Margrethe Vestager
Margrethe Vestager Foto: European Parliament / CC BY 2.0 (via Flickr)
 1-2 Minuten Lesezeit  389 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Am deutschen Wesen will und wird Europa ganz sicher nicht genesen. Was SPD und Grüne, aus Berlin getrieben, in Straßburg und Brüssel treiben, schadet der EU und ihren Institutionen ganz erheblich.

Das Gesamtvolumen des Bundesprogramms wird bis August mit 25 Milliarden Euro beziffert.
Foto: Michal Jarmoluk

Bundesregierung plant neue Corona-Hilfen für Mittelstand

Die SPD ist mal wieder wütend auf sich selbst, weil ihr durchsichtiges Manöver gegen den christdemokratischen Spitzenkandidaten Manfred Weber (CSU) natürlich nicht automatisch ihren Kandidaten Frans Timmermans an die Spitze der EU-Kommission gebracht hat. Und dass die SPD-Abgeordneten im EU-Parlament eine Art Anleitung zur Verhinderung von Ursula von der Leyen verfasst haben, ist an Chuzpe kaum zu überbieten.

Man erinnere sich nur an die Empörung in der SPD, als die Europaabgeordneten der Union im Februar 2017 ein Dossier über den SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz und dessen Amtsführung als EU-Parlamentspräsident anlegten. Da war es dem SPD-Linken Ralf Stegner nicht zu blöd, Vergleiche zur Barschel-Affäre zu ziehen.

Ebenso durchschaubar ist die Taktik der Grünen. Auch sie versteigen sich in das zur Gesetzmäßigkeit überhöhte Prinzip, dass nur einer der Spitzenkandidaten Präsident der EU-Kommission werden könne - und bringen erneut EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager ins Spiel, weil sie ja auch irgendwie eine Spitzenkandidatin gewesen sei. War sie aber nicht. Und es müsste die Liberalen im EU-Parlament stutzig machen, dass die Grünen die ach so liberale Dänin zu ihrer Favoritin machen, sollte von der Leyen scheitern. Und das ist überhaupt nicht ausgeschlossen, wenn es am kommenden Dienstag um 18 Uhr zum Schwur kommt. 751 Abgeordnete stimmen ab, 376 Stimmen sind eine Mehrheit. Von dieser Zahl ist die noch amtierende Bundesverteidigungsministerin ein gutes Stück entfernt.

Was passieren würde, falls sie nur mit den Stimmen der Rechtspopulisten ins Amt kommen sollte, ist jetzt schon klar. Politische Gegner würden der Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen die Legitimation absprechen. Ihr Start wäre belastet, womöglich sogar die gesamte Amtszeit. Eine von Beginn an beschädigte EU-Chefin kann aber niemand wollen. Und wenn sie durchfällt? Viel spräche für einen neuen Vorschlag bis September. Junckers Kommission amtiert bis Ende Oktober, Zeit wäre also genug. Wie der Konflikt zwischen Parlament und Staats- und Regierungschefs gelöst werden könnte, ist allerdings unklar. Margrethe Vestager käme wahrscheinlich wieder ins Spiel und hätte gute Chancen auf eine Mehrheit im Parlament. Die Regierenden könnten sich auf die Sprachregelung verständigen, dass die Dänin offiziell keine Spitzenkandidatin gewesen sei, und das EU-Parlament hätte seinen Willen bekommen.



Quelle: ots/Westfalen-Blatt
#mehrNachrichten
Bislang verfestigen die jüngsten Konjunkturindikatoren das Bild einer zweigeteilten deutschen Wirtschaft.
Foto: Cameron Venti

Achterbahn Konjunktur

Bergauf, bergab, dann geht es in die eine Richtung, gefolgt von der Kurve in die entgegengesetzte. Einer solchen Achterbahnfahrt gleicht die Konjunkturbetrachtung, seit sich das Coronavirus von...
Deutschland hat sich bei den Militärausgaben auf den siebten Platz in der Welt hochgekämpft - und ist stolz darauf.
Foto: Stephen Leonardi

Ernstfall: Wettrüsten der Großmächte

Von wegen Krise: Der Rüstungswettlauf hat trotz Pandemie Konjunktur, die weltweiten Ausgaben haben bereits wieder eine Höhe wie im ersten Kalten Krieg erreicht. Parallel dazu herrscht zwischen den...
Laut einem ARD-Bericht wird Amazon-Mitarbeitern verwehrt, sich mit einer FFP2-Maske zu schützen.
Foto: Medien-gbr / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Grenzenlose Profitgier

Der DGB drängt darauf, die Gesundheit von Arbeitnehmern besser zu schützen, und nimmt dabei den Versandhändler Amazon ins Visier. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell sagte der "Neuen Osnabrücker...
Mittel- und langfristig braucht es einen neuen Anlauf im Friedensprozess.
Foto: Hosny Salah

Hamas muss sofort Weg für Waffenruhe freimachen

Der SPD-Außenpolitiker Nils Schmid blickt mit Sorge auf den Konflikt im Nahen Osten. Schmid sagte der "Heilbronner Stimme": "Die Hamas muss den Beschuss Israels sofort einstellen, und den Weg für...
Es brauche nun "klare Kriterien dafür, wann für wen die Freiheit zurückkehren kann", betonte der SPD-Fraktionsvorsitzende.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Mützenich attackiert Baerbock, will Freiheit für Geimpfte und das Zwei-Prozent-Ziel der Nato muss weg

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hat eine rasche Aufhebung der Corona-Beschränkungen für Geimpfte gefordert. "Das muss zügig kommen, denn wir sollten uns die Entscheidung darüber nicht von den...
Profitstreben und Pflege vertragen sich nicht gut. Gespart wird am Menschen.
Foto: Mufid Majnun

Ein krankes System: Die Pflege-Branche ist selbst ein Pflegefall

Mangel an Fachpersonal, mitunter niedrige Löhne und harte Arbeitsbedingungen - schon vor Corona waren die Probleme in der Pflege bekannt. Die Pandemie hat diese lange bekannten Probleme verschärft,...
Einer möglichen Ampelkoalition aus Grünen, SPD und FDP steht Lindner skeptisch gegenüber.
Foto: INSM / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Lindner setzt auf "Modernisierungskoalition" mit seiner FDP

FDP-Chef Christian Lindner sieht nach der Kür der Kanzlerkandidaten von Grünen und Union gute Chancen für seine Partei, in einer nächsten Bundesregierung mitzuregieren. "Armin Laschet haben wir als...
Back To Top