#zeitfokus.

Montag, 30 Mär 2020
Foto: Dr. Johannes W. Dietrich / CC-BY-SA-2.0 (via Wikimedia Commons)
 1 Minute Lesezeit  179 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr
Reform der Rechtsgrundlagen für die BND Tätigkeit dringlich. Von "sehr, sehr ernsthaften Vorwürfen" auf eine umstrittene BND-Abhörpraxis spricht der stellvertretende Vorsitzende des Parlamentarischen Kontrollgremiums zur Kontrolle der Geheimdienste (PKGr), der CDU-Bundestagsabgeordnete Clemens Binninger im Zusammenhang mit der jüngsten Spionageaffäre des deutschen Auslandsgeheimdienstes. Gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, RND, betonte Binninger zugleich die Dringlichkeit einer Reform des entsprechenden Paragraphen des BND-Gesetzes. "Wir wollen Regierung und Institutionen klar schützen." Diskutiert werde in der Koalition noch die Regelung zum Schutz europäischer Institutionen und Adressen. Die aktuell in der Öffentlichkeit diskutierten Vorwürfe würden von den parlamentarisch zuständigen Gremien bereits seit vier Wochen untersucht. "Wir prüfen die Vorwürfe parlamentarisch intensiv, dafür brauchen wir keinen Untersuchungsausschuss." Der Grünen-Außenpolitiker Omid Nouripour sagte dem RND in diesem Zusammenhang, die jüngste Affäre sei "eine Blamage für Deutschland" bei ihrem Standing in der Europäischen Union, da die Kanzlerin doch gesagt habe, spionieren unter Freunden ginge "gar nicht". Rein praktisch stelle sich nun die Frage beispielsweise für den deutschen Botschafter in Russland, "ob er auf Telefonate verzichtet, weil er vielleicht nicht mehr vom russischen Geheimdienst, dafür aber vom BND abgehört" werde. Quelle: ots / Redaktionsnetzwerk Deutschland

Von "sehr, sehr ernsthaften Vorwürfen" auf eine umstrittene BND-Abhörpraxis spricht der stellvertretende Vorsitzende des Parlamentarischen Kontrollgremiums zur Kontrolle der Geheimdienste (PKGr), der CDU-Bundestagsabgeordnete Clemens Binninger im Zusammenhang mit der jüngsten Spionageaffäre des deutschen Auslandsgeheimdienstes.

Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter
Foto: Grüne Bundestagsfraktion / CC BY 2.0 (via Flickr)

Monsanto-Liste: Bauern sollten Grüne bei Glyphosat unter Druck setzen

Gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, RND, betonte Binninger zugleich die Dringlichkeit einer Reform des entsprechenden Paragraphen des BND-Gesetzes. "Wir wollen Regierung und Institutionen klar schützen." Diskutiert werde in der Koalition noch die Regelung zum Schutz europäischer Institutionen und Adressen. Die aktuell in der Öffentlichkeit diskutierten Vorwürfe würden von den parlamentarisch zuständigen Gremien bereits seit vier Wochen untersucht. "Wir prüfen die Vorwürfe parlamentarisch intensiv, dafür brauchen wir keinen Untersuchungsausschuss."

Der Grünen-Außenpolitiker Omid Nouripour sagte dem RND in diesem Zusammenhang, die jüngste Affäre sei "eine Blamage für Deutschland" bei ihrem Standing in der Europäischen Union, da die Kanzlerin doch gesagt habe, spionieren unter Freunden ginge "gar nicht". Rein praktisch stelle sich nun die Frage beispielsweise für den deutschen Botschafter in Russland, "ob er auf Telefonate verzichtet, weil er vielleicht nicht mehr vom russischen Geheimdienst, dafür aber vom BND abgehört" werde.



Quelle: ots / Redaktionsnetzwerk Deutschland


#mehrNachrichten
Joe Biden
Foto: Gage Skidmore / CC BY-SA 2.0 (via Flickr)

Joe Bidens unverhofftes Comeback

Drei Tage bedeuten in der amerikanischen Politik eine halbe Ewigkeit. Den Beweis dafür trat nun Joe Biden bei den Vorwahlen der Demokraten an. Innerhalb dieses Zeitraums gelang ihm das politische...
Ursula von der Leyen
Foto: European Parliament / CC BY 2.0 (via Flickr)

EU-Klimagesetz: Auf die Umsetzung kommt es an

Ursula von der Leyen verknüpft ihre Kommissionspräsidentschaft mit einem enormen Vorhaben: dem Europäischen Green Deal. Sie strebt europaweit bis 2050 Klimaneutralität an, was einer deutlichen...
Mark Carney
Foto: Bank of England / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Musterknabe: Bank of England

Mark Carney hat in der letzten Woche seiner Amtszeit als Gouverneur der Bank of England eine Salve aus der Stalinorgel abgefeuert, um die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die britische...
Corona
Foto: Paul Birman / CC0 (via Pixabay)

Corona

Liebe Leserin, lieber Leser, sind Sie jung, halbwegs fit und haben keine schlimmen chronischen Krankheiten? Dann können Sie trotz der vielen Schlagzeilen rund um das Coronavirus ziemlich entspannt...
Vorsicht, Rücksicht, Nachsicht - die kommenden Wochen werden zum Charaktertest für jeden Einzelnen.
Foto: Richard Burlton

Leben in Zeiten von Corona

Das Wochenende hat einen ersten Vorgeschmack auf das geliefert, was uns in der Corona-Krise erwartet. Unsere gewohnte Art zu leben ist schon jetzt stark eingeschränkt. Und es wird noch drastischer...
Recep Tayyip Erdoğan
Foto: Gerd Altmann / CC0 (via Pixabay)

Erdogans Erpressung

Fast vier Millionen Kriegsflüchtlinge und Armutsmigranten beherbergt die Türkei. In der Hand eines abgebrühten Politikers bilden diese Menschen ein gewaltiges Erpressungspotenzial. Seit Langem hat...
Diese Krise hat Angela Merkel mit Wucht in die Rolle der Krisenkanzlerin zurückkatapultiert.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Gut, dass sie noch da ist

Monatelang war Angela Merkel kaum zu sehen, seit fast eineinhalb Jahren nicht mehr. Damals, Ende Oktober 2018, hatte die Bundeskanzlerin angekündigt, sich vom CDU-Vorsitz zurückzuziehen und nicht...
Back To Top