Foto: Darko Stojanovic / pixabay (CC 0)
 1-2 Minuten Lesezeit  394 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Telematik-Tarif - jedem Datenschützer dürfte sich bei dieser Bezeichnung der Magen umdrehen. Denn wer mit seiner Versicherung einen entsprechenden Vertrag eingeht, der lässt nicht nur einen kleinen Blick durchs Fenster zu, sondern setzt sich eigentlich gleich ins gläserne Auto.

Lediglich 36,7 Prozent aller Praxisstandorte weisen wenigstens ein entsprechendes Merkmal zur Barrierefreiheit auf.
Foto: Gerd Altmann

Nur jede dritte Arztpraxis für Patienten mit Behinderung geeignet

Zugegeben, auf den ersten Blick erscheint es ja sogar verlockend für die Gruppe der jungen Autofahrer und vor allem der Fahranfänger, die hohen Anfangsprämien für den Haftpflicht- und Vollkaskoschutz kräftig zu drücken. Und der Einsatz einer Smartphone-App spricht zudem genau diese Zielgruppe an, die oft ohnehin eher leichtfertig mit der Preisgabe von Daten im weltweiten Netz ist. Zugegeben auch, dass die Überwachung der Fahrweise Einfluss haben kann auf das Verhalten am Steuer. So, wie es bei einigen Pkw-Modellen Blumen- oder Bäumchensymbole für einen besonders zurückhaltenden Gasfuß gibt, will die Allianz Punkte für jede Fahrt vergeben. Ein Anreiz, um tatsächlich kontrolliert und defensiv unterwegs zu sein. Das wiederum könnte auch das Unfallgeschehen positiv beeinflussen - in einer Gruppe, die besonders häufig in Karambolagen verwickelt ist. Könnte - denn es müssen nicht alle Fahrten erfasst werden. Und was passiert, wenn ein anderes Auto genutzt wird, um die Kontrolle zu umgehen?

Während hier noch einige offene Fragen zu beantworten sind, steht aber fest, dass mit einem solchen Vertrag der jeweiligen Versicherung jede Menge Daten übermittelt werden: die über die jeweiligen Fahrweisen mit Sicherheit. Andere über Fahrstrecken, Ziele, Uhrzeiten, Tankstopps vermutlich auch. Und damit wird der gläserne Wagen auch noch besonders hell erleuchtet. Denn zu den Spuren, die das Surfen im Internet bekanntlich hinterlässt, kommen dann noch die des mobilen Lebens hinzu. Daten, über die sich Marketingstrategen mit Wonne hermachen werden, wenn es sie gibt. Eine absolute Garantie, dass die Versicherer alle gesammelten elektronischen Informationen wirklich nur zur Auswertung des Fahrverhaltens nutzen, gibt es nicht. Unklar ist zudem, was im Fall eines Unfalls passiert, bei dem das Geschehen und damit die Frage nach der Schuld nicht ohne weiteres zu klären sind. Es wird wohl nicht lange dauern, bis der erste Anwalt vor Gericht beantragt, die gesammelten Daten wie aus einer Blackbox auszulesen, um Klarheit zu schaffen. Damit könnte das Auto beziehungsweise die Smartphone-App dann im Zweifel zum Ankläger gegen die Person am Steuer werden. Vorsicht ist also durchaus angebracht beim Abschluss eines solchen Vertrags. Auch wenn der Prämienrabatt sehr verlockend erscheint - der Telematik-Tarif könnte unterm Strich am Ende richtig teuer werden.

Zugegeben: könnte.



Quelle: ots/Westfalen-Blatt


#mehrNachrichten
Es brauche nun "klare Kriterien dafür, wann für wen die Freiheit zurückkehren kann", betonte der SPD-Fraktionsvorsitzende.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Mützenich attackiert Baerbock, will Freiheit für Geimpfte und das Zwei-Prozent-Ziel der Nato muss weg

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hat eine rasche Aufhebung der Corona-Beschränkungen für Geimpfte gefordert. "Das muss zügig kommen, denn wir sollten uns die Entscheidung darüber nicht von den...
"Bürgermeister daran messen, was er real leistet" - Linken-Politikerin greift SPD-Chefin Esken scharf an - Neben Kritik auch Lob für "Querdenker"
Foto: DIE LINKE / CC BY 2.0 (via Flickr)

Wagenknecht verteidigt Palmer und ist offen für Koalition mit den Grünen

Die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht hat den umstrittenen Tübinger Bürgermeister Boris Palmer gegen den Vorwurf in Schutz genommen, ein Rassist zu sein. Wagenknecht sagte der "Neuen Osnabrücker...
ThyssenKrupp Quartier in Essen
Foto: Armin von Preetzmann / CC BY 2.0 (via Wikimedia Commons)

Geduldsprobe: Thyssenkrupp

Verkehrte Welt: Thyssenkrupp hat mit Rückenwind von der Konjunktur das zweite Quartal mit einem stolzen operativen Gewinn abgeschlossen und vor diesem Hintergrund die Prognose zum zweiten Mal in...
Natur- und Umweltschutz und eine echte sozial-ökologische Wende funktionieren nur dann, wenn alle Menschen mitgenommen und niemand zurückgelassen wird.

Klimaschutzgesetz darf soziale Fragen nicht ignorieren

Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands, mahnt die Bundesregierung, bei der Neufassung des Klimaschutzgesetzes die sozialen Aspekte nicht zu vergessen. Schneider...
Einer möglichen Ampelkoalition aus Grünen, SPD und FDP steht Lindner skeptisch gegenüber.
Foto: INSM / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Lindner setzt auf "Modernisierungskoalition" mit seiner FDP

FDP-Chef Christian Lindner sieht nach der Kür der Kanzlerkandidaten von Grünen und Union gute Chancen für seine Partei, in einer nächsten Bundesregierung mitzuregieren. "Armin Laschet haben wir als...
Deutschland hat sich bei den Militärausgaben auf den siebten Platz in der Welt hochgekämpft - und ist stolz darauf.
Foto: Stephen Leonardi

Ernstfall: Wettrüsten der Großmächte

Von wegen Krise: Der Rüstungswettlauf hat trotz Pandemie Konjunktur, die weltweiten Ausgaben haben bereits wieder eine Höhe wie im ersten Kalten Krieg erreicht. Parallel dazu herrscht zwischen den...
Profitstreben und Pflege vertragen sich nicht gut. Gespart wird am Menschen.
Foto: Mufid Majnun

Ein krankes System: Die Pflege-Branche ist selbst ein Pflegefall

Mangel an Fachpersonal, mitunter niedrige Löhne und harte Arbeitsbedingungen - schon vor Corona waren die Probleme in der Pflege bekannt. Die Pandemie hat diese lange bekannten Probleme verschärft,...
Back To Top