Tom Brokaw - Caricature
Tom Brokaw - Caricature Foto:DonkeyHotey / Flickr (CC)
 1-2 Minuten Lesezeit  204 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Frankfurt/Man (ots) - Medien können nach Meinung des dänischen Top-Journalisten Ulrik Haagerup viel Vertrauen zurückgewinnen, wenn sie Themen konstruktiver angehen. "Viele Menschen sind das Bild leid, das wir Journalisten von der Welt zeichnen", sagt der geschäftsführende Direktor des Dänischen Rundfunks (DR) im Interview des "medium magazin". Die Enttäuschung resultiere vor allem aus der journalistischen Arbeitsweise, argumentiert Haagerup.

Das war der Moment, auf den Wladimir Putin über Jahrzehnte hingearbeitet und gehofft hatte.
Foto: The White House / Public Domain (via Flickr)

D-Day im Rückwärtsgang

Ein positiver Bericht sei in der Regel verpönt, weil von Journalisten-Kollegen schnell der Vorwurf komme, man mache Werbung. "Um diese Anklage zu vermeiden, denken viele Journalisten, dass Kritik das Ziel des Journalismus ist", sagt Haagerup. Er vertritt einen anderen Ansatz: Nicht positive Berichterstattung ist das Ziel, sondern Beiträge, die Lösungen aufzeigen statt ausschließlich über das Problem zu berichten. Es gehe für Journalisten darum, "einen besseren Job im Sinne der Gesellschaft zu erledigen. (...) Die Gesellschaft verändert sich nicht und die Demokratie verbessert sich nicht, wenn wir bloß mit dem Finger auf andere zeigen."

In Dänemark feiert Haagerup Erfolge mit diesem konstruktiven Ansatz - auch online, in einer Welt, in der es einen "Gefällt mir"-Knopf gibt, aber kein "Gefällt mir nicht". "Geschichten, die Menschen ermutigen und sie inspirieren, sind Geschichten, die ankommen und zum Beispiel oft auf den sozialen Medien geteilt werden", sagt Haagerup.



Quelle: Medienfachverlag Oberauer


#mehrNachrichten
Bislang verfestigen die jüngsten Konjunkturindikatoren das Bild einer zweigeteilten deutschen Wirtschaft.
Foto: Cameron Venti

Achterbahn Konjunktur

Bergauf, bergab, dann geht es in die eine Richtung, gefolgt von der Kurve in die entgegengesetzte. Einer solchen Achterbahnfahrt gleicht die Konjunkturbetrachtung, seit sich das Coronavirus von...
Es brauche nun "klare Kriterien dafür, wann für wen die Freiheit zurückkehren kann", betonte der SPD-Fraktionsvorsitzende.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Mützenich attackiert Baerbock, will Freiheit für Geimpfte und das Zwei-Prozent-Ziel der Nato muss weg

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hat eine rasche Aufhebung der Corona-Beschränkungen für Geimpfte gefordert. "Das muss zügig kommen, denn wir sollten uns die Entscheidung darüber nicht von den...
Profitstreben und Pflege vertragen sich nicht gut. Gespart wird am Menschen.
Foto: Mufid Majnun

Ein krankes System: Die Pflege-Branche ist selbst ein Pflegefall

Mangel an Fachpersonal, mitunter niedrige Löhne und harte Arbeitsbedingungen - schon vor Corona waren die Probleme in der Pflege bekannt. Die Pandemie hat diese lange bekannten Probleme verschärft,...
Mittel- und langfristig braucht es einen neuen Anlauf im Friedensprozess.
Foto: Hosny Salah

Hamas muss sofort Weg für Waffenruhe freimachen

Der SPD-Außenpolitiker Nils Schmid blickt mit Sorge auf den Konflikt im Nahen Osten. Schmid sagte der "Heilbronner Stimme": "Die Hamas muss den Beschuss Israels sofort einstellen, und den Weg für...
Laut einem ARD-Bericht wird Amazon-Mitarbeitern verwehrt, sich mit einer FFP2-Maske zu schützen.
Foto: Medien-gbr / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Grenzenlose Profitgier

Der DGB drängt darauf, die Gesundheit von Arbeitnehmern besser zu schützen, und nimmt dabei den Versandhändler Amazon ins Visier. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell sagte der "Neuen Osnabrücker...
Einer möglichen Ampelkoalition aus Grünen, SPD und FDP steht Lindner skeptisch gegenüber.
Foto: INSM / CC BY-ND 2.0 (via Flickr)

Lindner setzt auf "Modernisierungskoalition" mit seiner FDP

FDP-Chef Christian Lindner sieht nach der Kür der Kanzlerkandidaten von Grünen und Union gute Chancen für seine Partei, in einer nächsten Bundesregierung mitzuregieren. "Armin Laschet haben wir als...
"Bürgermeister daran messen, was er real leistet" - Linken-Politikerin greift SPD-Chefin Esken scharf an - Neben Kritik auch Lob für "Querdenker"
Foto: DIE LINKE / CC BY 2.0 (via Flickr)

Wagenknecht verteidigt Palmer und ist offen für Koalition mit den Grünen

Die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht hat den umstrittenen Tübinger Bürgermeister Boris Palmer gegen den Vorwurf in Schutz genommen, ein Rassist zu sein. Wagenknecht sagte der "Neuen Osnabrücker...
Back To Top