Martin Schulz
Martin Schulz Foto: Claude Truong-Ngoc / Wikimedia Commons - cc-by-sa-3.0
 1-2 Minuten Lesezeit  332 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Im Fall des SPD-Vorsitzenden Martin Schulz gibt es neue Ungereimtheiten betreffend seiner Personalpolitik als damaliger EU-Parlamentspräsident. Wie der stern berichtet, weigern sich das Europaparlament und die EU-Anti-Betrugsbehörde Olaf Untersuchungsberichte offenzulegen, die die Tätigkeit des ehemaligen Schulz-Mitarbeiters Herbert Hansen betreffen.

Der Begriff Rasse gehört, um es klar zu formulieren, auf den Müllhaufen der Geschichte.
Foto: Gemma Chua-Tran

Nicht unantastbar

Schulz hatte im März 2015 versprochen, Vorwürfe der rechtsextremen französischen Partei Front National betreffend Hansen zu untersuchen und die Ergebnisse dann offenzulegen. Nach Recherchen des stern liegen die Prüfberichte seit Dezember beziehungsweise März vor. Schulz ließ jetzt auf Anfrage des stern dennoch erklären, er könne das Versprechen der Offenlegung nicht einlösen, weil er nicht über die Prüfberichte verfüge und "nicht mehr Präsident" des EU-Parlaments sei.

Die Front-National-Vorsitzende Marine Le Pen, gegen die wegen des Missbrauchs von EU-Mitteln für Parteiarbeiter ermittelt wird, hatte Schulz vor zwei Jahren ähnliche Delikte vorgeworfen. Sein angeblich in Brüssel akkreditierter Assistent Herbert Hansen führe ein Reisebüro der SPD in Aachen. Schulz ließ den Vorwurf der unzulässigen Parteienfinanzierung als "unbegründet" zurückweisen. Hansen wird nach Recherchen des stern von der örtlichen SPD bis heute auch als Ansprechpartner für die "SPDitionen" genannt. Unter diesem Namen bietet die dortige SPD Bildungs- und Begegnungsreisen für "Mitglieder und Freunde der SPD" an. Hansen trat immer wieder auch als Mitarbeiter des Schulz-Europabüros in Alsdorf bei Aachen auf. Als akkreditierter Mitarbeiter in Brüssel hatte er dort Anrecht auf 16 Prozent Auslandszulage, musste aber im Gegenzug auch dort seiner Tätigkeit nachgehen, nicht in Deutschland.

Das EU-Betrugsbekämpfungsamt Olaf kam im Dezember 2016 nach eigenen Angaben zu dem Ergebnis, dass es bei der Beschäftigung des Schulz-Mitarbeiters "keine Unregelmäßigkeiten" gab. "Aus Gründen der Vertraulichkeit" könne man zu den Details nichts sagen, sagte eine Sprecherin dem stern. Olaf weigerte sich auf eine entsprechende Anfrage des stern, den Prüfbericht im Fall Hansen herauszugeben, ebenso das EU-Parlament. Glaubt man Schulz, dann endete ein Verfahren des Parlaments kürzlich mit einer Rüge für Hansen, weil der lediglich zwei bis drei Stunden "ehrenamtliche Aktivität" pro Woche nicht gemeldet habe.



Quelle: ots/Gruner+Jahr, STERN


#mehrNachrichten
Bislang verfestigen die jüngsten Konjunkturindikatoren das Bild einer zweigeteilten deutschen Wirtschaft.
Foto: Cameron Venti

Achterbahn Konjunktur

Bergauf, bergab, dann geht es in die eine Richtung, gefolgt von der Kurve in die entgegengesetzte. Einer solchen Achterbahnfahrt gleicht die Konjunkturbetrachtung, seit sich das Coronavirus von...
Natur- und Umweltschutz und eine echte sozial-ökologische Wende funktionieren nur dann, wenn alle Menschen mitgenommen und niemand zurückgelassen wird.

Klimaschutzgesetz darf soziale Fragen nicht ignorieren

Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands, mahnt die Bundesregierung, bei der Neufassung des Klimaschutzgesetzes die sozialen Aspekte nicht zu vergessen. Schneider...
Mittel- und langfristig braucht es einen neuen Anlauf im Friedensprozess.
Foto: Hosny Salah

Hamas muss sofort Weg für Waffenruhe freimachen

Der SPD-Außenpolitiker Nils Schmid blickt mit Sorge auf den Konflikt im Nahen Osten. Schmid sagte der "Heilbronner Stimme": "Die Hamas muss den Beschuss Israels sofort einstellen, und den Weg für...
Einer möglichen Ampelkoalition aus Grünen, SPD und FDP steht Lindner skeptisch gegenüber.
Foto: INSM / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Lindner setzt auf "Modernisierungskoalition" mit seiner FDP

FDP-Chef Christian Lindner sieht nach der Kür der Kanzlerkandidaten von Grünen und Union gute Chancen für seine Partei, in einer nächsten Bundesregierung mitzuregieren. "Armin Laschet haben wir als...
Wenn Klimaschutz lediglich auf dem Papier stattfindet, ist das staatlich subventionierter Klimabetrug.
Foto: Goran Horvat

Bund zahlt halbe Milliarde Euro Förderung für Hybrid-Autos

Die Bundesregierung hat Kauf oder Leasing von sogenannten Plug-in-Hybridfahrzeugen in den vergangenen fünf Jahren mit mehr als einer halben Milliarde Euro subventioniert. Seit 2016 wurden bei...
Deutschland hat sich bei den Militärausgaben auf den siebten Platz in der Welt hochgekämpft - und ist stolz darauf.
Foto: Stephen Leonardi

Ernstfall: Wettrüsten der Großmächte

Von wegen Krise: Der Rüstungswettlauf hat trotz Pandemie Konjunktur, die weltweiten Ausgaben haben bereits wieder eine Höhe wie im ersten Kalten Krieg erreicht. Parallel dazu herrscht zwischen den...
Laut einem ARD-Bericht wird Amazon-Mitarbeitern verwehrt, sich mit einer FFP2-Maske zu schützen.
Foto: Medien-gbr / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Grenzenlose Profitgier

Der DGB drängt darauf, die Gesundheit von Arbeitnehmern besser zu schützen, und nimmt dabei den Versandhändler Amazon ins Visier. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell sagte der "Neuen Osnabrücker...
Back To Top