Foto: Initiative D21 / Flickr (CC)
 1-2 Minuten Lesezeit  374 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Noch herrscht Ruhe im Kanzleramt. Ist es die Ruhe vor einer Entscheidung hin zur Kehrtwende? Oder ist es die Ruhe einer Regierungschefin, die ihren Kurs partout nicht ändern kann oder nicht ändern will?

Beim Netto-Vergleich liegen die Altersbezüge der freien Berufe aber noch immer 1,8-mal so hoch wie die durchschnittliche gesetzliche Rente.
Foto: pasja1000

Renten aus Versorgungswerken doppelt so hoch wie gesetzliche Renten

Dabei ist die deutsche Flüchtlingspolitik gescheitert. Allein in diesem Januar werden mindestens 100 000 Menschen ins Land kommen, von denen ein erheblicher Teil keinen Asylanspruch hat. Angela Merkels Vorhaben, den Zustrom nach Deutschland mit einer EU-Verteilquote und einer Vereinbarung mit der Türkei zu bremsen, funktioniert nicht - und wird nicht funktionieren.

Schweden macht dicht, Dänemark kontrolliert Personen an seiner Grenze zu Deutschland, und nun kündigt auch Österreich an, nicht mehr alle Flüchtlinge von Süden ins Land lassen zu wollen. Ganz zu schweigen von der Türkei, die andere Probleme hat, als die Lebensbedingungen in den Flüchtlingslagern zu verbessern. Deutschland steht mit seiner politisch gewollten »Willkommenskultur« allein in Europa - inklusive seiner Kanzlerin. Und auch im eigenen Land wird es einsamer um Angela Merkel. Es sind nicht nur ehemalige Verfassungsrichter, die Rechtsbruch beklagen, oder Vize-Kanzler Sigmar Gabriel (SPD), der ein Ende der »chaotischen Zuwanderung« fordert. Auch in der eigenen Partei wächst zusehends der Widerstand gegen die CDU-Vorsitzende. Dazu gehört auch Wolfgang Schäubles vergifteter Vorschlag einer EU-Benzinsteuer.

Was für Angela Merkel noch schwerer wiegt: Die Mehrheit spricht sich gegen ihre Flüchtlingspolitik aus. Laut ZDF-Politbarometer meinen 60 Prozent, dass Deutschland mehr als eine Million Flüchtlinge pro Jahr nicht verkraften kann. Warum sieht Merkel ihre Fehleinschätzung nicht ein und ändert ihre Politik? Müssen Politiker auf diesem Verantwortungsniveau automatisch zurücktreten, wenn sie einen Fehler korrigieren? Die Kanzlerin hat Europa großen Schaden zugefügt. Für die neue polnische Regierung und die französische Front National war sie die beste Wahlhelferin. Merkel würde auch eine Mitverantwortung gegeben, sollte Großbritannien für einen EU-Austritt stimmen.

Wer glaubt, dass die Kanzlerin ihren Kurs erst nach den drei Landtagswahlen am 13. März korrigieren werde, könnte sich täuschen. So viel Zeit hat Merkel nicht, denn die Flüchtlingszahlen müssen kurzfristig sinken. Als einziges Mittel bleiben Grenzkontrollen. Allerdings hätte diese Maßnahme womöglich erhebliche Folgen. Weil dann alle EU-Staaten ihre Grenzen schließen würden, blieben Griechenland und Italien an ihren Küsten mit dem Flüchtlingszustrom allein. Ein Szenario, das ein Ende der Anziehungskraft Deutschlands bedeuten könnte - aber auch mehr Tote im Mittelmeer.



Quelle: ots/Westfalen-Blatt


#mehrNachrichten
Natur- und Umweltschutz und eine echte sozial-ökologische Wende funktionieren nur dann, wenn alle Menschen mitgenommen und niemand zurückgelassen wird.

Klimaschutzgesetz darf soziale Fragen nicht ignorieren

Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands, mahnt die Bundesregierung, bei der Neufassung des Klimaschutzgesetzes die sozialen Aspekte nicht zu vergessen. Schneider...
Wenn Klimaschutz lediglich auf dem Papier stattfindet, ist das staatlich subventionierter Klimabetrug.
Foto: Goran Horvat

Bund zahlt halbe Milliarde Euro Förderung für Hybrid-Autos

Die Bundesregierung hat Kauf oder Leasing von sogenannten Plug-in-Hybridfahrzeugen in den vergangenen fünf Jahren mit mehr als einer halben Milliarde Euro subventioniert. Seit 2016 wurden bei...
Einer möglichen Ampelkoalition aus Grünen, SPD und FDP steht Lindner skeptisch gegenüber.
Foto: INSM / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Lindner setzt auf "Modernisierungskoalition" mit seiner FDP

FDP-Chef Christian Lindner sieht nach der Kür der Kanzlerkandidaten von Grünen und Union gute Chancen für seine Partei, in einer nächsten Bundesregierung mitzuregieren. "Armin Laschet haben wir als...
Die Urteile in den Rechtssachen Apple und Amazon zeigen, dass das Wettbewerbsrecht nur bedingt taugt.
Foto: Steve Morgan / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Urteil über Amazons Steuerdeals: Rechtens, nicht gerecht

Erst Apple, nun Amazon: Erneut erleiden Europas Wettbewerbshüter eine krachende Niederlage vor Gericht. Weil die Konzerne mehr als zweifelhafte Steuerdeals mit Irland und Luxemburg ausgehandelt...
Laut einem ARD-Bericht wird Amazon-Mitarbeitern verwehrt, sich mit einer FFP2-Maske zu schützen.
Foto: Medien-gbr / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Grenzenlose Profitgier

Der DGB drängt darauf, die Gesundheit von Arbeitnehmern besser zu schützen, und nimmt dabei den Versandhändler Amazon ins Visier. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell sagte der "Neuen Osnabrücker...
Profitstreben und Pflege vertragen sich nicht gut. Gespart wird am Menschen.
Foto: Mufid Majnun

Ein krankes System: Die Pflege-Branche ist selbst ein Pflegefall

Mangel an Fachpersonal, mitunter niedrige Löhne und harte Arbeitsbedingungen - schon vor Corona waren die Probleme in der Pflege bekannt. Die Pandemie hat diese lange bekannten Probleme verschärft,...
Bislang verfestigen die jüngsten Konjunkturindikatoren das Bild einer zweigeteilten deutschen Wirtschaft.
Foto: Cameron Venti

Achterbahn Konjunktur

Bergauf, bergab, dann geht es in die eine Richtung, gefolgt von der Kurve in die entgegengesetzte. Einer solchen Achterbahnfahrt gleicht die Konjunkturbetrachtung, seit sich das Coronavirus von...
Back To Top