Donnerstag, 06 Aug 2020
DIRROR in der Küche
DIRROR in der Küche Foto: MACHEETE/DIRROR
 1-2 Minuten Lesezeit  342 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Auf der diesjährigen IFA 2016 in Berlin haben Sie die Möglichkeit, den weltweit ersten digitalen Spiegel DIRROR ausführlich zu testen und kennenzulernen. Beide Erfinder und Entwickler werden am 02. September 2016 in Halle 11.1 im IFA TecWatch Areal persönlich Rede und Antwort stehen. DIRROR revolutioniert mit seinem riesigen Spiegel-Multi-Touch Display im Haushalt die Bedienung des Internets und aller Anwendungen.

"Selbstentmachtung" des Parlaments
Foto: Elekes Andor / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Inakzeptable Einschränkung der Demokratie in Ungarn

Mitte Juli 2016 wurde DIRROR in kleinem Kreis erstmals der Weltöffentlichkeit vorgestellt. Der weltweit erste digitale Spiegel hilft bei der Organisation des Alltags, erinnert, informiert und motiviert. Pünktlich zur IFA wird mit der Auslieferung der ersten Geräte begonnen. Dabei erfreut sich insbesondere DIRROR in Größe L besonderer Beliebtheit. Auch Hotels, Restaurants und Behörden befinden sich unter den Erstbestellern. Damit wird der multifunktionale Spiegel nicht nur in den eigenen vier Wänden zum Helfer für den Alltag, sondern auch in öffentlichen Räumen.

Mit nützlichen Features wie Kalender, Uhrzeit, Wetter, E-Mail, Maps, News, Musik- und Lichtsteuerung, To-Do-Listen, aber auch einer revolutionären Darstellung von Webseiten, beim Online-Shopping oder der Steuerung aller digitaler Geräte, stellt DIRROR eine Lösung für breite Bevölkerungsschichten dar. Denn neben der typischen schönen Spiegelfunktion, bietet es endlich die notwendige verständliche Fläche zur Organisation und Steuerung des digitalen Lebens – Zuhause an jedem Ort, in jeder Situation. Gemeinsam oder alleine. DIRROR begeistert. DIRROR kommt mit FULL HD Display, Touchscreen, integrierten Lautsprechern und Sprachsteuerung daher. Der digitale Spiegel verfügt in Größe S über einen 32 GB internen Speicher, in den Größen M und L jeweils 128 GB. Aktuell ist das Gerät über das Microsoft-Betriebssystem Windows 10 nutzbar. Über „Windows-Apps“ haben Nutzer die Möglichkeit aus über 600.000 Anwendungen zu wählen und DIRROR direkt auf ihre Bedürfnisse anzupassen.

Die insgesamt drei verschiedenen Varianten des digitalen Spiegels vereinen dabei die neuesten technologischen Anforderungen mit traditioneller Handwerkskunst. Produziert wird DIRROR in Deutschland. Zusätzlich kann aus drei verschiedenen Holzrahmen - nordisches Nussbraun, Java-Braun und Seidenweiß - ausgewählt werden. Aktuell ist der digitale Spiegel in Größe S (10 Zoll), Größe M (23 Zoll) und in Größe L (27 Zoll) erhältlich.



Quelle: MACHEETE


#mehrMagazin
Es wird höchste Zeit, dass die Streamingdienste rechtsextreme Musik aus ihrem Angebot nehmen.
Foto: Charles Deluvio

Rechtsextreme Musik bei Streamingdiensten

Musik-Streaminganbieter wie Spotify, Apple oder Amazon haben Bands im Angebot, die der Verfassungsschutz als rechtsextrem einstuft. Das bestätigte die Behörde auf Anfrage der "Neuen Osnabrücker...
Zugleich forderte die CSU-Politikerin mehr Tempo bei der App-Einführung und räumte Kommunikationsfehler der Regierung ein.
Foto: BMVI.de / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Digitalstaatsministerin weist Grünen-Forderung nach Datenschutzgesetz für Corona-App zurück

Digitalstaatsministerin Dorothee Bär (CSU) hat die Forderung der Grünen nach einem Datenschutzgesetz für die geplante Corona-App als abwegig zurückgewiesen: "Wir haben in Europa und in Deutschland...
Wenn die angezeigten Bewertungen gar nicht von echten Nutzern stammen, inhaltlich beeinflusst sind oder durch die Portale verzerrend gefiltert werden, können Verbraucher getäuscht.
Foto: Julie McMurry

Unseriöse Nutzerbewertungen: Bundeskartellamt fordert mehr Verantwortung der Internetportale

Das Bundeskartellamt fordert von Internetportalen, dass sie mehr Verantwortung für die von ihnen dargestellten Nutzerbewertungen übernehmen. Das ist das vorläufige Ergebnis einer Sektoruntersuchung...
Der Erfolg der App hängt davon ab, wie viele Menschen bereit sind, diese aktiv zu nutzen.
Foto: App Screenshot

Corona-Warn-App: Auf das Vertrauen kommt es an

Die Lage sei "dynamisch", sagte Gesundheitsminister Jens Spahn zu Beginn der rasanten Corona-Ausbreitung in Deutschland in fast jedes Mikrophon, vor das er trat. Manchmal sagte er: "sehr, sehr...
Die Reiselust scheint den Bundesbürgern trotz allem erstmal nicht grundlegend abhanden gekommen zu sein.
Foto: Michael Siebert

Die Reise geht ins nahe Woanders

Hurra, es kann wieder losgehen. Mallorca hat die ersten Fuhren deutscher Urlauber empfangen. Wir können allmählich zurück ans Meer, an warme Strände. Das beschränkt sich noch weitgehend auf Europa,...
Valie Export schätzt in diesem Zusammenhang vor allem die #MeToo-Bewegung als verdienstvoll ein.
Foto: Manfred Werner / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Corona-Krise zeigt Benachteiligung der Frauen

Männer und Frauen sind noch immer nicht wirklich gleichberechtigt. Das moniert die österreichische Künstlerin Valie Export. "Die Frauen sind sicher inzwischen freier geworden, auch fordernder und...
Varta sei offen für Partnerschaften auch mit Autoherstellern, die bislang ihre Batteriezellen ausschließlich von asiatischen Herstellern beziehen.
Foto: Spielvogel / CC0 (via Wikimedia Commons)

Varta will auch Batteriezellen für Elektroautos bauen

Die Varta AG aus dem schwäbischen Ellwangen, Weltmarktführer für Hörgeräte- und Kopfhörerbatterien, will künftig auch Elektroautos ausrüsten. "Für die nächste Generation der E-Mobilität sind...
Back To Top