High-Deck-Siedlung in Berlin-Neukölln
High-Deck-Siedlung in Berlin-Neukölln Foto: Lienhard Schulz / CC BY-SA 3.0 via Wikipedia
 1-2 Minuten Lesezeit  242 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Vermieter in Deutschland können nach wie vor auch ohne große Probleme bis zu zehn Prozent auf die tatsächliche Wohnfläche draufschlagen, ohne dafür belangt werden zu können. Das berichtete das MDR-Magazin Umschau in seiner aktuellen Ausgabe.

Nie zuvor gab es so wenig Führung aus dem Weißen Haus. In diese Lücke stößt Joe Biden.
Foto: Gage Skidmore / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)

Der Schattenpräsident

Die Bundesregierung hatte im Koalitionsvertrag die Absicht erklärt, die bisher geltende Toleranzgrenze von zehn Prozent abzuschaffen und nur die tatsächliche Wohnfläche als Grundlage für die Höhe der Miete zuzulassen. Passiert ist bisher nichts. Dem MDR-Magazin liegt ein noch nicht öffentlicher Referentenentwurf aus dem Bundesjustizministerium vor, aus dem hervor geht, dass es bei der Berechnung der Miete bei der alten zehn Prozent-Toleranz-Regelung bleiben soll.

Kai Warnecke, Hauptgeschäftsführer vom Eigentümerverband "Haus und Grund" verteidigte die bisherige Praxis: "Das Problem ist, dass wir keine tatsächliche Wohnfläche haben. Haus und Grund hat mehrere Tests durchgeführt, man schickt drei Vermesser in eine Wohnung und bekommt drei verschiedene Ergebnisse. Bei uns lagen die Abweichungen bei bis zu 16 Prozent."

Caren Lay von Die Linke vermutet, dass die Koalition vor Lobbyverbänden eingeknickt sei. "Solche Sachen passieren ja im Hinterzimmer. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass die Vermieterseite hinter den Kulissen ordentlich Druck gemacht hat auf die Koalition, insbesondere auf die CDU", so Lay.

Ulrich Ropertz vom Deutschen Mieterbund (DMB) kritisiert den Entwurf scharf. "Mit der heutigen Messtechnik ist es kein Problem, die Wohnfläche exakt auszumessen. Eine Fehlertoleranz von zehn Prozent für die Berechnung der Miete aufrechtzuerhalten ist schlicht inakzeptabel.", so Roperts im Gespräch mit der Umschau.



Quelle: ots/MDR


#mehrNachrichten
Einer möglichen Ampelkoalition aus Grünen, SPD und FDP steht Lindner skeptisch gegenüber.
Foto: INSM / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Lindner setzt auf "Modernisierungskoalition" mit seiner FDP

FDP-Chef Christian Lindner sieht nach der Kür der Kanzlerkandidaten von Grünen und Union gute Chancen für seine Partei, in einer nächsten Bundesregierung mitzuregieren. "Armin Laschet haben wir als...
Deutschland hat sich bei den Militärausgaben auf den siebten Platz in der Welt hochgekämpft - und ist stolz darauf.
Foto: Stephen Leonardi

Ernstfall: Wettrüsten der Großmächte

Von wegen Krise: Der Rüstungswettlauf hat trotz Pandemie Konjunktur, die weltweiten Ausgaben haben bereits wieder eine Höhe wie im ersten Kalten Krieg erreicht. Parallel dazu herrscht zwischen den...
Profitstreben und Pflege vertragen sich nicht gut. Gespart wird am Menschen.
Foto: Mufid Majnun

Ein krankes System: Die Pflege-Branche ist selbst ein Pflegefall

Mangel an Fachpersonal, mitunter niedrige Löhne und harte Arbeitsbedingungen - schon vor Corona waren die Probleme in der Pflege bekannt. Die Pandemie hat diese lange bekannten Probleme verschärft,...
Die Urteile in den Rechtssachen Apple und Amazon zeigen, dass das Wettbewerbsrecht nur bedingt taugt.
Foto: Steve Morgan / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Urteil über Amazons Steuerdeals: Rechtens, nicht gerecht

Erst Apple, nun Amazon: Erneut erleiden Europas Wettbewerbshüter eine krachende Niederlage vor Gericht. Weil die Konzerne mehr als zweifelhafte Steuerdeals mit Irland und Luxemburg ausgehandelt...
"Bürgermeister daran messen, was er real leistet" - Linken-Politikerin greift SPD-Chefin Esken scharf an - Neben Kritik auch Lob für "Querdenker"
Foto: DIE LINKE / CC BY 2.0 (via Flickr)

Wagenknecht verteidigt Palmer und ist offen für Koalition mit den Grünen

Die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht hat den umstrittenen Tübinger Bürgermeister Boris Palmer gegen den Vorwurf in Schutz genommen, ein Rassist zu sein. Wagenknecht sagte der "Neuen Osnabrücker...
Natur- und Umweltschutz und eine echte sozial-ökologische Wende funktionieren nur dann, wenn alle Menschen mitgenommen und niemand zurückgelassen wird.

Klimaschutzgesetz darf soziale Fragen nicht ignorieren

Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands, mahnt die Bundesregierung, bei der Neufassung des Klimaschutzgesetzes die sozialen Aspekte nicht zu vergessen. Schneider...
Es brauche nun "klare Kriterien dafür, wann für wen die Freiheit zurückkehren kann", betonte der SPD-Fraktionsvorsitzende.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Mützenich attackiert Baerbock, will Freiheit für Geimpfte und das Zwei-Prozent-Ziel der Nato muss weg

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hat eine rasche Aufhebung der Corona-Beschränkungen für Geimpfte gefordert. "Das muss zügig kommen, denn wir sollten uns die Entscheidung darüber nicht von den...
Back To Top