Foto: Martin Gommel
 1-2 Minuten Lesezeit  335 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Einen Tag vor der Flüchtlingskonferenz des Innenministers haben die niedersächsischen Kommunen ihre Forderung nach besserer finanzieller Unterstützung durch das Land Niedersachsen konkretisiert.

"Es ist keine Option, nichts zu tun und wegzuschauen", sagte Asselborn nach der dritten blutigen Protestnacht in Minsk.
Foto: EU2017EE Estonian Presidency / CC BY 2.0 (via Wikimedia Commons)

Luxemburgs Außenminister fordert von EU mehr "Druck auf Lukaschenko"

„Die vom Land bisher gewährte Pauschale von 6.195 Euro pro Asylbewerber ist absolut unzureichend. Sie muss auf einen Betrag deutlich über 10.000 Euro angehoben werden, um die entstehenden Kosten auf einem Mindeststandard zu decken. Unter äußerst vorsichtiger Schätzung der Fallzahlen erwarten wir eine Soforthilfe des Landes in Höhe von wenigstens 120 Millionen Euro im Jahr 2015,“ forderte der Hauptgeschäftsführer des Niedersächsischen Landkreistages, Prof. Dr. Hubert Meyer, als Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Spitzenverbände anlässlich einer heutigen Anhörung des Innenausschusses des Niedersächsischen Landtages.

Den Berechnungen liegen durchschnittliche Zahlen für die Unterbringung auf dem Niveau für SGB-Bezieher und ein moderater Ansatz für die bisher in der Pauschale überhaupt nicht berücksichtigten Kosten der sozialen Betreuung zu Grunde. „Tatsächlich dürften die Kosten deutlich höher ausfallen, da wir z. B. mit Bestandsmieten kalkuliert haben, die Kosten bei den notwendigen Neuanmietungen oder für Containerbauten aber deutlich höher ausfallen,“ ergänzte der Hauptgeschäftsführer des Niedersächsischen Städtetages, Heiger Scholz.

Der Präsident des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, Dr. Marco Trips, wies darauf hin, dass die im Jahr 2015 beabsichtigte Durchleitung von 40 Millionen Euro Bundesmitteln bereits berücksichtigt sei. „Noch kann niemand genau sagen, wie viele Menschen wir 2015 im Leistungsbezug haben werden. Unsere Annahme von 40.000 Personen dürfte angesichts von allein 23.500 Erstanträgen 2015 die untere Grenze sein. Die tatsächlichen Zahlen könnten deutlich höher ausfallen.“

„Über Einzelheiten der Pauschale müssen wir weiter sprechen. Dringenden Handlungsbedarf sehen wir z. B. bei der derzeit völlig unbefriedigend geregelten Sprachförderung der Asylbewerber, die bisher keinerlei Berücksichtigung findet. Wir erwarten aber eine Anpassung der Pauschale und einen Abschlag in Höhe der Soforthilfe noch im Haushaltsjahr 2015. Die derzeitige Praxis gleicht einem kalten Eingriff in den kommunalen Finanzausgleich. Die von uns nachhaltig unterstützte Willkommenskultur des Landes für Flüchtlinge gerät in Gefahr, wenn die Kommunen Aufgaben des Staates aus ihrer Substanz bezahlen müssen“, erklärte Meyer abschließend für die drei niedersächsischen kommunalen Spitzenverbände.



Quelle: Niedersächsischer Landkreistag


#mehrNachrichten
Laut einem ARD-Bericht wird Amazon-Mitarbeitern verwehrt, sich mit einer FFP2-Maske zu schützen.
Foto: Medien-gbr / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Grenzenlose Profitgier

Der DGB drängt darauf, die Gesundheit von Arbeitnehmern besser zu schützen, und nimmt dabei den Versandhändler Amazon ins Visier. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell sagte der "Neuen Osnabrücker...
Deutschland hat sich bei den Militärausgaben auf den siebten Platz in der Welt hochgekämpft - und ist stolz darauf.
Foto: Stephen Leonardi

Ernstfall: Wettrüsten der Großmächte

Von wegen Krise: Der Rüstungswettlauf hat trotz Pandemie Konjunktur, die weltweiten Ausgaben haben bereits wieder eine Höhe wie im ersten Kalten Krieg erreicht. Parallel dazu herrscht zwischen den...
Bislang verfestigen die jüngsten Konjunkturindikatoren das Bild einer zweigeteilten deutschen Wirtschaft.
Foto: Cameron Venti

Achterbahn Konjunktur

Bergauf, bergab, dann geht es in die eine Richtung, gefolgt von der Kurve in die entgegengesetzte. Einer solchen Achterbahnfahrt gleicht die Konjunkturbetrachtung, seit sich das Coronavirus von...
Es brauche nun "klare Kriterien dafür, wann für wen die Freiheit zurückkehren kann", betonte der SPD-Fraktionsvorsitzende.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Mützenich attackiert Baerbock, will Freiheit für Geimpfte und das Zwei-Prozent-Ziel der Nato muss weg

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hat eine rasche Aufhebung der Corona-Beschränkungen für Geimpfte gefordert. "Das muss zügig kommen, denn wir sollten uns die Entscheidung darüber nicht von den...
Einer möglichen Ampelkoalition aus Grünen, SPD und FDP steht Lindner skeptisch gegenüber.
Foto: INSM / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Lindner setzt auf "Modernisierungskoalition" mit seiner FDP

FDP-Chef Christian Lindner sieht nach der Kür der Kanzlerkandidaten von Grünen und Union gute Chancen für seine Partei, in einer nächsten Bundesregierung mitzuregieren. "Armin Laschet haben wir als...
Back To Top