Freitag, 22 Jan 2021
Laura Kövesi, Leiterin der nationalen Behörde für Korruptionsbekämpfung in Rumänien
Laura Kövesi, Leiterin der nationalen Behörde für Korruptionsbekämpfung in Rumänien Foto: obs/Reader's Digest Deutschland
 1-2 Minuten Lesezeit  274 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Jedes Jahr zeichnen die Chefredakteure der europäischen Ausgaben von Reader's Digest Menschen aus, die sich vorbildlich für eine bessere Welt einsetzen. In diesem Jahr geht die Auszeichnung "Europäerin des Jahres" an Laura Codruta Kövesi, die 42-jährige Leiterin der rumänischen Nationalen Direktion für Korruptionsbekämpfung (DNA).

Axel Milberg
Foto: Amrei-Marie / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Axel Milberg sieht neues Genre "Corona-Film"

Sie und ihre Mitarbeiter haben bereits zahlreiche mächtige Politiker, Richter und Wirtschaftsbosse vor Gericht gebracht. "Nach Iana Matei, die den Preis 2010 für ihren Einsatz für die Opfer der Zwangsprostitution erhielt, verkörpert auch Laura Kövesi für Rumänien mustergültig die Werte, die Reader's Digest fördert", sagt Anca Titorov, Chefredakteurin der rumänischen Ausgabe.

Mit der Auszeichnung würdigt Reader's Digest Kövesis mutigen Einsatz gegen die allgegenwärtige Korruption in Rumänien. Im Mai 2013 wurde sie vom damaligen Präsidenten Traian Basescu zur Leiterin einer einst verschlafenen Behörde bestellt. Laura Kövesi demonstrierte rasch ihre Entschlossenheit, indem sie zahlreiche hochrangige Politiker und Beamte wegen Bestechlichkeit anklagte. Ihre Unabhängigkeit von den politischen und wirtschaftlichen Eliten machte sie auch deutlich durch Ermittlungen gegen den Vizepräsidenten der Abgeordnetenkammer sowie gegen Mircea Basescu - der Bruder des Präsidenten soll Schmiergeld angenommen haben.

Bis September 2015 erhob Kövesis Behörde gegen mehr als 800 Personen Anklage. Auch gegen den damals amtierenden Premierminister Victor Ponta (der jegliches Fehlverhalten bestreitet) wurde wegen Betrugs, Geldwäsche und Beihilfe zur Steuerhinterziehung in der Zeit vor seiner Amtsübernahme ermittelt. Zu den weiteren von der Behörde 2015 Angeklagten gehören vier Minister, zehn Bürgermeister großer Städte, neun Regionalratsvorsitzende und 14 ehemalige oder amtierende Parlamentsmitglieder. Die Europäische Kommission würdigt Kövesis Erfolgsbilanz: "Gegen die Korruption vorzugehen, bleibt die größte Herausforderung und hat oberste Priorität", so Frans Timmermans, Erster Vizepräsident der Kommission. "Wir freuen uns über das bislang Erreichte."



Quelle: ots/Reader's Digest Deutschland


#mehrNachrichten
Back To Top