#zeitfokus.

Donnerstag, 09 Apr 2020
Foto: Andreas Praefcke / CC BY 3.0 via Wikimedia
 1-2 Minuten Lesezeit  351 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr
Toys'r'Us: Die Wanze im Kinderzimmer. Für die Eltern war es ein Schock: Gemeinsam mit dem IT-Experten Tobias Schrödel hat stern TV gezeigt, wie einfach sich sprechendes Spielzeug von Fremden manipulieren lässt - und welcher Gefahr Kinder damit ausgesetzt sind. "Jeder, der in Reichweite des Gerätes ist, kann sich mit seinem Smartphone draufklicken und hat sofort Zugriff auf Mikrofon und Lautsprecher. Das ist die Wanze im Kinderzimmer," sagt Schrödel. Und das kann fatale Folgen haben, wie der stern TV-Test mit versteckter Kamera beweist. Insgesamt sieben Kinder im Alter von drei bis acht Jahren werden dafür mit scheinbar harmlosem Spielzeug konfrontiert: mit dem sprechenden Teddybären "Freddy", den jeder ganz regulär im Spielwarengeschäft kaufen kann. Und mit der inzwischen von der Bundesnetzagentur verbotenen Puppe "Cayla". Via Bluetooth sind die beiden mit einer Smartphone-App verbunden. Ist das Spielzeug allerdings nicht mit dem Handy der Eltern verbunden und ist es eingeschaltet, dann können auch Fremde die Bluetooth-Verbindung nutzen. "Die Hersteller wollen natürlich, dass die Nutzer sofort spielen können. Das bedeutet: Keine Passwörter eintippen, sondern nur anschalten. Nicht mehr", erklärt Schrödel, der nur wenige Klicks benötigt, um das funkende Spielzeug mit dem eigenen Smartphone zu koppeln. Mit Hilfe eines zweiten Handys oder einer speziellen App kann der IT-Experte dann über den Lautsprecher an Puppe und Bär mit den Kindern kommunizieren - und gibt ihnen aus der Ferne Anweisungen. Und tatsächlich haben die Kinder sechs Mal genau das gemacht, was Tobias Schrödel ihnen über das Spielzeug befohlen hat - sie sind vom Hochbett gesprungen, haben die Tür geöffnet oder ein Passwort verraten. Als Folge des stern TV-Tests hat der Spielzeughändler Toys'r'Us erklärt, sowohl den Teddybären "Freddy" als auch ein weiteres sprechendes Spielzeug aus dem Verkauf zu nehmen. In einer schriftlichen Stellungnahme an stern TV erklärte das Unternehmen: "Anfang des Jahres hat unser Qualitätsmanagement auf Grund von festgestellten Sicherheitsmängeln (...) "Puppe Cayla" umgehend aus dem Verkauf genommen. Mit Ihrem Hinweis, dass selbige Sicherheitsmängel auch für das Produkt "My Friend Freddy Bear" gelten, haben wir unseren Vertrieb umgehend damit beauftragt, auch dieses Produkt und darüber hinaus vorsorglich ebenfalls das Produkt " I-QUE ROBOTER" aus dem Verkauf nehmen zu lassen." Quelle: ots/STERN TV

Für die Eltern war es ein Schock: Gemeinsam mit dem IT-Experten Tobias Schrödel hat stern TV gezeigt, wie einfach sich sprechendes Spielzeug von Fremden manipulieren lässt - und welcher Gefahr Kinder damit ausgesetzt sind. "Jeder, der in Reichweite des Gerätes ist, kann sich mit seinem Smartphone draufklicken und hat sofort Zugriff auf Mikrofon und Lautsprecher. Das ist die Wanze im Kinderzimmer," sagt Schrödel. Und das kann fatale Folgen haben, wie der stern TV-Test mit versteckter Kamera beweist.

Christine Lagarde: "Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliches Handeln."
Foto: Marie-Lan Nguyen / CC BY 3.0 (via Wikimedia Commons)

Whatever it takes 2.0

Insgesamt sieben Kinder im Alter von drei bis acht Jahren werden dafür mit scheinbar harmlosem Spielzeug konfrontiert: mit dem sprechenden Teddybären "Freddy", den jeder ganz regulär im Spielwarengeschäft kaufen kann. Und mit der inzwischen von der Bundesnetzagentur verbotenen Puppe "Cayla". Via Bluetooth sind die beiden mit einer Smartphone-App verbunden. Ist das Spielzeug allerdings nicht mit dem Handy der Eltern verbunden und ist es eingeschaltet, dann können auch Fremde die Bluetooth-Verbindung nutzen. "Die Hersteller wollen natürlich, dass die Nutzer sofort spielen können. Das bedeutet: Keine Passwörter eintippen, sondern nur anschalten. Nicht mehr", erklärt Schrödel, der nur wenige Klicks benötigt, um das funkende Spielzeug mit dem eigenen Smartphone zu koppeln.

Mit Hilfe eines zweiten Handys oder einer speziellen App kann der IT-Experte dann über den Lautsprecher an Puppe und Bär mit den Kindern kommunizieren - und gibt ihnen aus der Ferne Anweisungen. Und tatsächlich haben die Kinder sechs Mal genau das gemacht, was Tobias Schrödel ihnen über das Spielzeug befohlen hat - sie sind vom Hochbett gesprungen, haben die Tür geöffnet oder ein Passwort verraten.

Als Folge des stern TV-Tests hat der Spielzeughändler Toys'r'Us erklärt, sowohl den Teddybären "Freddy" als auch ein weiteres sprechendes Spielzeug aus dem Verkauf zu nehmen. In einer schriftlichen Stellungnahme an stern TV erklärte das Unternehmen: "Anfang des Jahres hat unser Qualitätsmanagement auf Grund von festgestellten Sicherheitsmängeln (...) "Puppe Cayla" umgehend aus dem Verkauf genommen. Mit Ihrem Hinweis, dass selbige Sicherheitsmängel auch für das Produkt "My Friend Freddy Bear" gelten, haben wir unseren Vertrieb umgehend damit beauftragt, auch dieses Produkt und darüber hinaus vorsorglich ebenfalls das Produkt " I-QUE ROBOTER" aus dem Verkauf nehmen zu lassen."



Quelle: ots/STERN TV


#mehrMagazin
empty alt
play

Die Fantastische Reise des Dr. Dolittle

FSK: 6102 min Auch sieben Jahre nach ihrem Tod hat der exzentrische Arzt Dr. Dolittle (Robert Downey Jr.) den Verlust seiner Frau nicht überwunden. Gemeinsam mit einer bunt zusammengewürfelten Truppe exotischer...
Julia Koschitz nimmt nur in Ausnahmefällen U-Bahn oder Taxi und hat noch nie ein Auto besessen.
Foto: Stefan Brending / CC BY-SA 3.0 DE (via Wikimedia Commons)

Schauspielerin Julia Koschitz schwört auf das Fahrrad

Ob's stürmt oder schneit - für Schauspielerin Julia Koschitz (45) ist das Fahrrad das Verkehrsmittel der Wahl: "Nur wenn es in Strömen regnet und ich zu einem Empfang gehe, auf dem ich fotografiert...
Stabile Verhältnisse trotz gewachsener gesellschaftlicher Herausforderungen.
Foto: StockSnap / CC0 (via Pixabay)

Wachsender Wohlstand, stabile Verteilung, Ungleichheit

Wie sind Einkommen und Vermögen in Deutschland verteilt? Diese Frage ist seit jeher Thema in den Kommentarspalten der Zeitungen und an Stammtischen. Auch in der Wissenschaft gibt es unterschiedliche Ansichten. Das...
empty alt
Foto: linsepc / CC0 (via Pixabay)

Gigabit ist nicht gleich Glasfaser

Selbstverständlich können sich die Kunden freuen: Für sie ist es gut, wenn Vodafone das sehr teuer erworbene Kabelnetz von Unitymedia nun zu günstigen Preisen für besonders schnelles Internet in den...
empty alt
Foto: mohamed hassan / CC0 (via pxhere)

Digital aufrüsten gegen zu hohe Abhängigkeit

Es ist schon erstaunlich, wenn die USA nun nach mehr als einem Jahr Debatte endlich angebliche Beweise dafür auf den Tisch legen, dass Huawei mit dem chinesischen Geheimdienst zusammenarbeitet....
ARD und ZDF haben sich in den letzten Jahren jedoch massiv darum bemüht, inhaltlich eine gewisse Marktdominanz zu erringen.
Foto: Simone Daino

Medienlandschaft im größten Umbruch seit Einführung der Privatsender

Filmproduzent und Ufa-Geschäftsführer Nico Hofmann (60) sieht die deutsche Medienlandschaft im größten Umbruch seit Einführung der Privatsender vor gut 25 Jahren. Doch trotz der Konkurrenz durch...
empty alt
Foto: Gerd Altmann / CC0 (via Pixabay)

Handelsverband warnt vor Überregulierung bei künstlicher Intelligenz

Der Handelsverband Deutschland (HDE) warnt vor einer gesetzlichen Überregulierung für Systeme künstlicher Intelligenz im digitalen Handel. Datenschutz-Bestimmungen zum Einsatz künstlicher...
Back To Top