Foto: Phil Goodwin
 1-2 Minuten Lesezeit  260 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

In Deutschland gibt es immer mehr erwerbstätige Mütter. Das spricht zum einen für ein funktionierendes Elterngeld, zum anderen aber auch für einen gesellschaftlichen Wandel: Denn immer mehr Väter kümmern sich um die Kinder. Ein Überblick zum Muttertag.

Die Aufträge bleiben aus, die Lieferketten sind unterbrochen, jedes siebte Unternehmen erwartet aktuell Geldengpässe.

Industrie bleibt im Abwärtsstrudel

Beruf und Familie verändern sich kontinuierlich, wenn auch sehr langsam: So ist der Anteil der erwerbstätigen Mütter, die in Teilzeit arbeiten, von 70 Prozent im Jahr 2008 auf 68 Prozent im Jahr 2017 leicht zurückgegangen. Vor allem Mütter, deren Kinder im Kindergartenalter sind, nutzen die Möglichkeit.

Veränderung gibt es auch bei der Beteiligung der Väter. So steigt der Anteil der Väter, die in Elternzeit gehen und Elterngeld beziehen, seit Jahren kontinuierlich. Waren es 2008 lediglich rund 19 Prozent, verzeichnete das Statistische Bundesamt im Jahr 2015 fast 37 Prozent.

Viele nutzen darüber hinaus Homeoffice, um Familie und Beruf besser zu vereinen. Aktuelle Auswertungen des Statistischen Bundesamtes zeigen, dass Mütter nur unwesentlich häufiger als Frauen ohne Kind den Heimarbeitsplatz nutzen. Lediglich elf Prozent der Erwerbstätigen arbeiten gelegentlich im Homeoffice, mit Kind sind es 13 Prozent. IW-Arbeitsexpertin Andrea Hammermann rät, im Homeoffice für ausreichend Ruhe zu sorgen: "Arbeiten und gleichzeitig Kinder betreuen funktioniert meist nicht", sagt Hammermann. "Dieses Multitasking können Eltern gar nicht leisten, und es löst bei den Betroffenen Stress aus. " Im europäischen Vergleich nutzen deutsche Eltern das Homeoffice vergleichsweise selten, was auch an den vielen ortsgebundenen Tätigkeiten, wie etwa der Fertigung liegt. In den Niederlanden arbeiten 38 Prozent aller Erwerbstätigen auch zuhause. Das Schlusslicht bilden die Rumänen: Nur 0,6 Prozent tauschen das Büro gegen die eigenen vier Wände ein.



Quelle: IW Köln
#mehrNachrichten
ThyssenKrupp Quartier in Essen
Foto: Armin von Preetzmann / CC BY 2.0 (via Wikimedia Commons)

Geduldsprobe: Thyssenkrupp

Verkehrte Welt: Thyssenkrupp hat mit Rückenwind von der Konjunktur das zweite Quartal mit einem stolzen operativen Gewinn abgeschlossen und vor diesem Hintergrund die Prognose zum zweiten Mal in...
Mittel- und langfristig braucht es einen neuen Anlauf im Friedensprozess.
Foto: Hosny Salah

Hamas muss sofort Weg für Waffenruhe freimachen

Der SPD-Außenpolitiker Nils Schmid blickt mit Sorge auf den Konflikt im Nahen Osten. Schmid sagte der "Heilbronner Stimme": "Die Hamas muss den Beschuss Israels sofort einstellen, und den Weg für...
Bislang verfestigen die jüngsten Konjunkturindikatoren das Bild einer zweigeteilten deutschen Wirtschaft.
Foto: Cameron Venti

Achterbahn Konjunktur

Bergauf, bergab, dann geht es in die eine Richtung, gefolgt von der Kurve in die entgegengesetzte. Einer solchen Achterbahnfahrt gleicht die Konjunkturbetrachtung, seit sich das Coronavirus von...
Deutschland hat sich bei den Militärausgaben auf den siebten Platz in der Welt hochgekämpft - und ist stolz darauf.
Foto: Stephen Leonardi

Ernstfall: Wettrüsten der Großmächte

Von wegen Krise: Der Rüstungswettlauf hat trotz Pandemie Konjunktur, die weltweiten Ausgaben haben bereits wieder eine Höhe wie im ersten Kalten Krieg erreicht. Parallel dazu herrscht zwischen den...
Natur- und Umweltschutz und eine echte sozial-ökologische Wende funktionieren nur dann, wenn alle Menschen mitgenommen und niemand zurückgelassen wird.

Klimaschutzgesetz darf soziale Fragen nicht ignorieren

Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands, mahnt die Bundesregierung, bei der Neufassung des Klimaschutzgesetzes die sozialen Aspekte nicht zu vergessen. Schneider...
Es brauche nun "klare Kriterien dafür, wann für wen die Freiheit zurückkehren kann", betonte der SPD-Fraktionsvorsitzende.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Mützenich attackiert Baerbock, will Freiheit für Geimpfte und das Zwei-Prozent-Ziel der Nato muss weg

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hat eine rasche Aufhebung der Corona-Beschränkungen für Geimpfte gefordert. "Das muss zügig kommen, denn wir sollten uns die Entscheidung darüber nicht von den...
"Bürgermeister daran messen, was er real leistet" - Linken-Politikerin greift SPD-Chefin Esken scharf an - Neben Kritik auch Lob für "Querdenker"
Foto: DIE LINKE / CC BY 2.0 (via Flickr)

Wagenknecht verteidigt Palmer und ist offen für Koalition mit den Grünen

Die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht hat den umstrittenen Tübinger Bürgermeister Boris Palmer gegen den Vorwurf in Schutz genommen, ein Rassist zu sein. Wagenknecht sagte der "Neuen Osnabrücker...
Back To Top