Foto: Metropolico.org / Flickr (CC BY-SA 2.0)
 1-2 Minuten Lesezeit  279 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Das Grundgesetz ist eindeutig. Die Richtlinien der Politik bestimmt der Regierungschef. Das Kabinett hat sich der Richtlinienkompetenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel unterzuordnen. Wer deren Politik nicht mittragen kann, dafür Gewissensgründe oder fundamentalen Dissens anführt, sollte sich von dieser Koalition trennen.

François Mitterrand und Helmut Kohl
Foto: Bundesarchiv, B 145 Bild-F076604-0021 / Schaack, Lothar / CC-BY-SA 3.0

Frieden, Sicherheit und Wohlstand

Wer nun die Politik von Merkel, über die selbstverständlich kontrovers diskutiert werden kann, mit einem "Unrechtsstaat" in Verbindung bringt, hat die Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit verwirkt und dabei jegliches Maß verloren. Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer irrlichtert seit geraumer Zeit, im Inland wie in Moskau. Vielleicht sollten ihm Parteifreunde ein paar Orientierungsmarken setzen. Ein Unrechtsstaat ist eine Diktatur, die weder Gewaltenteilung, Rechtsstaatlichkeit, Pressefreiheit noch Grundrechte kennt. Solche Staaten waren die DDR, das Chile unter General Pinochet oder sind Nordkorea und Simbabwe.

Wo Unrecht herrscht, da ist Widerstand legitim. Wäre Seehofer konsequent, müsste die CSU deshalb die Bundesregierung verlassen und vor dem Bundesverfassungsgericht klagen. Der Ingolstädter wird das aber nicht tun, würde er sich dadurch doch der Machtposition in Berlin berauben und seine Christsozialen auf den Stand einer Regionalpartei herunterfräsen. CDU und SPD haben auch ohne die CSU eine Mehrheit. In außenpolitischen Fragen könnten sie sich darüber hinaus auf den Großteil der Grünen verlassen. Das weiß der Mann, der die Nähe zu Wladimir Putin sucht, während der russische Präsident Syriens zweitgrößte Stadt Aleppo in die Steinzeit zurückbombt und so noch mehr Menschen aus ihrer Heimat vertreibt.

Doch das ficht Seehofer alles nicht an. Er will gleichzeitig Opposition und Regierung spielen - und schadet dabei vor allem der Schwesterpartei CDU. Die steckt im Wahlkampf, gemeinsam mit Angela Merkel und auch gegen die AfD. Auf diese Art Hilfe aus München könnte Baden-Württembergs Spitzenkandidat Guido Wolf gut verzichten.



Quelle: ots/Schwäbische Zeitung


#mehrNachrichten
Die Erhöhung von Kindergeld und Kinderfreibetrag nützt denen am wenigsten, die sie am dringendsten brauchen
Foto: Rosa Luxemburg-Stiftung / CC BY 2.0 (via Flickr)

Anrechnung des Kindergeldes auf Hartz IV stoppen

Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat die Pläne der Bundesregierung kritisiert, das Kindergeld und den Kinderfreibetrag ab 1. Januar 2021 zu erhöhen, und die Forderung nach einer...
Gregor Gysi
Foto: Bundesarchiv, Bild 183-1990-1124-012 / Grubitzsch (geb. Raphael), Waltraud / CC BY-SA 3.0 DE

Ich hätte 1989 Nein sagen sollen, Politiker zu werden

Gregor Gysi führt seine Herzinfarkte auf den Stress und die Anfeindungen gegen ihn als Linken-Politiker zurück. "Hätte ich gewusst, was alles auf mich zukommt, hätte ich im Dezember 1989 Nein sagen...
Die Bundesregierung hat Angst vor der Macht der Kommunen.
Foto: Michael Lucan / CC-BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Seehofers Blockaden

Horst Seehofer hat Berlin nun offiziell das dort beschlossene Landesaufnahmeprogramm für 300 notleidende Geflüchtete, die in griechischen Elendslagern festsitzen, verboten. Der Mann, der Kreuze in...
Da die Internetbranche aufgrund der Schwarmintelligenz, oder besser gesagt des Herdentriebs der Nutzer besonders zur Monopolisierung neigt, wird Corona den Einfluss dieser Konzerne noch stärken.
Foto: NordWood

Milliardengewinne der Tech-Riesen

Auch das hat uns der Corona-Lockdown deutlich vor Augen geführt: Die Internetwirtschaft folgt ihren eigenen Gesetzen. Während viele Branchen im zweiten Quartal über extreme Umsatzeinbrüche klagten...
Asperg, Deportation von Sinti und Roma
Foto: Bundesarchiv R 165 Bild-244-47 / CC BY-SA 3.0 DE

Zentralrat Deutscher Sinti und Roma warnt vor neuem Nationalismus

Vor dem Europäischen Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma an diesem Sonntag (2. August) hat der Zentralratsvorsitzende in Deutschland, Romani Rose, vor einem neuen Nationalismus in Europa gewarnt. In einem...
Chef des Bundes Deutscher Kriminalbeamten fordert externe Ombudsstellen
Foto: Gundula Vogel

Rechtsextremismus in der Polizei

Genau zwei Jahre nach der ersten Drohmail mit dem Absender "NSU 2.0" an die Frankfurter Rechtsanwältin Seda Basay-Yildiz haben die Ermittler noch keinen Durchbruch erzielt. Am Nachdruck bei der...
Europa muss auch sicherheitspolitisch einen Mehrwert produziert. Dies ist eine der großen Zukunftsaufgaben.

Akut einsturzgefährdet

Donald Trump spielt wieder die deutsche Karte. Man täusche sich nicht: Der US-Präsident mag zwar wie von allen guten Geistern verlassen durch die Corona-Krise irren, doch am sicheren Gespür für die...
Back To Top