Kevin Kühnert
Kevin Kühnert Foto: INSM / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)
 1 Minute Lesezeit  132 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Juso-Chef Kevin Kühnert soll neuer stellvertretender SPD-Vorsitzender werden. Darauf verständigte sich die Parteilinke, wie der "Tagesspiegel" (Mittwochausgabe) aus SPD-Kreisen erfuhr. Der bisherige SPD-Vize Ralf Stegner soll als Vorstandsmitglied aber weiter der engeren Parteispitze, dem Präsidium, angehören, hieß es.

Das Problem geht aber über Caffier hinaus. Sein Unwillen, auf die Frage zu antworten, steht sinnbildlich für die Verwilderung und autoritäre Entwicklung in weiten Teilen des Staatsapparates.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE via Wikimedia Commons

Keine Privatsache

Lars Klingbeil soll Generalsekretär bleiben. Die Brandenburgerin Klara Geywitz, die mit Vizekanzler Olaf Scholz um den Parteivorsitz kandidiert hatte, soll den zweiten von künftig nur noch drei Stellvertreterposten bekommen.

Für den weiteren Vizeposten waren zuletzt Hubertus Heil und die saarländische SPD-Chefin Anke Rehlinger im Gespräch. Olaf Scholz wird nach zehn Jahren demnach nicht mehr Vizevorsitzender der Partei sein. Als neue Parteivorsitzende sind für den am Freitag in Berlin beginnenden Bundesparteitag der frühere NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans und die baden-württembergische Bundestagsabgeordnete Saskia Esken nominiert.



Quelle: ots/Der Tagesspiegel
#mehrNachrichten
Back To Top