Freitag, 14 Aug 2020
Foto: Heinrich-Böll-Stiftung / Flickr (CC BY-SA 2.0)
 1-2 Minuten Lesezeit  233 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Mit einem eindringlichen Appell zur sofortigen Einrichtung einer "Gemeinschaftsaufgabe Demografie, Migration und Integration in Deutschland" hat sich der frühere SPD-Vorsitzende Franz Müntefering an die Bundesregierung, die Parteien und an die Verantwortlichen in Ländern und Kommunen gewandt.

Bischof Peter Kohlgraf
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Mainzer Bischof Kohlgraf für verheiratete Priester in der katholischen Kirche

Angesichts der momentanen Flüchtlingswelle sagte Müntefering, der jetzt Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen ist, gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland: "Die Beteiligten in Bund, Ländern und Kommunen brauchen jetzt den abgestimmten Start und dann eine verlässliche langfristige Perspektive. Fünfzehn Jahre sind nicht viel, also: 2030." Für die neue Gemeinschaftsagenda 2030 sollte sich "die Regierungskoalition in Berlin, gemeinsam mit Bundesländern und Kommunen einigen", um diese Gemeinschaftsaufgabe zu fixieren, "ihr so Verbindlichkeit geben, sie auch dauerhaft finanziell verlässlich ausstatten und sie erkennbar machen". Der zügige Beginn dieser Gemeinschaftsaufgabe, die das Grundgesetz als "besonderes Instrument" vorsehe, "wäre ein beeindruckender demokratischer Akt, der Zuversicht schafft", auch mit Blick auf die Bundestagswahl 2017. Denn, so Müntefering, die repräsentative Demokratie in Deutschland stünde "jetzt in ihrer Bewährungsprobe".

Bei der Initiative müsse es um Impulse für die Bereiche Wohnen, Bildung, Fachkräftenachwuchs, berufliche Integration, innere Sicherheit und um gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Landesteilen gehen. Angesichts der dafür benötigten finanziellen Mittel forderte Müntefering: "Wir müssen ehrlich sein: Wir brauchen für einen längeren, aber überschaubaren Zeitraum viel Geld aus dem Gesamtaufkommen des Staates, um Demografie, Integration und Migration erfolgreich zu verzahnen." Die Investitionen würden erheblich sein. Aber sie würden sich mittel- und langfristig lohnen.



Quelle: ots/Redaktionsnetzwerk Deutschland


#mehrNachrichten
"Es ist keine Option, nichts zu tun und wegzuschauen", sagte Asselborn nach der dritten blutigen Protestnacht in Minsk.
Foto: EU2017EE Estonian Presidency / CC BY 2.0 (via Wikimedia Commons)

Luxemburgs Außenminister fordert von EU mehr "Druck auf Lukaschenko"

Vor der für Freitag geplanten außerplanmäßigen Videokonferenz der EU-Außenminister hat Luxemburgs Chefdiplomat Jean Asselborn eine deutliche Reaktion der EU angesichts des umstrittenen Wahlsiegs des...
Gregor Gysi
Foto: Bundesarchiv, Bild 183-1990-1124-012 / Grubitzsch (geb. Raphael), Waltraud / CC BY-SA 3.0 DE

Ich hätte 1989 Nein sagen sollen, Politiker zu werden

Gregor Gysi führt seine Herzinfarkte auf den Stress und die Anfeindungen gegen ihn als Linken-Politiker zurück. "Hätte ich gewusst, was alles auf mich zukommt, hätte ich im Dezember 1989 Nein sagen...
Die Erhöhung von Kindergeld und Kinderfreibetrag nützt denen am wenigsten, die sie am dringendsten brauchen
Foto: Rosa Luxemburg-Stiftung / CC BY 2.0 (via Flickr)

Anrechnung des Kindergeldes auf Hartz IV stoppen

Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat die Pläne der Bundesregierung kritisiert, das Kindergeld und den Kinderfreibetrag ab 1. Januar 2021 zu erhöhen, und die Forderung nach einer...
Insbesondere Alleinerziehende fühlten sich vielfach im Stich gelassen.
Foto: PDPics

Zusammenhalt in der Corona-Krise - Der Staat muss mehr tun

Der Sozialverband VdK Deutschland fordert mit Blick auf die Corona-Krise weitere Schritte, um den Zusammenhalt der Gesellschaft in Deutschland zu sichern. VdK-Präsidentin Verena Bentele sagte der...
Europa muss auch sicherheitspolitisch einen Mehrwert produziert. Dies ist eine der großen Zukunftsaufgaben.

Akut einsturzgefährdet

Donald Trump spielt wieder die deutsche Karte. Man täusche sich nicht: Der US-Präsident mag zwar wie von allen guten Geistern verlassen durch die Corona-Krise irren, doch am sicheren Gespür für die...
"Die CDU hat angesichts der Pandemie eine ideologische Grundposition über Bord geworfen, an der sie noch 2013 die Sondierungen mit den Grünen scheitern ließ"
Foto: Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Trittin sieht neue Schnittmengen mit CDU und CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht durch die Corona-Politik neue Schnittmengen mit CDU/CSU für ein mögliches schwarz-grünes Bündnis nach der nächsten Bundestagswahl. Zugleich lehnt er das von...
Chef des Bundes Deutscher Kriminalbeamten fordert externe Ombudsstellen
Foto: Gundula Vogel

Rechtsextremismus in der Polizei

Genau zwei Jahre nach der ersten Drohmail mit dem Absender "NSU 2.0" an die Frankfurter Rechtsanwältin Seda Basay-Yildiz haben die Ermittler noch keinen Durchbruch erzielt. Am Nachdruck bei der...
Back To Top