Freitag, 03 Jul 2020
Foto: Maryanna Nesina / CC-BY-SA-2.5 (via Wikimedia Commons)
 1-2 Minuten Lesezeit  353 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

An der S.M. Kirov Militärakademie für Medizin in Russland wurde untersucht, ob sich Graphen als Enterosorbenten eignet. Die Forschung wurde unter der Führung der Kirsan - Petrik Laboratory of the Future transcorporation durchgeführt.

Rüdiger Lucassen
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

AfD spricht von Geheimtreffen mit Werteunion in NRW

Die Untersuchungen erfolgten an Tieren mit akuter und schnell fortschreitender Nierenerkrankung, die durch die operative Entfernung beider Nieren der Tiere verursacht wurde.

Die chirurgische Manipulation wurde an Ratten ausgeführt, die mit Äther narkotisiert wurden. Dabei wurden die Normen des Europäischen Übereinkommens zum Schutz der für Versuche und andere wissenschaftliche Zwecke verwendeten Wirbeltiere [Straßburg, 18.03.1986] eingehalten.

Es wurde gezeigt, dass bei einer zunehmenden Harnvergiftung die orale Vergabe von Graphen die Überlebenschancen von Raten im Vergleich zu einer Vergleichsgruppe an Tieren, die kein Graphen erhielten, verdoppelt wurde.

Die Ergebnisse der Forschung weisen darauf hin, dass Graphen die Basis für eine preiswerte Therapie gegen Harnvergiftung darstellen könnte, die durch Nierenvergiftung, Diabetes und andere Erkrankungen ausgelöst wird.

V. Petrik entdeckte schon im Jahr 1996 die Effekte von Graphen im stabilen Zustand außerhalb des Graphit-Kristallgitters. Die Entdeckung wurde im Jahr 2001 von der International Association of the Authors of Scientific Discoveries unter dem Diplom mit der Nummer 163 registriert.

Im Jahr 1998 etablierte V. Petrik das erste Mal weltweit eine industrielle Produktion von Graphen mittels kalter Zerstörung von Graphit. Das Patent wurde in 43 Ländern weltweit, unter anderem in den USA unter dem Patent. US No.7.842.271 B2 im Jahr 2004 registriert.

Ursprünglich wurden von V. Petrik hergestellte Graphene mittels der Methode der elektronischen Spektroskopie im Institut für Kriminologie des Föderalen Sicherheitsdienstes Russlands und dem Institut der Spektroskopie der Russischen Akademie der Wissenschaften im Jahr 1997 untersucht und später an der University of California, Davis, University of California, Irvine.

V. Petrik untersuchte Graphen erstmals für dessen Einsatz in der Medizin im Jahr 1997. Im Jahr 1999 wurden einzigartige Ergebnisse für die Nutzung von Graphen zur Blutplasmareinigung im Russischen Zentrum für Kardiologie gewonnen.

Im Jahr 2000 wurde die Nutzung von Graphen im Falle der Wundheilung von Brand- und septischen Wunden im Institut für experimentelle Medizin, einem föderalen staatlichen Einheitsunternehmen, und am Dzanelidze-Forschungsinstitut für Notfallmedizin, untersucht.



Quelle: ots/Kirsan - Petrik Laboratory


#mehrMagazin
Der Erfolg der App hängt davon ab, wie viele Menschen bereit sind, diese aktiv zu nutzen.
Foto: App Screenshot

Corona-Warn-App: Auf das Vertrauen kommt es an

Die Lage sei "dynamisch", sagte Gesundheitsminister Jens Spahn zu Beginn der rasanten Corona-Ausbreitung in Deutschland in fast jedes Mikrophon, vor das er trat. Manchmal sagte er: "sehr, sehr...
Michelle Müntefering
Foto: Jason Krüger / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Nach der Krise wird es ein Plus und kein Weniger an Kultur geben

Kultur ist gerade in den Zeiten der Corona-Krise besonders wichtig. Das sagt Michelle Müntefering (SPD), Staatsministerin für Auswärtige Kulturpolitik im Auswärtigen Amt. "Ich bin überzeugt davon,...
Im Zweifel nie den konkreten Wortlaut veröffentlichen, sondern nur den Umstand der Anfrage und gegebenenfalls ein herausgehobenes Zitat.
Foto: Glenn Carstens-Peters

DJV warnt vor Veröffentlichung von Rechercheanfragen

Der Deutsche Journalistenverband (DJV) hat davor gewarnt, dem Beispiel des Charité-Virologen Christian Drosten zu folgen und kritische Rechercheanfragen eigenständig zu veröffentlichen. Der...
Wenn die angezeigten Bewertungen gar nicht von echten Nutzern stammen, inhaltlich beeinflusst sind oder durch die Portale verzerrend gefiltert werden, können Verbraucher getäuscht.
Foto: Julie McMurry

Unseriöse Nutzerbewertungen: Bundeskartellamt fordert mehr Verantwortung der Internetportale

Das Bundeskartellamt fordert von Internetportalen, dass sie mehr Verantwortung für die von ihnen dargestellten Nutzerbewertungen übernehmen. Das ist das vorläufige Ergebnis einer Sektoruntersuchung...
Axel Milberg
Foto: Amrei-Marie / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Axel Milberg sieht neues Genre "Corona-Film"

Schauspieler Axel Milberg (63) erwartet durch wegen der Corona-Krise monatelang unterbrochene Dreharbeiten neuartige Formen des Films: "Wir werden uns bemühen, dass die Anschlüsse stimmen, auch wenn es...
Rezos Video taugt als Unterrichtseinheit für jede Journalistenschule.
Foto: Rewinside / CC BY 3.0 (via Wikimedia Commons)

Blaue Haare und gute Argumente

Es lassen sich viele Gründe finden, Rezos jüngsten massenhaft geklickten Youtube-Beitrag nicht ernstzunehmen. Aber sie sind allesamt falsch. Ja, er hat im Europawahlkampf vor einem Jahr mit seinem...
Nur kontrollierte Prüfungen könnten objektive Daten über die Wirksamkeit von CoV-2-Antikörpern als Therapie für Infizierte liefern.
Foto: CDC

Medikamenten-Zulassungsbehörde PEI fordert von Unis schnellere Suche nach Antikörper-Therapie gegen Corona

Deutschlands Medikamentenzulassungsbehörde Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat die Universitäten aufgefordert, schneller nach einer Antikörper-Therapie gegen das Coronavirus zu suchen. "Hier braucht es...
Back To Top