Freitag, 03 Jul 2020
Bild: skeeze / CC0 via Pixabay
 1-2 Minuten Lesezeit  332 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Die Bewerbungsphase ist beendet und der Zustrom war enorm: Über 400 Frauen aus ganz Deutschland haben sich als erste deutsche Astronautin beworben. Nun werden die Bewerbungen ausgewertet. Unternehmen sind aufgerufen, die Mission zu unterstützen.

empty alt
Foto: Holger Weinandt / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Tierwohl: Berlin und Hessen wollen Daten aus Schlachthöfen besser auswerten

Am 30. April endete die Bewerbungsphase für die erste deutsche Astronautin. Insgesamt 408 Bewerbungen von Frauen aus ganz Deutschland sind bei der Initiatorin der Kampagne, Claudia Kessler, eingegangen. Im Vergleich zur letzten ESA-Ausschreibung von 2008 warfen damit knapp 100 Bewerberinnen mehr ihren Hut in den Ring. 2008 hatten sich 310 Frauen aus Deutschland beworben.

"Nur die Beste der Besten kann Astronautin werden. Der Blick in die Unterlagen der Bewerberinnen zeigt, dass die große Mehrheit der Anwärterinnen beeindruckend hoch qualifiziert ist. Damit hat das Projekt bereits bewiesen: Es gibt sie, die hochqualifizierten Frauen im naturwissenschaftlich-technischem Bereich. Noch dazu sind diese Frauen bereit, sich einer außergewöhnlichen Herausforderung zu stellen. Umso mehr freuen wir uns über diesen großen Zulauf", so Kessler.

Die Bewerbungen werden nun im Rahmen einer Vorauswahl durch HE Space, einem Personaldienstleister für Fachkräfte für die Luft- und Raumfahrt, ausgewertet. Noch in diesem Monat folgen die ersten Vorstellungsgespräche. Durch die hohe Zahl der Bewerberinnen wird der Vorauswahlprozess mehr Zeit als geplant in Anspruch nehmen.

Sponsoren-Suche gestartet

Potenzielle Sponsoren sind nun aufgerufen, die Mission zu unterstützen. "Wir haben in den vergangenen Wochen einen überwältigenden Zuspruch erfahren. Aber nun müssen auf Worte Taten folgen. Wir können das Projekt nur mit der Unterstützung von Sponsoren stemmen und freuen uns über jedes Unternehmen, das bereit ist, mit uns Geschichte zu schreiben", sagt Kessler.

Am 02. Juni wird Claudia Kessler auf der ILA Berlin Air Show an einer Podiumsdiskussion u.a. mit Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Koordinatorin der Bundesregierung für die deutsche Luft- und Raumfahrt, teilnehmen. Von diesem Zeitpunkt an können auch Interviews mit Bewerberinnen der engeren Auswahl vereinbart werden. Im Anschluss werden die aussichtsreichsten Kandidatinnen in einem offiziellen Auswahlverfahren mit psychologischen und medizinischen Tests auf ihre Fähigkeiten getestet.



Quelle: ots/HE Space Operations


#mehrMagazin
Dietmar Wischmeyer
Foto: Kotofeij K. Bajun / CC BY 3.0 (via Wikimedia Commons)

Attacke auf "heute-show"-Team - Kein Anschlag auf Pressefreiheit

Der Satiriker Dietmar Wischmeyer hat die Attacke auf ein Team der ZDF-"heute-show" in Berlin als einen "heimtückischen Überfall von kriminellem Pack" bezeichnet. Im Interview mit der "Neuen...
Wenn die angezeigten Bewertungen gar nicht von echten Nutzern stammen, inhaltlich beeinflusst sind oder durch die Portale verzerrend gefiltert werden, können Verbraucher getäuscht.
Foto: Julie McMurry

Unseriöse Nutzerbewertungen: Bundeskartellamt fordert mehr Verantwortung der Internetportale

Das Bundeskartellamt fordert von Internetportalen, dass sie mehr Verantwortung für die von ihnen dargestellten Nutzerbewertungen übernehmen. Das ist das vorläufige Ergebnis einer Sektoruntersuchung...
Zugleich forderte die CSU-Politikerin mehr Tempo bei der App-Einführung und räumte Kommunikationsfehler der Regierung ein.
Foto: BMVI.de / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Digitalstaatsministerin weist Grünen-Forderung nach Datenschutzgesetz für Corona-App zurück

Digitalstaatsministerin Dorothee Bär (CSU) hat die Forderung der Grünen nach einem Datenschutzgesetz für die geplante Corona-App als abwegig zurückgewiesen: "Wir haben in Europa und in Deutschland...
Nur kontrollierte Prüfungen könnten objektive Daten über die Wirksamkeit von CoV-2-Antikörpern als Therapie für Infizierte liefern.
Foto: CDC

Medikamenten-Zulassungsbehörde PEI fordert von Unis schnellere Suche nach Antikörper-Therapie gegen Corona

Deutschlands Medikamentenzulassungsbehörde Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat die Universitäten aufgefordert, schneller nach einer Antikörper-Therapie gegen das Coronavirus zu suchen. "Hier braucht es...
Es gibt in dem Museum auch Bilder des nationalsozialistischen Malers Wilhelm Emil "Elk" Eber
Foto: Alois Schiesser / Gemeinfrei (via Wikimedia Commons)

Bei Karl May geht es um einen Kulturkampf

Was wird aus dem Karl-May-Museum in Radebeul bei Dresden? Seit dem plötzlichen Rücktritt seines Direktors Martin Wacker im Mai wird um den Kurs des Hauses gestritten. Zugleich geht es um mehr. Das...
Rezos Video taugt als Unterrichtseinheit für jede Journalistenschule.
Foto: Rewinside / CC BY 3.0 (via Wikimedia Commons)

Blaue Haare und gute Argumente

Es lassen sich viele Gründe finden, Rezos jüngsten massenhaft geklickten Youtube-Beitrag nicht ernstzunehmen. Aber sie sind allesamt falsch. Ja, er hat im Europawahlkampf vor einem Jahr mit seinem...
Volker Herres
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

ARD-Programmdirektor Herres: Wegen Corona-Krise "große Lücken" im TV-Programm

ARD-Programmdirektor Volker Herres (62) sieht "große Lücken im Programm", sollten die derzeitigen strengen Regeln des Gesundheitsschutzes weiter fortbestehen. "Ein großflächiges Vorziehen von...
Back To Top