Samstag, 16 Jan 2021
Julia Klöckner
Julia Klöckner Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)
 1 Minute Lesezeit  174 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat sich in ihrer Amtszeit bisher mindestens 25 Mal zu Einzelgesprächen mit Lebensmittelkonzernen wie Nestlé und Mars und Vertretern der Agrar- Fleisch- und Ernährungswirtschaft getroffen. Aber nur fünf Mal mit Vertretern von Organisationen wie den Bund ökologische Landwirtschaft. Das geht aus einer Auflistung des Ministeriums auf eine Anfrage der Grünen hervor, die dem Berliner "Tagesspiegel" (Freitagausgabe) vorliegt.

empty alt
Foto: William Warby / CC0 (via Unsplash)

Hinfahren und hinsehen

Demnach traf sie sich nach Amtsantritt 2018 mit Vertretern unter anderem von Bayer, Nestlé, Mars, Rewe und den Milchwerken Berchtesgardener Land zu Einzelgesprächen, von den Verbänden bekam der Deutsche Bauernverband mit drei Einzelgesprächen die meisten Termine.

Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer kritisierte Klöckner scharf für ihre Prioritätensetzung. "Erst der Bauernverband, die Fleischindustrie und die großen Ernährungskonzerne und dann mit deutlichem Abstand die Umweltverbände und die ökologische Landwirtschaft", sagte Krischer. "Frau Klöckner steht für die alte Landwirtschaftspolitik: größere Ställe mit mehr Tierquälerei, mehr Pestizide und eine Konzentration der Erzeugung."

 https://www.tagesspiegel.de/politik/ministerin-in-der-kritik-kloeckners-lobbykontakte-zu-nestle-und-co-im-visier-der-gruenen/24861696.html



Quelle: ots/Der Tagesspiegel
#mehrNachrichten
Back To Top