Bild: Metropolico.org / Flickr (CC BY-SA 2.0)
 1-2 Minuten Lesezeit  312 Worte im Text  Vor mehr als einem Jahr

Eines vorneweg: Der Rechtsruck, der im Vorfeld des AfD-Bundesparteitags befürchtet wurde, blieb aus. Die Parteiführung bemühte sich, die fremdenfeindlichen Äußerungen ihrer Funktionäre nicht Programmkraft erlangen zu lassen.

Weiß oder schwarz zu sein, ist ein soziales Konstrukt.
Foto: Olayinka Babalola

Eine freie Gesellschaft kennt keine Rassen

Der geplante Rauswurf des Saarland-Verbandes, der offen die Nähe zu rechtsextremen Vereinigungen gesucht hatte, belegt diese Bemühungen. Das war aber auch das Mindeste. Und natürlich: Die Aussagen von Ko-Chef Jörg Meuthen zur linksideologischen Konsensrepublik könnte auch ein Horst Seehofer oder ein Wolfgang Bosbach unterschreiben. Vom Verfassungsschutz muss man diese AfD nicht beobachten lassen. Vorerst nicht.

Eine Bereicherung für die Demokratie ist sie deshalb noch lange nicht. Ihre Positionen atmen den Geist der Angst, der Frustration, der Elitenschelte und der intellektuellen Enge. Die AfD verwechselt konservativ mit rückständig. Die EU, bei allen Schwächen das große Friedensprojekt eines über Jahrzehnte geschundenen Kontinents, ist für die AfD ein "undemokratisches Konstrukt". Der Islam wird pauschal als gewaltbereit und umstürzlerisch gebrandmarkt (dass einige Muslime ihre Religion so fanatisch ausleben, wird hier nicht bestritten) und soll deshalb aus dem öffentlichen Raum, den Schulen und Hochschulen verschwinden. Die Religionsfreiheit wird abgeschafft. Mit ihrem Anti-Islam-Programm schürt sie Hass, wo Differenzierung und Dialog nötig wären.

Das Weltbild der AfD ist ökonomisch nationalistisch, gesellschaftlich und kulturell kleingeistig. Da werden internationale Studienabschlüsse abgelehnt, aber das Waffengesetz soll liberalisiert werden. Kinder sollen strafmündig werden, Abtreibungen geächtet. Die Vollzeit-Mutter ist das familienpolitische Ideal, der Staat ein sinnloser Steuergeldverschwender. Die Lebensrealitäten passen nicht ins trotzig-miefige AfD-Schema. Eine intellektuelle Enge durchzieht das Programm. Was die Partei als politisches Meinungskartell geißelt, ist der Grundkonsens einer Gesellschaft. Tolerant und weltoffen. Nicht naiv, aber den Veränderungen offen gegenüberstehend. Die AfD ist eine Spießerpartei. Destruktiv. Engstirnig. Bieder.

Eine Alternative für Deutschland ist sie so jedenfalls nicht. Die dringend benötigte Opposition gegen eine wirtschafts- und sozialpolitisch fahrlässige und in der Flüchtlingsfrage zumindest konfus und teilweise herablassend auftretende Bundesregierung muss einstweilen anders organisiert werden.



Quelle: ots/Rheinische Post


#mehrNachrichten
Natur- und Umweltschutz und eine echte sozial-ökologische Wende funktionieren nur dann, wenn alle Menschen mitgenommen und niemand zurückgelassen wird.

Klimaschutzgesetz darf soziale Fragen nicht ignorieren

Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands, mahnt die Bundesregierung, bei der Neufassung des Klimaschutzgesetzes die sozialen Aspekte nicht zu vergessen. Schneider...
Deutschland hat sich bei den Militärausgaben auf den siebten Platz in der Welt hochgekämpft - und ist stolz darauf.
Foto: Stephen Leonardi

Ernstfall: Wettrüsten der Großmächte

Von wegen Krise: Der Rüstungswettlauf hat trotz Pandemie Konjunktur, die weltweiten Ausgaben haben bereits wieder eine Höhe wie im ersten Kalten Krieg erreicht. Parallel dazu herrscht zwischen den...
Wenn Klimaschutz lediglich auf dem Papier stattfindet, ist das staatlich subventionierter Klimabetrug.
Foto: Goran Horvat

Bund zahlt halbe Milliarde Euro Förderung für Hybrid-Autos

Die Bundesregierung hat Kauf oder Leasing von sogenannten Plug-in-Hybridfahrzeugen in den vergangenen fünf Jahren mit mehr als einer halben Milliarde Euro subventioniert. Seit 2016 wurden bei...
Die Urteile in den Rechtssachen Apple und Amazon zeigen, dass das Wettbewerbsrecht nur bedingt taugt.
Foto: Steve Morgan / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Urteil über Amazons Steuerdeals: Rechtens, nicht gerecht

Erst Apple, nun Amazon: Erneut erleiden Europas Wettbewerbshüter eine krachende Niederlage vor Gericht. Weil die Konzerne mehr als zweifelhafte Steuerdeals mit Irland und Luxemburg ausgehandelt...
Laut einem ARD-Bericht wird Amazon-Mitarbeitern verwehrt, sich mit einer FFP2-Maske zu schützen.
Foto: Medien-gbr / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Grenzenlose Profitgier

Der DGB drängt darauf, die Gesundheit von Arbeitnehmern besser zu schützen, und nimmt dabei den Versandhändler Amazon ins Visier. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell sagte der "Neuen Osnabrücker...
Es brauche nun "klare Kriterien dafür, wann für wen die Freiheit zurückkehren kann", betonte der SPD-Fraktionsvorsitzende.
Foto: Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 de (via Wikimedia Commons)

Mützenich attackiert Baerbock, will Freiheit für Geimpfte und das Zwei-Prozent-Ziel der Nato muss weg

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hat eine rasche Aufhebung der Corona-Beschränkungen für Geimpfte gefordert. "Das muss zügig kommen, denn wir sollten uns die Entscheidung darüber nicht von den...
ThyssenKrupp Quartier in Essen
Foto: Armin von Preetzmann / CC BY 2.0 (via Wikimedia Commons)

Geduldsprobe: Thyssenkrupp

Verkehrte Welt: Thyssenkrupp hat mit Rückenwind von der Konjunktur das zweite Quartal mit einem stolzen operativen Gewinn abgeschlossen und vor diesem Hintergrund die Prognose zum zweiten Mal in...
Back To Top