus diesem Grund hat sich das Team dafür entschieden, das Design und den Entwicklungsprozess von Beginn an offen und patentfrei zu gestalten. Sie hoffen, so zusätzliche Markteintritte zu ermuntern, um das Aufkommen von nachhaltigeren Fahrzeugen zu beschleunigen.

An der Lund University läuft derzeit eine umfassende Studie, um die effizienteste Fahrzeugkonfiguration, Produktionsmethoden und -materialen zu bestimmen. Diese gründliche Analyse zielt darauf ab, alle gegenwärtig die Citymobilität einschränkenden Annahmen zu widerlegen. Der Prototyp, der sich bei "ProLab" an der Lund University in der Entwicklung befindet, ist ein 15 kW Stadtauto mit Elektroantrieb, das auf Hochleistungsfähigkeit im Stadtraum ausgelegt ist und das nicht nur in Bezug auf die Energiequelle weit nachhaltiger ist, sondern auch in Bezug auf das Produkt selbst und dessen Lebenszyklus. Uniti soll ein zweisitziges Fahrzeug mit hintereinander angeordneten Sitzen, einem geräumigen Innenraum und einem unverkennbaren Sci-Fi-Feeling werden. Die verwendeten Materialien, wie Hanf- und Flachsfaser-Bioverbundstoffe, geben ein hochwertiges Gefühl mit ökologischer Qualität.

Unitis offenes Design und Entwicklungsprozess sind unkonventionell. Statt mit der bewährten Konfiguration von Autos zu beginnen und darauf aufzubauen, hat sich das Team für einen Neuanfang entschieden. Das Ergebnis war ein sehr fortschrittliches Design, das einem aktuellen Bedienkonzept und den Erwartungen von Liebhabern moderner Technologien entspricht.



Quelle: Uniti


#mehrMagazin
Der Coradia iLint ist weltweit der erste Personenzug, der mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle betrieben wird, die elektrische Energie für den Antrieb erzeugt.
Foto: Erich Westendarp

Nachhaltige Wasserstoffinfrastruktur gelingt nur mit Ausbau der Erneuerbaren

Der Aufbau einer nachhaltigen Wasserstoffinfrastruktur in Deutschland kann nach Auffassung von EWE-Chef Stefan Dohler nur gelingen, wenn gleichzeitig Erneuerbare ausgebaut werden. Das sagte Dohler...
Back To Top