#zeitfokus.

Sonntag, 31 Mai 2020
Annegret Kramp-Karrenbauer
Annegret Kramp-Karrenbauer Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)
 2-3 Minuten Lesezeit  500 Worte im Text  vor 287 Tagen

Taktisches Scheinpositionieren mithilfe leerer Worthülsen ist besonders vor Wahlen ein beliebtes Spiel in der Politik. Auch teure Versprechen, niemandem wehtun und in Grundsatzfragen möglichst unkonkret bleiben, gelten als effektive Wege, um am Wahltag erfolgreich zu sein. Die neue CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat mit dieser Regel spektakulär gebrochen. Sie hat sich zwei Wochen vor den Wahlen in Brandenburg und Sachsen gegenüber unserer Redaktion in einer entscheidenden Frage klar positioniert. Wie steht die Spitze von Deutschlands größter Volkspartei zum Wortführer einer neuen Konservativen innerhalb der CDU, der sich eine Kooperation mit der AfD offenbar tatsächlich vorstellen kann?

empty alt
Foto: Michael Bruns / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Erhebung deckt Schwachstellen der Leiharbeit auf

Annegret Kramp-Karrenbauer hat dazu eine rote Linie gezogen und klargemacht, dass die Haltung des Ex-Verfassungsschutzchefs nicht die Haltung der Parteiführung ist und - wenn nötig - auf ihren entschlossenen Widerstand trifft. Das mag ein taktischer Fehler der neuen Parteivorsitzenden gewesen sein. Schließlich erreicht Hans-Georg Maaßen kurz vor den Wahlen in Ostdeutschland für die Union ein Milieu, das längst zur AfD abgewandert scheint. Aber Kramp-Karrenbauers Aussagen machen klar, wo in der jetzigen CDU-Führung die Grenze der Toleranz verläuft. Das muss nicht jeder gut finden. Aber es ist ehrlich und hilft vor der Wahl bei der politischen Orientierung. Außerdem macht AKK Schluss mit dem alten Polit-Brauch, erst nach der Wahl konkret und unbequem zu werden. Mit ihrer Taktik wandelt die Parteivorsitzende allerdings auf einem sehr steinigen Pfad, der ihr sicherlich wenig bei der Verbesserung ihrer Umfragewerte hilft.

Aber das scheint die Saarländerin, die Nachfolgerin von Angela Merkel werden will, wenig zu beeindrucken. Die CDU-Chefin hat ohnehin wenig Interesse am Weg des geringsten Widerstandes. Das hat sie in den vergangenen Monaten mit ihren Entscheidungen deutlich gemacht. So könnte die Parteivorsitzende sicher punkten, wenn sie sich vom Kurs der Kanzlerin absetzen würde. Das tut sie nicht - und bezahlt dafür mit schwachen Beliebtheitswerten. Sie hätte auf ein populäres Ministeramt im Kabinett drängen können, um ihre Imagewerte zu verbessern. Statt dessen übernimmt sie Verantwortung und sitzt jetzt auf dem schlimmsten Schleudersitz, den die Regierung zu vergeben hat. Sogar die regierungserfahrene Ursula von der Leyen ist nur mit gewaltigen Blessuren und einer Portion Glück aus dem Bundesverteidigungsministerium heil herausgekommen.

All das passt nicht zu einer smarten Strategie, mit der die Macht im Kanzleramt erreicht werden kann. Das weiß auch Annegret Kramp-Karrenbauer. Und sie geht damit offen um. In ihrem jüngsten Interview formuliert sie nicht nur die umstrittene Kampfansage an Hans-Georg Maaßen. Sie reflektiert auch angesichts ihrer schwachen persönlichen Umfragewerte über sich und sagt: "Ich habe meine politische Arbeit nie nach Stimmungen ausgerichtet. Auf lange Sicht kann man nur durch Arbeit und mit Ergebnissen überzeugen." Das haben schon viele Politiker ähnlich gesagt, aber offenbar handelt Annegret Kramp-Karrenbauer wirklich danach - mit allen Konsequenzen. Aber der politische Takt in Deutschland ist schneller und härter geworden. Partei-Loyalität und längere Geduld mit "denen da oben" sind Geschichte. Am Ende bleibt für die Parteivorsitzende das große Risiko, dass ihr Öffentlichkeit und Partei nicht die nötige Zeit für ihre Strategie der langfristigen Ergebnisse geben.



Quelle: ots/Berliner Morgenpost
#mehrNachrichten
Christian Lindner
Foto: Heinrich-Böll-Stiftung / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)

FDP-Chef Lindner gehen Lockerungen nicht schnell und weit genug

FDP-Parteichef Christian Lindner gehen die angekündigten Lockerungen in der Corona-Krise nicht schnell und nicht weit genug. "Es wäre jetzt richtig, ohne falsche Zögerlichkeit alle Beschränkungen zu...
Hamsterkäufe wurden in der Vergangenheit je nach Naturell belächelt oder verurteilt.
Foto: Erik Mclean

Toilettenpapier 2.0

Ein L, U, V oder W? Dieser Buchstabensalat veranschaulicht die Billion-Dollar-Frage für Kapitalmarktinvestoren und Unternehmen. Denn ob sich die Konjunktur in Europa und Amerika nach der...
Der BND darf spionieren. Das haben die Richter des Ersten Senats deutlich klar gestellt.
Foto: stux / CC0 (via Pixabay)

Urteil zum BND-Gesetz

Dass das Bundesverfassungsgericht mit seinem Urteil diese Woche eine echte Kontrolle des Bundesnachrichtendienstes verfügt hat, passt vielen nicht in den Kram. Wieder einmal betrete Deutschland...
Die Zeit wird zeigen, ob dieser Grenzwert klug gewählt war.
Foto: Gerd Altmann

Grenzwert für neue Corona-Infektionen

Die von vielen ersehnten neuen, alten Freiheiten sind an eine Zahl geknüpft: Gibt es in einem Landkreis in sieben Tagen mehr als 50 neue Corona-Infektionen pro 100.000 Menschen, muss die Notbremse...
In der Landwirtschaftspolitik hat Deutschland in den vergangenen Jahren vielfach weggeschaut.
Foto: BlackRiv / CC0 (via Pixabay)

Stresstest für die Schlachthöfe

Den Elch hat es beim Test nie gegeben, dennoch ist der "Elchtest" vielen heute noch ein Begriff für das mangelhafte Fahrverhalten eines Mercedes, der bei einem Ausweichmanöver umkippte. Um die...
Bundesfinanzminister Olaf Scholz sieht die Grenzen der staatlichen Belastbarkeit erreicht.
Foto: Heinrich-Böll-Stiftung / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)

Grenzen der staatlichen Hilfen

Angesichts der Forderungen nach weiteren Milliardenhilfen und Abwrackprämien für die Automobilindustrie sieht Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) Grenzen der staatlichen Belastbarkeit erreicht....
Mehr als viereinhalb Jahre nach der von US-Umweltbehörden erzwungenen Veröffentlichung der Tricksereien ist das BGH-Urteil eine Backpfeife, mit der die Wolfsburger aber leben können.
Foto: Julian Hochgesang

Backpfeife

Höchstrichterlich ist nun entschieden, dass Volkswagen in Deutschland Besitzern von Dieselfahrzeugen mit unzulässiger Abschalteinrichtung zur Verbesserung von Abgaswerten auf dem Prüfstand...
Back To Top