1 - 2 Minuten Lesezeit   366 Worte im Text   Vor mehr als einem Jahr

Befragung zeigt großen Investitionsbedarf der Kommunen

Foto: Urban Explorer Hamburg

Politik
Typographie
  • kleiner klein Standard groß größer
  • Standard Helvetica Segoe Georgia Times

Befragung zeigt großen Investitionsbedarf der Kommunen

.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat zwischen dem 3. und 25. März 2015 eine deutschlandweite Online-Befragung zum Thema "Kommunale Investitionen" durchgeführt. Die kommunalen Spitzenverbände (Deutscher Städte- und Gemeindebund, Deutscher Städtetag und Deutscher Landkreistag) haben die Erhebung durch Verteilung des Internet-Links zum Online-Fragebogen entscheidend unterstützt. Im Vorfeld der Befragung hatte im Februar ein Gedankenaustausch mit Kämmerinnen und Kämmerern sowie den kommunalen Spitzenverbänden unter Leitung von Dr. Rainer Sontowski, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, stattgefunden.

Bundesminister Sigmar Gabriel: "Die von uns befragten kommunalen Finanzverantwortlichen sehen großen Investitionsbedarf besonders im Bereich Verkehrsinfrastruktur, aber auch in den Bereichen Bildung und Freizeit/Sport/Kultur. Die Bundesregierung hat deshalb bereits im ersten Drittel der Legislaturperiode ein umfassendes Entlastungs- und Investitionspaket für die Kommunen geschnürt. Aber nicht alle Probleme der Kommunen lassen sich mit mehr Geld lösen. Um die richtigen Ansätze zur Überwindung auch der strukturellen Probleme zu finden, haben wir die Finanzverantwortlichen aus Gemeinden, Städten und Landkreisen in ganz Deutschland über die konkreten Investitionshemmnisse sowie Erfahrungen bei der Infrastrukturbereitstellung befragt."

Insgesamt haben 1.023 kommunale Finanzverantwortliche aus allen Bundesländern an der Befragung teilgenommen. Die Aussagen und Ergebnisse der Online-Befragung sind statistisch belastbar.

Bundesminister Gabriel: "Die Ergebnisse der Umfrage helfen uns, die bisherigen Erfahrungen mit Infrastrukturprojekten auf kommunaler Ebene besser einschätzen so können. Schon die ersten Analysen geben uns konkrete Hinweise, in welchen Bereichen die Kommunen Verbesserungsmöglichkeiten bei der Planung und Durchführung von Infrastrukturvorhaben sehen. Beispielsweise haben 42 Prozent der Befragten den Bedarf an Unterstützung in den drei Bereichen Wirtschaftlichkeitsuntersuchung, Vertragsgestaltung und Controlling/Steuerung von Infrastrukturvorhaben als wichtig oder gar sehr wichtig eingeschätzt. Hier werden wir ansetzen: Zusammen mit den Empfehlungen der von mir beauftragten Expertenkommission "Stärkung von Investitionen in Deutschland", die am 21. April ihren Abschlussbericht vorlegen wird, werden die Studienergebnisse dabei helfen, konkrete institutionelle Vorschläge zur Stärkung öffentlicher Investitionen zu diskutieren. Mein besonderer Dank gilt allen, die sich an der Umfrage beteiligt haben."

Eine kurze erläuternde Zusammenfassung der Ergebnisse der Online-Befragung finden Sie hier (PDF: 159 KB). Eine detaillierte Auswertung der Online-Befragung wird in der nächsten Ausgabe der "Schlaglichter der Wirtschaftspolitik", dem Monatsbericht des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, veröffentlicht.

Alternativer Download: Erste Ergebnisse der BMWi-Online Befragung „Kommunale Investitionen“



Quelle: BMWI


Politik (Top 10/365)

  • Linken-Innenexpertin unterstellt Seehofer Verschleierung im Fall Ben Ammar
    Donnerstag, 28. Februar 2019

    Die Linken-Innenexpertin Martina Renner wirft Innenminister Horst Seehofer im Fall des nach Tunesien abgeschobenen mutmaßlichen Anis Amri Komplizen Bilel Ben Ammar Verschleierung vor. "Es scheint...

  • Pflegelohn Zahlenfantasien
    Freitag, 05. Juli 2019

    Mindestens 14 Euro solle der künftige Stundenlohn für Pflegefachkräfte erreichen. Es ist schon erstaunlich, womit der Gesundheitsminister um Aufmerksamkeit buhlt, hat das Kabinett doch gerade erst...

  • Die CDU ringt um ihre Vorsitzende
    Sonntag, 23. Juni 2019

    CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer ist nicht zu beneiden. Hinter ihr lauern die erst kürzlich unterlegenen Herausforderer Jens Spahn und Friedrich Merz und benoten ihr Wirken eher gönnerhaft...

  • So ruiniert man Wohnbau
    Freitag, 21. Juni 2019

    Rot und Grün arbeiten stetig daran, dem Bürger bezahlbares Wohnen und eine vernünftige Altersvorsorge unmöglich zu machen. Mit dem Deckel, der Mieten auf Jahre einfriert, ist der rot-rot-grüne...

  • Respektrente: Verschiebebahnhof auf Kosten der Jüngeren
    Freitag, 10. Mai 2019

    Medienberichten zufolge will die SPD ihren Vorschlag einer Respektrente nicht nur aus Steuermitteln finanzieren, sondern zusätzlich auch die Gesetzliche Kranken- und Arbeitslosenversicherung...

  • Ein weiterer Fehler im Umgang mit der AfD
    Freitag, 28. Juni 2019

    Die Falle der AfD war geschickt aufgebaut. Und der Bundestag ist mit Vorsatz hineingetappt. Nachts um 1.27 Uhr im Bundestag die Beschlussfähigkeit anzuzweifeln, ist ungefähr so treffsicher wie in...

  • Ministerpräsident Günther will Videobeweis im Bundesrat
    Donnerstag, 16. Mai 2019

    Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther, derzeit auch Bundesratspräsident, will in der Länderkammer ein elektronisches System zur Erfassung der Abstimmungsergebnisse installieren -...

  • Europawahl hat SPD-Finanznot verschärft
    Freitag, 21. Juni 2019

    Die massiven Stimmenverluste bei der Europawahl haben die Geldsorgen der SPD verschärft. "Die Finanzlage hat sich in der Tat dadurch nicht verbessert", erklärte Partei-Schatzmeister Dietmar Nietan...

  • Bundeskanzleringeschenke
    Mittwoch, 17. Juli 2019

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich zu ihrem 65. Geburtstag gleich zwei Geschenke selbst gemacht. Ursula von der Leyen sitzt künftig an den Hebeln der Machtzentrale Europas. Und eine weitere...

  • Wehrbeauftragter beklagt Entscheidungsstau bei Rüstungsvorhaben
    Mittwoch, 26. Juni 2019

    Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hans-Peter Bartels (SPD), hat einen "Entscheidungsstau" bei Rüstungsvorhaben für die Bundeswehr beklagt. Der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Bartels, es gebe...