Foto: Jo Firmenich
 2-3 Minuten Lesezeit  405 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Wer nach dem Rückzug des "Wir sind Charlie"-Festwagens im offiziellen Rosenmontagszug meinte, Kölner Karneval und frech-kritische Politik passten eben nicht zusammen, sah sich am heutigen Rosenmontag in Köln positiv enttäuscht.

Warum stopfen nicht alle Klugen und Mutigen ihre Traumprojekte in Briefumschläge und reichen sie bei den Förderbehörden ein?
Foto: Jörg Peter Rademacher

Es geht nicht um Schönheit

Widerständige Karnevalisten nehmen TTIP und den Freihandelswahn aufs Korn

Vereint im Widerstand gegen die neoliberalen Handelsverträge wie TTIP und CETA zogen rund 100 jecke Globalisierungskritiker von den Pappnasen Rotschwarz, bei denen viele jecke Attac-Aktive mitmischen, unter dem Motto "Su schäl Jeck? Nää, TTIP weg!" mit im traditionellen Zoch vorm Kölner Rosenmontagszoch. An die rund 500.000 Zuschauer und Zuschauerinnen verteilten sie dabei das satirische Boulevard-Extrablatt "Su schäl Jeck" über die Zukunft des Kölner Rosenmontagszuges im Zeichen des Freihandels: Mit TTIP müsste auch der Zug früher oder später international ausgeschrieben und damit kommerzialisiert werden - Anfang vom Ende des "Spaß an der Freud".

Als "Gruppe 000" liefen die obrigkeitskritischen Karnevalisten als letzte Gruppe vor dem offiziellen Zoch. Das offizielle Karnevalsmotto "Social Jeck - kunterbunt vernetzt" war beim jecken Protest Teil des Programms. "Mit dabei sind TTIP-Gegnerinnen und -Gegner aus Hamburg, Frankfurt, Freiburg, Schwäbisch-Hall und dem gesamten Rheinland", sagte Pappnase Thomas Pfaff. Mitglieder der Attac-Gruppe Hunsrück-Nahe waren mit einem vier Meter hohen Trojanischen Pferd dabei, das die Handelsabkommen symbolisiert. "Die Freihandelsideologie sieht mit ihren Versprechungen erst ganz nett aus. Aber dann kommen plötzlich über Nacht Sozialabbau, Demokratieverlust, sinkender Verbraucherschutz, Umweltzerstörung und globaler Konkurrenzdruck herausgekrochen."

Mit ihren Extrablättern und umgetexteten kölschen Karnevalsliedern nahmen auch die "Chlor-Höhner gegen TTIP" den Kampf gegen den Freihandelswahn auf und brachten die Jecken am Zugweg zum Lachen und Mitsingen: "Demokrate, wild und frei - schlagen TTIP entzwei." Auch bei "Big Mac, Coke und 'ne Plastik-Barbie" oder "TTIP in die Tonne" hieß es mitschunkeln. Die karnevalspartytauglichen Songs sind auf der Webseite der Gruppe zu finden: www.pappnasen-rotschwarz.de.

Seit 2007 laufen die Pappnasen-Rotschwarz jedes Jahr am Kölner Rosenmontag beim "Zoch vor dem Zoch" mit - ursprünglich als "G8-Pappnasen". Damals diente der Umzug dazu, das Publikum zu den G8-Protesten nach Rostock zu mobilisieren. Auch dieses Jahr tagt die mittlerweile wieder zu G7 geschrumpfte Runde der Repräsentanten der größten Wirtschaftsnationen wieder in Deutschland - im bayrischen Elmau (www.stop-g7-elmau.info). Auf der Agenda des Gremiums steht auch das Vorantreiben des globalen Freihandels durch Verträge wie TTIP, CETA und TISA. Pappnase Tilman Lenssen-Erz augenzwinkernd: "Diese Klüngelrunde der Möchtegern-Weltenlenker ist nämlich gar nicht witzig, schon deswegen müssen wir unsere Pappnasen scharf machen."

Quelle: Attac Deutschland


#mehrNachrichten
Wenn Klimaschutz lediglich auf dem Papier stattfindet, ist das staatlich subventionierter Klimabetrug.
Foto: Goran Horvat

Bund zahlt halbe Milliarde Euro Förderung für Hybrid-Autos

Die Bundesregierung hat Kauf oder Leasing von sogenannten Plug-in-Hybridfahrzeugen in den vergangenen fünf Jahren mit mehr als einer halben Milliarde Euro subventioniert. Seit 2016 wurden bei...
Laut einem ARD-Bericht wird Amazon-Mitarbeitern verwehrt, sich mit einer FFP2-Maske zu schützen.
Foto: Medien-gbr / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Grenzenlose Profitgier

Der DGB drängt darauf, die Gesundheit von Arbeitnehmern besser zu schützen, und nimmt dabei den Versandhändler Amazon ins Visier. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell sagte der "Neuen Osnabrücker...
Einer möglichen Ampelkoalition aus Grünen, SPD und FDP steht Lindner skeptisch gegenüber.
Foto: INSM / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Lindner setzt auf "Modernisierungskoalition" mit seiner FDP

FDP-Chef Christian Lindner sieht nach der Kür der Kanzlerkandidaten von Grünen und Union gute Chancen für seine Partei, in einer nächsten Bundesregierung mitzuregieren. "Armin Laschet haben wir als...
Profitstreben und Pflege vertragen sich nicht gut. Gespart wird am Menschen.
Foto: Mufid Majnun

Ein krankes System: Die Pflege-Branche ist selbst ein Pflegefall

Mangel an Fachpersonal, mitunter niedrige Löhne und harte Arbeitsbedingungen - schon vor Corona waren die Probleme in der Pflege bekannt. Die Pandemie hat diese lange bekannten Probleme verschärft,...
ThyssenKrupp Quartier in Essen
Foto: Armin von Preetzmann / CC BY 2.0 (via Wikimedia Commons)

Geduldsprobe: Thyssenkrupp

Verkehrte Welt: Thyssenkrupp hat mit Rückenwind von der Konjunktur das zweite Quartal mit einem stolzen operativen Gewinn abgeschlossen und vor diesem Hintergrund die Prognose zum zweiten Mal in...
Natur- und Umweltschutz und eine echte sozial-ökologische Wende funktionieren nur dann, wenn alle Menschen mitgenommen und niemand zurückgelassen wird.

Klimaschutzgesetz darf soziale Fragen nicht ignorieren

Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands, mahnt die Bundesregierung, bei der Neufassung des Klimaschutzgesetzes die sozialen Aspekte nicht zu vergessen. Schneider...
Die Urteile in den Rechtssachen Apple und Amazon zeigen, dass das Wettbewerbsrecht nur bedingt taugt.
Foto: Steve Morgan / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Urteil über Amazons Steuerdeals: Rechtens, nicht gerecht

Erst Apple, nun Amazon: Erneut erleiden Europas Wettbewerbshüter eine krachende Niederlage vor Gericht. Weil die Konzerne mehr als zweifelhafte Steuerdeals mit Irland und Luxemburg ausgehandelt...
Back To Top