Freitag, 25 Sep 2020
Foto: Free-Photos / CC0 (via Pixabay)
 1-2 Minuten Lesezeit  231 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Der in Deutschland wachsende Hunger auf Geflügelfleisch lässt die Importzahlen steigen. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP berichtet, wurden im vergangenen Jahr fast 883.000 Tonnen nach Deutschland eingeführt - knapp zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Davon kamen wiederum gut 110.000 Tonnen aus Staaten außerhalb der Europäischen Union, etwa Brasilien, Chile oder Thailand.

Restaurants werden voraussichtlich bei einem Wiederanfahren die Zahl ihrer Tische um mindestens die Hälfte reduzieren müssen.
Foto: Michael Gaida

NRW-Grüne fordern 500-Millionen Euro Schutzschirm für Gastronomen

Wie die Tiere dort gehalten werden, weiß die Bundesregierung laut Antwort nicht im Detail. Carina Konrad, Agrarexpertin in der FDP-Bundestagsfraktion, rief dazu auf, die Tierhaltung in Deutschland zu stärken, statt sich von Importen abhängig zu machen. Außerhalb Europas habe man keinen Einfluss darauf, wie Tiere gehalten werden. Konrad forderte in der "NOZ": "Neue Ställe für stetig mehr Tierwohl und eine transparente und europäisch einheitliche Kennzeichnung über Herkunft und Haltung der Tiere ist hier die Devise."

Ähnlich äußerte sich auch Friedrich-Otto Ripke, Präsident des Zentralverbandes der Deutschen Geflügelwirtschaft (ZDG), gegenüber der "NOZ". Die deutschen Diskussionen um Tier- und Umweltschutz würden "ad absurdum geführt, wenn all diese Errungenschaften am Ende durch Billig-Importe aus Ländern mit deutlich niedrigeren Standards unterlaufen werden." Er erwarte von der Regierung mehr Unterstützung, so Ripke. "Wir brauchen endlich eine verpflichtende Herkunftskennzeichnung in der Gastronomie - jeder Verbraucher muss sofort erkennen können, ob sein Geflügelfleisch auf dem Teller aus Billigländern wie Brasilien oder eben von heimischen Landwirten stammt."



Quelle: ots/Neue Osnabrücker Zeitung
#mehrNachrichten
empty alt
Foto: Jacek Rużyczka / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Dauerwelle

Viel wird spekuliert, ob im Herbst eine zweite Corona-Infektionswelle kommt, wann infolge der Pandemie eine Insolvenzwelle einsetzen wird und wie groß die Entlassungswelle sein wird, die darauf...
Trump hat seine Parole "America First" bereits am ersten Amtstag umgesetzt: Er kündigte umgehend das Transpazifische Abkommen.
Foto: The White House / Public Domain (via Flickr)

Mehr Ehrlichkeit statt Populismus

Das Bild der Rechtspopulisten ist in Deutschland klar umrissen: Donald Trump, der amerikanische Präsident, wird als völlig überforderter US-Politiker dargestellt. Regelmäßig sorgen seine Aussagen...
Berliner Innensenator Andreas Geisel lieferte Querdenkern den Stoff für ihre Empörung auf dem Silbertablett.
Foto: United Nations COVID-19 Response

Solche Demos müssen wir aushalten

Berlin macht seinem Ruf gerade keine Ehre: Toleranz, Offenheit, Vielfalt - wegen dieser Werte zieht die Hauptstadt viele, gerade junge Menschen an. Beinahe täglich finden Demonstrationen auf den...
Susanne Mittag sagte: "Mit Freiwilligkeit kommen wir nicht mehr weiter."
Foto: Deutscher Bundestag / Inga Haar

Tierwohllabel: SPD im Bundestag lehnt Klöckners Ansatz ab

Das von Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) geplante freiwillige Tierwohllabel könnte am Widerstand der SPD scheitern. Susanne Mittag, tierschutzpolitische Sprecherin der...
Back To Top