Freitag, 14 Aug 2020
Elon Musk, Tesla Fabrik in Fremont (CA, USA)
Elon Musk, Tesla Fabrik in Fremont (CA, USA) Foto: Maurizio Pesce / Flickr (CC BY 2.0)
 1 Minute Lesezeit  197 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Eines muss man Elon Musk lassen: Die Marketing-Klaviatur spielt der Gründer des Tesla-Unternehmens geradezu perfekt. Er hat es in den vergangenen Jahren mit immer neuen Ankündigungen geschafft, Begehrlichkeiten zu wecken und das Interesse an seinen Elektroautos und auch seinen Ideen extrem hoch zu halten.

Josef Schuster
Foto: Freud / CC BY 3.0 (via Wikimedia Commons)

Josef Schuster: "Bin nicht überzeugt, dass die Deutschen es verstanden haben"

Rückschläge, von denen es einige gab, haben dem Ruf Teslas dabei nicht geschadet. Eher das Gegenteil ist der Fall. Wie anders ist es sonst zu verstehen, dass nun weltweit 115 000 potentielle Käufer bereit sind, 1000 Dollar Anzahlung für ein Elektroauto zu leisten, das frühestens Ende 2017 auf den Markt kommen soll. Frühestens. Denn nach den Erfahrungen von den hochpreisigen E-Mobilen Tesla S und Tesla X (bei uns in diesem Jahr im Handel) dürfte sich der Start deutlich weiter nach hinten verschieben. Wenn es Musk aber tatsächlich gelingt, das Model 3 zum angekündigten Preis von etwas mehr als 30 000 Euro anzubieten, dazu noch die Fehlerquelle gering zu halten, dann könnte das tatsächlich zum langfristigen Erfolg der Marke und auch zu einer größeren Akzeptanz der E-Mobilität führen. Doch bisher hat Tesla mit der Produktion von größeren Stückzahl keine Erfahrung. Musk wird sich nun beweisen müssen.



Quelle: ots/Westfalen-Blatt


#mehrMagazin
Im Zweifel nie den konkreten Wortlaut veröffentlichen, sondern nur den Umstand der Anfrage und gegebenenfalls ein herausgehobenes Zitat.
Foto: Glenn Carstens-Peters

DJV warnt vor Veröffentlichung von Rechercheanfragen

Der Deutsche Journalistenverband (DJV) hat davor gewarnt, dem Beispiel des Charité-Virologen Christian Drosten zu folgen und kritische Rechercheanfragen eigenständig zu veröffentlichen. Der...
Der Erfolg der App hängt davon ab, wie viele Menschen bereit sind, diese aktiv zu nutzen.
Foto: App Screenshot

Corona-Warn-App: Auf das Vertrauen kommt es an

Die Lage sei "dynamisch", sagte Gesundheitsminister Jens Spahn zu Beginn der rasanten Corona-Ausbreitung in Deutschland in fast jedes Mikrophon, vor das er trat. Manchmal sagte er: "sehr, sehr...
Rezos Video taugt als Unterrichtseinheit für jede Journalistenschule.
Foto: Rewinside / CC BY 3.0 (via Wikimedia Commons)

Blaue Haare und gute Argumente

Es lassen sich viele Gründe finden, Rezos jüngsten massenhaft geklickten Youtube-Beitrag nicht ernstzunehmen. Aber sie sind allesamt falsch. Ja, er hat im Europawahlkampf vor einem Jahr mit seinem...
Zoudé sprach sich für die Streichung des Begriffs "Rasse" aus dem Grundgesetz aus.
Foto: Michael Schilling / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Rassismus-Debatte: Deutsche Filmakademie fordert Quote

Schauspielerin Dennenesch Zoudé (53) hat als Vorstandsmitglied der Deutschen Filmakademie in der Rassismus-Debatte eine Quotenregelung für ihre Branche gefordert: "Wir können und müssen Impulse...
Varta sei offen für Partnerschaften auch mit Autoherstellern, die bislang ihre Batteriezellen ausschließlich von asiatischen Herstellern beziehen.
Foto: Spielvogel / CC0 (via Wikimedia Commons)

Varta will auch Batteriezellen für Elektroautos bauen

Die Varta AG aus dem schwäbischen Ellwangen, Weltmarktführer für Hörgeräte- und Kopfhörerbatterien, will künftig auch Elektroautos ausrüsten. "Für die nächste Generation der E-Mobilität sind...
Die Reiselust scheint den Bundesbürgern trotz allem erstmal nicht grundlegend abhanden gekommen zu sein.
Foto: Michael Siebert

Die Reise geht ins nahe Woanders

Hurra, es kann wieder losgehen. Mallorca hat die ersten Fuhren deutscher Urlauber empfangen. Wir können allmählich zurück ans Meer, an warme Strände. Das beschränkt sich noch weitgehend auf Europa,...
Wenn die angezeigten Bewertungen gar nicht von echten Nutzern stammen, inhaltlich beeinflusst sind oder durch die Portale verzerrend gefiltert werden, können Verbraucher getäuscht.
Foto: Julie McMurry

Unseriöse Nutzerbewertungen: Bundeskartellamt fordert mehr Verantwortung der Internetportale

Das Bundeskartellamt fordert von Internetportalen, dass sie mehr Verantwortung für die von ihnen dargestellten Nutzerbewertungen übernehmen. Das ist das vorläufige Ergebnis einer Sektoruntersuchung...
Back To Top